Saturn-Verkaufscharts - Der Sim-König ist tot, es lebe der Sim-König

In den Saturn-Verkaufscharts hat sich einiges getan, seit der Dauerbrenner SimCity von einem Thron gestoßen wurde. Auffällig: Auf den ersten zehn Plätzen ist kein Actionspiel vertreten, Strategie und Rollenspiele sind dafür begehrt.

von Philipp Elsner,
16.07.2013 14:11 Uhr

Die Sims 3: Inselparadies ist der neue Titel an der Charts-Spitze.Die Sims 3: Inselparadies ist der neue Titel an der Charts-Spitze.

Nachdem SimCity sich über Monate auf dem ersten Platz der Verkaufscharts festgesetzt hatte, gibt es offenbar einen neuen Dauerbrenner: Die Lebenssimulation Die Sims 3: Inselparadies ist zum neuen Publikumsliebling avanciert. Auch auf dem zweiten Platz hält sich das Echtzeit-Strategiespiel Company of Heroes 2, Platz drei erobert das Fantasy-Rollenspiel Skyrim in der Legendary Edition samt Addons.

Als Neueinsteiger ist diesmal das Rundenstrategiespiel Civilization 5: Brave New World dabei, das auf einem beachtlichen achten Platz einsteigt, gefolgt von StarCraft 2: Heart of the Swarm und dem WoW-Addon Mists of Pandaria. Besonders auffällig dabei: Die Plätze eins bis zehn gehen komplett an Strategie-, Rollen- und Simulationsspiele wie Die Sims. Actionspiele sind deutlich abgeschlagen.

Verlierer sind damit vor allem die Shooter in den Verkaufscharts: Black Ops 2, Battlefield 3 und Far Cry 3 fallen allesamt um einige Plätze nach unten. Auch Metro: Last Light steigt nach seinem Höhenflug der letzten Wochen auf Rang 18 ab. Schlusslicht bildet der Fußball Manager 13, der sich hartnäckig auf Rang 20 hält.

» Zu den Saturn-Verkaufscharts

Civilization 5: Brave New World - Test-Video zum Strategie-Addon 5:10 Civilization 5: Brave New World - Test-Video zum Strategie-Addon


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen