Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Fazit: Pine im Test: Wenn Evolution verrückt spielt, kommt dieser Indie-Geheimtipp dabei raus

Fazit der Redaktion

Florian Zandt
@zandterbird

Die Idee, dass sich der Mensch mal nicht alles Untertan macht, finde ich enorm reizvoll. Entsprechend spannend ist die Prämisse von Pine auch für mich. Wenn da nur nicht die Stolpersteine wären, die junge, kleine, aber ambitionierte Studios sich gerne mal selbst in den Weg legen. Funktioniert die Manipulation der unterschiedlichen Fraktionen durch Handeln und Spenden hervorragend und sorgt für ein lebendiges Ökosystem, wird es bei der Steuerung meines Spielcharakters schon viel hakeliger.

Das Kämpfen ist eine Qual, die Hüpferei fummelig und unnötig unkomfortabel. Und dann haben wir immer noch nicht über den Grind nach Ressourcen gesprochen, der wirklich allgegenwärtig ist und mich vom freien Erforschen der wunderhübschen Spielwelt abhält. Ein bisschen mehr Politur und vor allem viel mehr Zeit für die Feinjustierung in den Action-Passagen hätten Pine gut getan und es vielleicht sogar zu einem Indie-Überraschungshit gemacht. So ist es eher etwas für Fans von interessanten Gedankenexperimenten.

2 von 3

zur Wertung



Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen