Pro Evolution Soccer verliert die Champions League - UEFA beendet die Zusammenarbeit mit Konami

Nach PES 2018 ist vorerst Schluss mit der Champions League und der Europa League in Konamis Fußballsimulation. Die zehnjährige Partnerschaft mit der UEFA wird nicht verlängert.

von Michael Herold,
18.04.2018 18:14 Uhr

Wenn Arsenal nicht noch die Europa League gewinnt, dann haben die Londoner nächste Saison genauso wenig mit der Champions League zu tun wie Pro Evolution Soccer 2019.Wenn Arsenal nicht noch die Europa League gewinnt, dann haben die Londoner nächste Saison genauso wenig mit der Champions League zu tun wie Pro Evolution Soccer 2019.

Pro Evolution Soccer 2019 wird ohne die Champions League und die Europa League auskommen müssen. Nach zehn Jahren beendet die UEFA nämlich zum Ende der aktuellen Saison die Sponsoring-Partnerschaft mit Konami.

Dadurch verliert Pro Evo zwei der wichtigsten Lizenzen, mit denen sich die japanische Fußballsimulation bislang von der Konkurrenz von EA Sports abheben konnte. Denn in FIFA 18 stehen uns zwar hunderte originale Spielern und Mannschaften zur Auswahl, dafür können wir dort mit Europas besten Mannschaften allerdings nicht in der Champions League, sondern nur im sogenannten »Champions Cup« antreten.

Für Fußballfans stellen sich nun zwei Fragen. Erstens: Wie geht es weiter mit der Lizenz der Champions League? Schnappt sich nächste Saison endlich FIFA 19 die Rechte und schließt damit die letzte große Lücke in seinem Portfolio oder wird noch einmal vollkommen neu verhandelt?

Pro Evo ohne Champions League - Das Ende für Konamis Fußballsim? 5:27 Pro Evo ohne Champions League - Das Ende für Konamis Fußballsim?

Was wird nun aus Pro Evo?

Und zweitens: Wie geht es mit Pro Evolution Soccer weiter, wenn einer der wichtigsten Werbepartner wegfällt? Zumindest zu dieser Frage liefert Konami eine Antwort. Jonas Lygaard, Senior Director für Brand und Business Development des japanischen Publishers verspricht, dass sich Konami und die UEFA nicht völlig trennen werden:

"Die UEFA-Champions-League-Lizenz hat uns eine Plattform gegeben, um einmalige Erlebnisse zu schaffen und Fußballfans aus der ganzen Welt die Möglichkeit zu bieten, diesen Wettbewerb aus nächster Nähe zu genießen. Dieses Jahr werden wir uns jedoch auf andere Bereiche konzentrieren. Wir werden andere Wege für eine weitere Zusammenarbeit zwischen der UEFA und Konami suchen, um unsere starke Beziehung aufrechtzuerhalten."

Auch die UEFA bestätigt in ihrer Pressemeldung, dass sie zumindest bei europäischen Nationalmannschaftswettbewerben weiterhin mit Konami zusammenarbeiten wird. Damit beziehen sie sich wohl auf die Europameisterschaft und die für die Saison 2018/19 erstmals geplante UEFA Nation League.

Offiziell wurde Pro Evolution Soccer 2019 zwar noch nicht angekündigt. Wir rechnen aber im Laufe der nächsten Wochen mit ersten Details zum nächsten Teil der Fußballreihe.

Quelle: UEFA.com

Pro Evolution Soccer 2018 - Screenshots ansehen


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen