PS5 und Xbox-Nachfolger - Noch mindestens zwei Jahre weg, glaubt Ubisoft-Firmenchef

Laut Yves Guillemot erscheint die nächste Konsolengeneration frühestens in zwei Jahren. Genaue Informationen hat er zwar nicht, allerdings begrüßt er die Konsolen-Updates PS4 Pro und Xbox One X.

von Martin Dietrich,
09.11.2017 18:19 Uhr

Der Ubisoft-Chef glaubt, dass die PS4 und die Xbox One noch mindestens zwei Jahre lang aktuell bleiben. Der Ubisoft-Chef glaubt, dass die PS4 und die Xbox One noch mindestens zwei Jahre lang aktuell bleiben.

Die neunte Konsolengenration wird noch mindestens zwei Jahre auf sich warten lassen, glaubt der Ubisoft-CEO Yves Guillemot. Konkrete Informationen zur PlayStation 5 und zur nächsten Xbox hat er jedoch nicht. Während einer Investorenkonferenz teilte der Firmenboss mit, dass durch die kürzlichen Konsolen-Updates auf PS4 Pro und Xbox One X der Industrie insgesamt geholfen werde:

"Nachdem Sony im vergangenen Jahr die PlayStation 4 Pro und Microsoft in diesem Jahr die Xbox One X veröffentlicht haben, denken wir, dass wir noch mindestens zwei Jahre vor uns haben, bevor etwas Neues kommt. Aber das ist nur unsere eigene Prognose, denn wir haben keine vertraulichen Informationen. Uns gefällt die Tatsache, dass Sony und Microsoft mehr Leistung in ihre Konsolen stecken. Sie nutzen die Evolution der Technologie, um unseren Entwicklern die Möglichkeit zu geben, bessere Spiele zu entwickeln. Das geht in die richtige Richtung und ist besser als einfach nur zu versuchen, Zubehör oder andere Dinge zu veröffentlichen. Das wird der Industrie sehr helfen, weil die Spiele auf diesen Maschinen wirklich schön sein werden.""

Bisher haben weder Microsoft noch Sony einen Konsolennachfolger vorgestellt. Allerdings braucht es keine Glaskugel, um festzustellen, dass die PS4 und Xbox One nicht die letzten Geräte ihrer Art waren. Microsoft hat jedoch zuletzt immer wieder betont, wie wichtig der digitale Markt ist und dass der physische Disc-Verkauf im Gegensatz zum Verkauf über Xbox Live stetig abnimmt. Ob es dann noch eine klassische Konsole braucht?

Mehr zum Thema: Erfolg von digitalen Spielen massiv unterschätzt

Für Ubisoft zahlt sich zumindest die aktuelle Konsolengeneration noch sehr gut aus. Assassin's Creed: Origins hat sich in den ersten Tagen nach Release doppelt so gut verkauft wie der Vorgänger Syndicate. 31 Prozent gingen dabei an die PS4 und die Xbox One machte einen Anteil von 20 Prozent an den Verkäufen aus.

Die Xbox One X ist seit dem 7. November 2017 erhältlich und konnte uns im Hardware-Test durch hohe Leistung, geringe Lautstärke und gute Energieeffizienz überzeugen. Die PS4 Pro erschien ein Jahr zuvor im November 2016.

Quelle: Gamespot

Ubisoft History - Video: Die Geschichte der Assassin's Creed-Macher 17:20 Ubisoft History - Video: Die Geschichte der Assassin's Creed-Macher


Kommentare(109)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen