Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Remember Me im Test - Memorize is watching you

Über den Wolken

Diese Gedächtnissequenzen sind so aufwändig inszeniert wie der Rest des Spiels. Als wir hoch oben über den Dächern von Neo-Paris herumkletterten, klappte uns angesichts des eindrucksvollen Panoramas mehr als nur einmal die Kinnlade herunter. Auch die zahlreichen Bossgegner präsentieren sich spektakulär und jeder auf seine Art.

Die Bossgegner wissen nicht nur durch ihre Inszenierung zu begeistern, sondern fallen auch äußerst knifflig aus.Die Bossgegner wissen nicht nur durch ihre Inszenierung zu begeistern, sondern fallen auch äußerst knifflig aus.

Da fällt dann auch nicht weiter auf, dass das an sich abwechslungs- und detailreiche Leveldesign extrem linear ausfällt und unseren Erkundungsdrang oft durch so manch unlogische Begrenzung ausbremst. Stattdessen führen uns die Entwickler mit hohem Tempo von einem spannenden Ereignis zum nächsten, der Spielfluss bleibt auf stets hohem Niveau. Das liegt auch an den fair verteilten Speicherpunkten, die unseren Fortschritt sogar innerhalb eines mehrstufigen Bosskampfes sichern.

Dennoch hätte Remember Me an diversen Stellen Feinschliff vertragen können. In Kämpfen etwa geht die Übersicht durch die störrische Kamera oft flöten. Und wenn wir bestimmte Tasten drücken müssen, zum Beispiel bei Quicktime-Events, blendet uns das Spiel nicht den entsprechenden Buchstaben ein, sondern kryptische Symbole, an die man sich erst mal gewöhnen muss.

Testbild

Technisch lässt die PC-Fassung ihre Konsolen-Brüder weit hinter sich, vor allem bei der Qualität von Texturen, Schatten und Beleuchtung. Mit diversen Abstrichen: So könnten die Gesichter der Charaktere lebendiger sein, und gelegentlich werden Oberflächen sichtbar nachgeladen.

Remember Me - Sprachvergleich: Deutsch / Englisch 4:44 Remember Me - Sprachvergleich: Deutsch / Englisch

Davon abgesehen haben die Entwickler eine saubere PC-Portierung abgeliefert: Die Steuerung lässt sich frei konfigurieren, die Ladezeiten fallen erfreulich kurz aus, und der Hardware-Hunger bleibt selbst mit allen Effekten auf Anschlag moderat. Ein nicht nur schmackhaftes, sondern auch leicht verdauliches Gericht also, dieses Remember Me.

3 von 5

nächste Seite



Kommentare(88)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen