Pokémon Go - Weniger Taubsis, keine Zehn-Kilometer-Evoli mehr

Niantic reagiert auf die Kritik vieler Spieler und reduziert die Häufigkeit unbeliebter Pokémon wie ?Evoli?, Taubsi und Rattfratz in Pokémon Go. Die Änderungen greifen ab sofort.

von Tobias Ritter,
04.11.2016 15:22 Uhr

Kam bisher in Pokémon Go recht häufig vor, war aber unbeliebt: Taubsi. Das ändert sich ab sofort. Kam bisher in Pokémon Go recht häufig vor, war aber unbeliebt: Taubsi. Das ändert sich ab sofort.

Nach der offiziellen Ankündigung baldiger täglicher Belohnungen für alltägliche Aufgaben in Pokémon Go, hat Niantic kurzfristig einige Balancing-Anpassungen an seinem beliebten Mobile-Game vorgenommen.

So sollen die beiden Taschenmonster Taubsi und Rattfratz ab sofort nicht mehr aus den gefundenen Eiern schlüpfen. Zuvor hatte insbesondere Taubsi immer wieder für Unmut gesorgt, da die Tauboga-Basisform quasi ständig aus den Zwei-Kilometer-Eiern schlüpfte.

Link zum Twitter-Inhalt

Auch Evoli wird seltener

Ebenfalls neu ist demnach, dass Evoli nur noch aus Fünf-Kilometer-Eiern schlüpft. Auch dieses Taschenmonster zog den Ärger vieler Spieler auf sich: Es schlüpfte nur allzu häufig aus aufwändig ausgebrüteten Zehn-Kilometer-Eiern.

Die Entwickler reagieren mit diesen Anpassungen auf die Kritik und Wünsche vieler Spieler - und versuchen offenbar, dem anhaltenden Negativtrend bei den Spielerzahlen entgegen zu wirken.

Nützliches Fan-Tool: Fang-Chance für Pokémon in Pokémon Go berechnen

Video-Talk zu Pokemon Go - Warum ist Pokémon Go so erfolgreich? 18:10 Video-Talk zu Pokemon Go - Warum ist Pokémon Go so erfolgreich?

Pokémon GO - Angespielt: Mirco war zwei Stunden auf Monsterjagd ansehen

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.