Wie viel kosten Nvidias RTX 3000? Experten liefern Einschätzung zum Preis

Werden Nvidias Geforce RTX 3000 Ampere deutlich teurer als die RTX 2000 oder bleiben die Preise unverändert? Experten vertreten unterschiedliche Auffassungen.

von Alexander Köpf,
12.08.2020 09:50 Uhr

Wo geht die Reise mit den Preisen von Nvidias RTX 3000 am Ende hin? (Bildquelle: Nvidia) Wo geht die Reise mit den Preisen von Nvidias RTX 3000 am Ende hin? (Bildquelle: Nvidia)

Am 1. September soll es endlich handfeste Informationen zu Nvidias RTX 3000 geben, wie wir seit gestern wissen. Nach all den Gerüchten und Spekulationen im vergangenen dreiviertel Jahr tut das sicher nicht nur der Journalistenseele gut.

Zu einem wichtigen Detail schwieg sich die Gerüchteküche jedoch aus: Dem Preis. Zwei Hardware-Experten haben nun ihre Einschätzung kundgetan. Wir schauen uns an, wie fundiert deren Schätzungen ausfallen.

RTX 3000 deutlich teurer als RTX 2000?

Die Diskussion angefacht hat der bekannte Hardware-Leaker @ghost_motley (Don Charlie). Er sieht gegenüber den RTX 2000 Turing nochmal einen deutlichen Preisanstieg für die RTX 3000:

Link zum Twitter-Inhalt

RTX 3090 um 50 Prozent teurer als RTX 2080 Ti: Für die RTX 2080 Ti Founders Edition veranschlagte Nvidia im Herbst 2018 einen unverbindlichen Preis von 999 US-Dollar. Don Charlie schätzt damit für die RTX 3090, welche das Äquivalent zur RTX 2080 Ti darstellen dürfte, einen 50 Prozent höheren Preis - also 1.499 US-Dollar.

Ähnlich sieht er die Preisentwicklung bei den anderen Ampere-Modellen. Die RTX 3080 beispielsweise schätzt er rund 30 Prozent teurer als den Vorgänger RTX 2080 (899 USD statt 699 USD).

RTX 3000 auf dem Niveau der RTX 2000?

Dem widerspricht Hardware-Experte @Ashraf_Medhat93 (Ashraf (Mr. Grunt)). Er vermutet, dass die RTX 3000 von Nvidia exakt auf dem Preisniveau der RTX 2000 angesetzt werden.

Link zum Twitter-Inhalt

Für das Topmodell RTX 3080 Ti, möglicherweise auch RTX 3090 genannt, wird seiner Einschätzung nach ein unverbindlicher Preis von 999 US-Dollar empfohlen.

Keine GTX-Modelle mehr: Zusätzlich sieht Ashraf (Mr. Grunt) die zwei Einsteigermodelle RTX 3050 und RTX 3050 Ti, die es in der Form nicht bei den Turing-Karten gab. Diese wurden ohne die RTX-Features Raytracing und DLSS als GTX 16-Serie auf den Markt gebracht.

Nvidia RTX 3000 Ampere Release & Specs   270     7

Mehr zum Thema

Nvidia RTX 3000 Ampere Release & Specs

Was ist dran an den Schätzungen zum Preis?

AMD ausschlaggebend: Wie die Preise letztlich aussehen, hängt stark von der Konkurrenz ab - namentlich AMD. Gerade im High-End-Segment wird hier spannend, wie gut sich Big Navi gegen RTX 3080 und Co. schlägt. Aktuelle Spekulationen sehen die neuen Radeons aber deutlich hinter den neuen Geforces.

Ebenso stand Nvidia immer wieder stark in der Kritik wegen seiner hohen Preise für die RTX 2000. Nochmal eine Schippe draufzulegen wäre angesichts dessen vielleicht kontraproduktiv.

Wechsel zu Samsung könnte gut für die Preise sein: Ein Indikator dafür, dass Nvidia versuchen könnte, die Preise für die RTX 3000 auf dem bisherigen Niveau zu halten, ist die Fertigung: Hier soll Samsungs 8-nm-Prozess anstelle von TSMCs 7-nm-Verfahren zum Einsatz kommen. Gerüchte besagen, dass diese Entscheidung aufgrund eines günstigeren Angebots seitens Samsung gefallen ist.

zu den Kommentaren (149)

Kommentare(149)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.