Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Operation Flashpoint: Dragon Rising im Test - Wieviel Flashpoint ist in Dragon Rising?

Der Editor

Genau wie beim Vorgänger liegt auch Operation Flashpoint: Dragon Rising ein Editor bei. Mit dem können Sie nach einer gewissen Einarbeitungszeit (ein Tutorial fehlt im Handbuch) eigene Missionen erstellen.

Im Editor setzen Sie Einheiten und Fahrzeuge in die Landschaft, definieren Wegpunkte und Skript-Ereignisse und legen die Tageszeit fest. Im Editor setzen Sie Einheiten und Fahrzeuge in die Landschaft, definieren Wegpunkte und Skript-Ereignisse und legen die Tageszeit fest.

Allerdings lässt sich an der Insel Skira nicht schrauben. Sie können also nicht nach Belieben neue Dörfer, Flugplätze oder Förderanlagen in die Landschaft setzen. Außerdem müssen Sie beachten, dass die Engine ab einer gewissen Anzahl von Fahrzeugen und Soldaten nicht mehr hinterherkommt. Ab zirka 40 unterschiedlichen Vehiklen beziehungsweise Gruppen wird beim Testladen der Mission nur noch ein grauer Bildschirm angezeigt.

Der Koop-Modus

Wie er funktioniert: Im Koop-Modus können Sie mit bis zu drei anderen Spielern die Kampagne bestreiten oder einzelne Missionen daraus angehen, sofern die schon von einem der Spieler freigeschaltet wurden. Der Spieler, der den Server erstellt, ist immer der Truppführer, also der einzige, der das Kreismenü für Befehle nutzen kann. Alternativ bietet Operation Flashpoint: Dragon Rising auch Voice over IP an, um sich mit der Stimme auszutauschen. Sollte einer der Spieler aus der laufenden Mission aussteigen, kann er nicht wieder einsteigen und wird durch einen KI-Soldaten ersetzt.

Im Koop-Modus geht’s mit bis zu drei anderen Spielern durch die Kampagne. Im Koop-Modus geht’s mit bis zu drei anderen Spielern durch die Kampagne.

Unser Fazit zum Koop-Modus: Den Koop-Modus sollten Sie auf den beiden oberen Schwierigkeitsgraden angehen. Im leichtesten ist er keine Herausforderung für erfahrene Spieler, weil die Gegner-KI nicht aggressiv genug vorgeht. Spaß macht er aber allemal.

Mehr Infos zu Operation Flashpoint 2:

» Wertungskasten zu Operation Flashpoint: Dragon Rising ansehen
» Test-Video zu Operation Flashpoint: Dragon Rising ansehen
» Technik-Check mit Video zu Operation Flashpoint: Dragon Rising
» Arma 2 gegen Operation Flashpoint 2-Special in zwei Teilen lesen

4 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (112)

Kommentare(112)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen