Nvidia RTX 3000 – Angeblich bis zu 40 Prozent schneller als RTX 2080 Ti

Es gibt Gerüchte zu neuen Spieler-Grafikkarten von Nvidia mit konkreten Daten. Das neue Top-Modell soll demnach klar schneller als der Vorgänger sein und etwas mehr Speicher bieten.

von Nils Raettig,
12.03.2020 13:12 Uhr

Die jüngsten Gerüchte zu der Performance des Nachfolgers der RTX 2080 Ti klingen nicht unrealistisch. Die jüngsten Gerüchte zu der Performance des Nachfolgers der RTX 2080 Ti klingen nicht unrealistisch.

Nachdem sich die Gerüchte zu Nvidias neuen Ampere-Grafikkarten zuletzt auf Profi-Modelle konzentriert haben, geraten jetzt auch mögliche Spieler-GPUs in den Fokus.

Wie Wccftech berichtet, sind bei Twitter entsprechende Angaben aufgetaucht. Sollten sie stimmen, steigt die Leistung mit dem neuen Spitzenmodell um 40 Prozent an. Der Videospeicher wächst überschaubar von 11,0 auf 12,0 GByte.

Vergleich mit RTX 2080 Ti:

GA102-Chip

Shader: 5.376

VRAM: 12,0 Gbyte

Speicherbandbreite: 384 Bit

Performance: 140%

Geforce RTX 2080 Ti

Shader: 4.352

VRAM: 11,0 Gbyte

Speicherbandbreite: 352 Bit

Performance: 100%

Die Anzahl der Shader-Einheiten steigt demnach um etwa 24 Prozent. Das zusätzliche Leistungsplus könnte über höhere Taktraten und die (leicht) gestiegene Speicherbandbreite und/oder durch Optimierungen der Architektur beziehungsweise der Shader-Performance realisiert werden.

Kommt erneut eine GPU mit nur 4,0 GByte VRAM? In dem folgenden Twitter-Beitrag finden sich auch zu langsameren Chips entsprechende Angaben. Demnach sinkt die Speichermenge beim kleinsten Modell wieder auf 4,0 GByte, was viele Spieler nicht mehr als ganz zeitgemäß empfinden.

Raytracing soll im Fokus bleiben

Neben der eher unerwarteten Behauptung, dass Nvidias kommenden Spieler-GPUs im 10nm-Verfahren von Samsung statt im bislang meist vermuteten 7nm-Prozess von TSMC gefertigt werden, spricht der Twitter-Nutzer KittyCorgi auch das Thema Raytracing an, allerdings sehr knapp.

»RTX for everyone«, heißt es da, und das käme alles andere als überraschend. Schließlich hat Nvidia mit den RTX-2000-Modellen bereits einen so starken Fokus auf die Render-Technik gelegt, dass eine Abkehr davon in der nächsten Generation kaum vorstellbar wäre.

Details zu der Raytracing-Unterstützung gibt es aber nicht. Naheliegende Schritte seitens Nvidia wäre einerseits die Erhöhung der Zahl der speziellen Recheneinheiten für das Raytracing (RT-Cores) sowie andererseits ihre Optimierung für mehr Performance bei identischer Anzahl.

Wann kommen die neuen RTX-3000-Modelle? Laut Wccftech soll das im vierten Quartal 2020 der Fall sein. Grundsätzlich ist das aus unserer Sicht ein plausibler Termin, da Nvidia allerdings bereits die eigene Messe GTC abgesagt hat, auf der eine Ankündigung neuer GPUs erwartet wurde, ist es durchaus denkbar, dass das Coronavirus auch beim Release neuer Grafikkarten für Verzögerungen sorgt.

Raytracing für PC-Klassiker - Diese 10 Spiele verdienen das Nvidia-Update 12:59 Raytracing für PC-Klassiker - Diese 10 Spiele verdienen das Nvidia-Update

Die Zeit bis zum Release könnt ihr euch auch mit dem oben eingebetteten Video vertreiben. Darin stellen wir euch zehn Spieleklassiker vor, für die wir gerne ein Update mit Raytracing sehen würden.


Kommentare(125)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen