PixARK - Minecraft trifft Ark: Survival Evolved im Early Access

PixARK will das Beste aus zwei Welten kombinieren: Die wilde Flora & Fauna von Ark mit zähmbaren Dinos und das flexible Klötzchen-Bausystem von Minecraft.

von Philipp Elsner,
28.03.2018 15:25 Uhr

Wie im großen Vorbild, gibt's auch bei PixARK zahllose Tiere in allen Größen: Vom winzigen Dodo bis hin zu riesigen Saurier. Wie im großen Vorbild, gibt's auch bei PixARK zahllose Tiere in allen Größen: Vom winzigen Dodo bis hin zu riesigen Saurier.

Wenn Ark: Survival Evolved und Minecraft ein gemeinsames Kind hätten, dann heiße das zweifellos PixARK. Das Survival-Spiel borgt sich allerlei Elemente aus beiden Spielen und vereint sie zu einer großen Sandbox für Sammler, Bastler und Hobby-Architekten.

Bevor es losgeht, erstellt man sich per Charakter-Editor eine Spielfigur mit den üblichen Optionen von Haarfarbe bis Bartwuchs und landet dann auf einer zufallsgenerierten Map.

Noch im Early Access
Seit dem 27. März ist PixARK bei Steam für regulär 23 Euro erhältlich. Das Sandbox-Spiel soll noch im Laufe des Jahres 2018 fertiggestellt werden und in seiner finalen Version erscheinen - dann allerdings zu einem höheren Preis.

Ähnlich wie in Ark gilt es dann, Rohstoffe abzubauen und neue Crafting-Rezepte zu erlernen - am besten schnell, bevor die Nacht hereinbricht. Die Flora und Fauna ist im Gegensatz zum großen Survival-Bruder aber nicht ganz so feindlich gesinnt und man hat in der Anfangsphase meist eher seine Ruhe.

PixARK - Screenshots aus dem ARK-Minecraft-Spinoff ansehen

Aufbauphase

Wie in Minecraft lässt sich die aus Blöcken bestehende Spielwelt mit Spitzhacke und anderem Werkzeug beliebig zerlegen. Aus dem gesammelten Rohstoffen und Materialien entstehen per Crafting-System kleine Lager, Hütten, Häuser oder ganze Festungen - komplett mit Inneneinrichtung und allem drum und dran.

Um nicht zu verhungern, kann man Tiere jagen und am Lagerfeuer zubereiten, Beeren ernten oder einen Garten in der eigenen Basis anlegen und dort Nutzpflanzen anbauen.

Mit genug Material und den richtigen Bauplänen, rüsten wir unsere kleine Holzhütte zum prächtigen Schalfzimmer auf.Mit genug Material und den richtigen Bauplänen, rüsten wir unsere kleine Holzhütte zum prächtigen Schalfzimmer auf.

Neue Rezepte und Baupläne werden durch Levelaufstiege und das freischalten von Engrammen erlernt. So arbeitet man sich mit der Zeit vom einfachen Holzwerkzeug über die Stahlrüstung bis hin zu magischen Waffen oder Laserkanonen hoch. Zugleich steigert man die mit jedem Level-Up einen Grundwert seines Charakters wie etwa Lebenspunkte oder Ausdauer.

PixARK - Trailer zum Mix aus Minecraft und ARK: Survival Evolved 1:15 PixARK - Trailer zum Mix aus Minecraft und ARK: Survival Evolved

Streichelzoo

Neben dem ausgedehnten Crafting-System, wäre da noch die Tierwelt von PixARK. Über 100 Kreaturen durchstreifen die zufallsgenerierten Voxel-Landschaften.

Wer sie füttert, zähmt und trainiert, kann sie danach reiten oder ihnen Befehle erteilen. Wer will, legt sich so mit der Zeit einen ganzen Zoo aus Dinos und anderem Getier zu. Besonders praktisch als Reittiere sind Flugsaurier, die schnell große Distanzen überwinden.

Wer sind die Entwickler?
PixARK entsteht bei Snail Games, die Kennern wohl vor allem durch Dark and Light ein Begriff sind. Das Survival-Fantasyspiel startete im Sommer 2017 in den Early Access, hinterließ aber im Test eher einen gemischten Eindruck. Bereits 2015 übernahm Snail Games mit Studio Wildcard allerdings die Macher des originalen Ark: Survival Evolved und damit auch die Namensrechte. Seitdem entwickeln sie auch Spinoffs wie eben PixARK oder den Mobile-Ableger ARK GO.

Lieber Heiß Je nach Klimazone fällt die Umgebung in PixARK anders aus: Von schroffer Lava-Landschaft...

Oder kalt? ... bis hin zu verschneiten Berggipfeln ist alles dabei.

Jede Karte in PixARK ist außerdem gefüllt mit zufallsgenerierten Quests und Dungeons. Auf den Missionen und in düsteren Höhlen lauern aber auch feindliche NPCs auf uns - vom kleinen Wolfsrudel bis hin zu gigantischen Zyklopen, die einen durchschnittlichen Spieler mit nur einem Treffer erledigen. Als Belohnung für die Kämpfe und das Erkunden entlegener Winkel, winken Schatzkisten mit seltenen Items oder wertvollen Rohstoffen.

Wer die Voxel-Welt von PixARK nicht alleine durchstreifen will, kann sich mit Freunden zusammentun und online auf den offiziellen oder privaten Servern als Stamm zusammenspielen und z.B. gemeinsam Burgen errichten oder Expeditionen zu starten.

In der Gruppe fällt es leichter, große Gegner-Brocken zu bezwingen.In der Gruppe fällt es leichter, große Gegner-Brocken zu bezwingen.


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen