Pro Evo wird eFootball: Free2Play-Ankündigung spaltet die Fans

Konami kündigt das Ende von PES und den Neustart als eFootball an. Eine Welle der Entrüstung folgt, die aber einen harten Kontrast zeigt.

von Christian Just,
21.07.2021 19:55 Uhr

In der Community von Pro Evolution Soccer herrscht Aufruhr nach der Free2Play-Ankündigung. In der Community von Pro Evolution Soccer herrscht Aufruhr nach der Free2Play-Ankündigung.

Kostenlose Spiele stoßen nicht immer auf Begeisterung, das zeigt sich besonders an der Free2Play-Ankündigung von eFootball. Der neue Titel markiert das Ende des Namens Pro Evolution Soccer und den Neubeginn als gratis spielbarer Titel, der zudem mit Crossplay zwischen PC, Konsolen und Mobile-Plattformen aufwartet.

Das sind sehr viele Reizbegriffe in einer Ankündigung, die zudem eine große und treue Spielerbasis des zweiten großen Namens (neben FIFA) im virtuellen Fußball betrifft. Die Fans nehmen die Nachricht überwiegend negativ auf. Unter dem Ankündigungstrailer findet man teils vernichtende Kritik und viele enttäuschte oder hämische Stimmen. Positive Kommentare haben wir nach mehrminütiger Suche nicht gefunden.

Um diesen Trailer geht es:

PES 2022 heißt jetzt eFootball - Trailer enthüllt Free2Play-Spiel 6:02 PES 2022 heißt jetzt eFootball - Trailer enthüllt Free2Play-Spiel

Einen krassen Kontrast erzeugt der Zähler von Likes und Dislikes bei dem Video: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels stehen rund 37.000 Upvotes gegen nur 5.900 Downvotes. Das gibt einen Hinweis darauf, dass sich möglicherweise viele Befürworter von eFootball nicht verbal äußern. Das ist zumindest unsere Vermutung, wie diese große Diskrepanz zustande kommen könnte.

Eine ähnliche Situation ereignete sich kürzlich bei Ubisofts neuem Shooter Tom Clancy's XDefiant, dort wird es aber auch anhand der Like/Dislike-Quote deutlich. Warum anscheinend eine große, stille Mehrheit eFootball gut findet, kann nicht abschließend geklärt werden.

Auf Social Media überwiegt Kritik

Reddit ist voller Kritik an eFootball: Auf dem Kanal von PES jagt ein hämisches Meme das nächste, Spieler legen ihre Enttäuschung über den Free2Play-Modell in langen Ausführungen dar und rufen das Ende von PES, wie sie es kannten, aus.

Auch auf Twitter überwiegt die negative Kritik: Die gezeigte Grafik im Trailer findet wenig Anklang und wird von Fans als Downgrade bezeichnet. Allgemein ist die Stimmung in den sozialen Medien sehr aufgeheizt.

Was steckt in eFootball?

Der Free2Play-Titel eFootball erscheint im Herbst 2021 zunächst für PC sowie Current- und NextGen-Konsolen, später auch für iOS und Android (mit Controller-Unterstützung). Laut der Roadmap soll das Spiel Crossplay zwischen allen Plattformen ermöglichen. Das Fußballspiel wird durch Konami von Grund auf mit Unreal Engine neu entwickelt.

Die eFootball-Roadmap zeigt, wo die Reise des Free2Play-Kickers hingeht. Die eFootball-Roadmap zeigt, wo die Reise des Free2Play-Kickers hingeht.

Zum Release soll nur lokales Gameplay mit einer Reihe von Fußballvereinen möglich sein, später sollen dann Online-Modi hinzukommen. FC Barcelona, Juventus, FC Bayern München und Manchester United wurden als Startteams genannt.

Später plant Konami, zusätzliche Inhalte hinzuzufügen und auch Modi als DLCs zu verkaufen. Die Roadmap sieht in der Zukunft auch organisierte E-Sport-Veranstaltungen für Profis und Hobbyspieler vor. Eine offizielle Homepage existiert bereits.

zu den Kommentaren (25)

Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.