Zu heiße Grafikkarten: Spezielle Mod verspricht fast 20 Grad niedrigere Temperaturen

Nvidia Geforce RTX 3080 und RTX 3080 Ti neigen zu hohen Speichertemperaturen. Eine Modifikation schafft Abhilfe.

von Alexander Köpf,
03.04.2022 16:46 Uhr

Das Kupferwärmeleitpad gibt es zu kaufen. Das Kupferwärmeleitpad gibt es zu kaufen.

Vor einigen Wochen haben wir von einem Youtuber berichtet, der durch eine nicht ganz ungefährliche Modifikation seiner Grafikkarte über 45 Grad Temperaturentwicklung einsparen und damit lästiges Throttling, also das Heruntertakten bei Überhitzung, eliminieren konnte.

Davon betroffen sind vor allem die High-End-Modelle von Nvidia ab der Geforce RTX 3070 Ti, da darauf die besonders schnellen GDDR6X-Grafikspeichermodule verbaut werden. Die sind leider nicht nur sehr flott, sondern werden auch ganz besonders heiß. Über 100 Grad sind keine Seltenheit.

Die Speicherbausteine sind zwar bis zu 105 Grad spezifiziert und können auch noch das ein oder andere zusätzliche Grad vertragen (bis zu 120 Grad), dennoch mögen es elektronische Komponenten gerne etwas kühler. Zumal durch die hohen Temperatur auch umgebende Komponenten wie beispielsweise der eigentliche Grafikchip mit erhitzt werden.

Modder verdoppelt VRAM, hat aber keine Freude daran   48     4

Mehr zum Thema

Modder verdoppelt VRAM, hat aber keine Freude daran

Eine Kupferplatte statt mehrerer Kupferplättchen

Was macht die Mod? Die Modifikation ist an sich recht simpel. Die dicken Wärmeleitpads, die ab Werk auf den Speichermodulen sitzen und die Verbindung zu den Kühlelementen herstellen, werden durch Kupferplättchen ersetzt. Kupfer hat sehr gute Wärmeleiteigenschaften, ist gleichzeitig aber auch ein exzellenter elektrischer Leiter. Das macht den Einsatz als Wärmeleitplättchen nicht ganz ungefährlich, da es unter Umständen zu Kurzschlüssen kommen kann, wenn die kleinen Plättchen verrutschen oder etwa Staub vom Schleifen selbiger auf die Platine gelangt.

Nun könnte das Projekt von Youtuber DandyWorks jedoch Schule machen: In seinem aktuellen Video nutzt er für seine RTX 3080 anstatt selbst zurechtgeschnittener Kupferplättchen ein großes vorgefertigtes Kupferwärmeleitpad. Das wird von dem Unternehmen CoolMyGPU hergestellt und verkauft. Der Vorteil gegenüber der Eigenproduktion liegt darin, dass das Pad passgenau sitzt und schon während der Montage durch Abstandshalter zur GPU quasi nicht mehr verrutschen kann. Zudem muss es nicht mehr extra glatt geschliffen werden, wodurch auch die Gefahr durch Kupferstaub entfällt.

Vorsicht ist dennoch geboten. Kurzschlüsse können nicht nur die Grafikkarte zerstören, sondern einen Brand zur Folge haben und nicht nur euren PC beschädigen, sondern euer Leben in Gefahr bringen.

Wie viel bringt die Mod?

Temperaturen:

Vorher (GPU/Speicher)Nachher (GPU/Speicher)Veränderung
Cyberpunk 207778 Grad/88 Grad75 Grad/70 Grad-4,8 Prozent/-20,4 Prozent
Ethereum Mining65 Grad/94 Grad58 Grad/75 Grad-10,8 Prozent/-20,2 Prozent
OctaneBench78 Grad/92 Grad78 Grad/76 Grad+-0/-17,4 Prozent

Die Temperatur sinkt durch das Kupferwärmeleitpad spürbar. Vor allem natürlich auf den Speicherbausteinen, aber auch auf dem Grafikchip, wie die Tabelle oben verdeutlicht. Ohne Wärmeleitpaste kostet das Pad für RTX 3080 respektive RTX 3080 Ti übrigens 57 US-Dollar. Das entspricht rund 52 Euro, der Versand ist nicht mit eingerechnet. Für die RTX 3070 Ti und die RTX 3090 gibt es derzeit noch kein Kupferwärmeleitpad.

Wie ein Modder die RTX 3070 von 8 auf 16 Gigabyte arbeitsspeicher aufstockt, erfahrt ihr hier:

Wie seht ihr das? Habt ihr vielleicht selbst eine RTX 3080 oder RTX 3080 Ti und sorgt euch wegen der hohen Speichertemperaturen? Würdet ihr euch so ein Kupferwärmeleitpad kaufen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.