Resident Evil 8 Stimmungsbild: Village kommt auf Steam fantastisch an

Resident Evil: Village schlägt bei seinen Spielerzahlen alle bisherigen Serienteile und kommt dabei noch sehr gut an. Das sind die Meinungen zum Steam-Release.

von Elena Schulz,
09.05.2021 12:57 Uhr

Resident Evil 8 legt den erfolgreichsten Steam-Release der Reihe hin. Resident Evil 8 legt den erfolgreichsten Steam-Release der Reihe hin.

Hinweis: Wir haben die News nachträglich um ein umfangreiches Stimmungsbild der Steam-User erweitert, das ihr weiter unten findet.

Resident Evil 8: Village stellte zum Release auf Steam einen beachtlichen Rekord für die Reihe auf: Am 7. Mai spielten laut Steam Charts erstmals über 100.000 Fans gleichzeitig einen Ableger der Reihe - und das allein am PC, Konsolenversionen nicht mit einberechnet. Parallel schalteten über 600.000 Zuschauer auf Twitch ein, um sich mitzugruseln:

Village knackt auf Steam einen wichtigen Rekord   49     2

Mehr zum Thema

Village knackt auf Steam einen wichtigen Rekord

Nach den Kritikern haben sich nun auch die Spieler über das Release-Wochenende hinweg ihre Meinung zum achten Teil gebildet. Wir sammeln für euch die ersten Eindrücke aus den Steam Reviews:

»4 + 7 = 8«: Das sagen Spieler zu Resident Evil 8

Viele der Test-Wertungen (einschließlich unserer) liegen im Bereich zwischen 80 und 90. Auf Steam kommt Resident Evil: Village bei den Rezensionen ähnlich gut an: Die rund 8.000 Nutzer-Reviews fallen mit einem Anteil von 93 Prozent an wohlwollenden Stimmen »sehr positiv« aus.

Viele Fans loben, dass der neue Ableger die Stärken von Teil 7 und dem Serien-Liebling Resident Evil 4 verknüpft und kommentieren ein mathematisch nicht ganz korrektes, aber hier passendes »4 + 7 = 8«. Teil 8 trifft für einige die optimale Balance aus unheimlichen Horror-Passagen und Action. Außerdem stechen die detailverliebte Grafik und dichte Soundkulisse für viele positiv heraus.

Kritik erntet das kleine Field of View, das in der Ego-Perspektive die Orientierung erschwert. Das automatische Zielen scheint zudem offenbar dringend notwendige Kopfschüsse zu erschweren, weshalb manche Spieler raten, es zu deaktivieren. Auch Waffengeräusche, Trefferfeedback und Animationen lassen für manche zu wünschen übrig. Vereinzelt wird auch über Abstürze und das »unpassende Fantasy-Szenario« geklagt. Einen umfangreichen Eindruck von Stärken und Schwächen liefert auch unser Test-Video:

Resident Evil: Village-Testvideo - Ist es der erhoffte Hit? 13:37 Resident Evil: Village-Testvideo - Ist es der erhoffte Hit?

Zitate aus den Steam-Kritiken: Das lieben und hassen die Spieler an Resi 8

TheGamingGalaxie hebt in seinem Review nach knapp 8 Stunden auch das Leveldesign positiv hervor:

"Bei den Leveldesigns haben sich die Entwickler auch hier wieder perfekt an etwas heran gewagt, was ich persönlich in bisher keinem Resident Evil bisher gesehen habe. Im Grunde ist bei diesem Spiel für jeden was dabei. So gibt es einmal die Vampire deren Story eher auf Action angelegt ist, weniger aber auf Grusel und Schockelementen.

Ein anderes Level wiederum hat richtig gruselige Elemente drin, die einem beinahe das Blut in den Adern gefrieren lässt und hier auch der Psycho-Horror ein wenig zum Vorschein kommt. An und für sich ist man in fast jedem Level nur 1 - 1 1/2 Stunden beschäftigt, dennoch kann man behaupten das für jeden Horrorgenrefan etwas dabei ist - Slasher, Psycho-Horror und eher Fantasy-Horror. "

archanea wiederum kritisiert das Spiel als langjähriger Fan dafür, dass es sich wie ein Flickenteppich aus neuen und alten Ideen anfühlt und nicht wie ein vollwertiger Nachfolger:

"Es ist eindeutig, dass Resident Evil Village als eine Art spiritueller Nachfolger zu Resident Evil 4 gedacht ist, es schlägt genau in die Kerbe, von der viele Resident-Evil-Fans irgendwie nicht genug bekommen. Allerdings ist es kein Resident Evil 4. Resident Evil Village wirkt als hätte es eine gewaltige Identitätskrise und folgt einem inzwischen sehr typischen Pfad für Capcom-Spiele. Wir erleben einen starken, vielversprechenden Anfang, der sich irgendwie in ein albernes Mischmasch entwickelt, das am Ende des Abenteuers eine seltsame Leere in einem zurücklässt.

Survival Horror ist tot und Resident Evil Village hat ihn bestimmt nicht umgebracht, aber es bemüht sich auch nicht, das Genre wiederzubeleben. Die Tage, an denen man Gegner strategisch am Leben ließ, um Ressourcen zu sparen oder angespannt auf der Stuhlkante hing, weil man gar nicht erwarten konnte, was als nächstes kommt, sind vorbei.

Es gibt keinen Druck in diesem Spiel. Man ist ein Kraftpaket mit endlosem Ressourcen-Vorrat, Waffen-Upgrades und offenbar unzerstörbaren Vorderarmen, die angreifende Gegner mit Leichtigkeit stoppen. Den Hauch eines Adrenalinrausches erlebt man bei diesem Spiel höchstens in den erzwungenen Verfolgersequenzen, die allerdings ebenfalls zu wünschen übrig lassen. Es gibt keine Gefahr in diesem Spiel."

Gerade diese Vampir-Lady sorgte vorab für Furore bei den Fans. Ob sie am Ende überzeugen konnte, lest ihr in unserem Test. Gerade diese Vampir-Lady sorgte vorab für Furore bei den Fans. Ob sie am Ende überzeugen konnte, lest ihr in unserem Test.

shamug1a hätte sich vor allem interessantere Charaktere gewünscht und weniger Horror-Klischees:

"Mein Hauptproblem sind die Charaktere. Capcom hat einen großartigen Job beim Design von Lady Dimitrescu gemacht und bedrohlichen Horror mit einem erotischen Aussehen kombiniert. Aber mit jedem Respekt vor den Autoren und Designern bei Capcom - das ist wirklich der einzige interessante Charakter im ganzen Spiel. [...]

Darüber hinaus steckt RE8 voller Horror-Klischees. Bösewichte halten Monologe statt den Protagonisten zu töten, wenn sie die Chance dazu haben, ständig böses, unnötiges Gelächter. Die Baker-Familie war einzigartiger als angsteinflößende Familie aus Sadisten und Mördern mit vielen erinnerungswürdigen Interaktionen (das Familien-Dinner als bestes Beispiel), die mich an das Texas Chain Saw Massacre erinnerten."

DeathClutch zeigt sich dafür begeistert, weil Village für ihn die perfekte Mischung aus Rätseln, Story und Action-Gameplay trifft:

"Technisch hatte ich mit meiner 3090 und dem Ryzen 95950X absolut keine Probleme was die Performance angeht, anders als bei vielen, die über Probleme klagen, schaut und spielt sich Village unverschämt gut. Ich hatte jederzeit flüssige 60 FPS bei maximalen Einstellungen inklusive HDR und Raytracing in nativem 4K.

Was die Story und die Atmosphäre angeht ist für mich Village seit langem ein Game das die perfekte Balance zwischen Gamplay, Story und Rätseln in Einklang bringt, es wechselt sich immer zwischen ihnen ab und dann kommt ein Bosskampf, welche in Village übrigens überaus gelungen sind. Gerade story-technisch zeigt Village eindrucksvoll wie man die Spannung von Anfang bis Ende perfekt halten kann.

Auch einige Wow-Effekte mit alten Bekannten aus dem Resi-Universum bietet Village und die Storywendungen gerade zum Ende hin gehören zum besten, was die Serie je zu bieten hatte. Hier wird ein unglaublich guter Zusammenhang vom originalen Resident Evil bis hin zu Resi 7 geboten was dann in einem unglaublich guten Finale von Resident Evil Village gipfelt."

Das sagen die Kritiker zu Village

Einen umfangreichen Eindruck vom Spiel liefert natürlich unser Experte Vali in seinem Test zu Resi 8. Wollt ihr noch weitere Wertungs-Eindrücke sammeln, hilft unsere Übersicht:

Resident Evil 8 im Wertungsspiegel   163     7

Mehr zum Thema

Resident Evil 8 im Wertungsspiegel

Spielt ihr Resi 8 schon fleißig über das Wochenende und wenn ja, wie ist euer Eindruck? Schreibt ihn uns gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (90)

Kommentare(90)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.