Spawn-Film - Todd McFarlane verrät: Der Titelheld spricht kein einziges Wort

Comic-Autor Todd McFarlane arbeitet an einer Comic-Verfilmung des brutalen Anti-Helden Spawn. Jetzt liefert er ein Update und verspricht einen düsteren Film.

von Vera Tidona,
09.01.2018 17:20 Uhr

Ein neuer und düsterer Spawn-Film ist in Arbeit. Comic-Autor Todd McFarlane liefert ein Update zum Stand der Produktion.Ein neuer und düsterer Spawn-Film ist in Arbeit. Comic-Autor Todd McFarlane liefert ein Update zum Stand der Produktion.

Vor gut einem Jahr kündigte der Comic-Autor Todd McFarlane an, dass er eine Neuverfilmung seines düsteren und brutalen Comics Spawn entwickelt.

Inzwischen hat sich einiges getan: In einem Interview mit azcentral gibt McFarlane ein kurzes Update zum Stand der Produktion und bestätigt noch einmal, dass eine erste Drehbuchfassung fertig sei. Außerdem habe er mit dem Produzenten Jason Blum (Get Out, Insidious, Split) und dessen Blumhouse Productions ein Partner für die Verfilmung gefunden.

Der Comic-Autor schreibt nicht nur das Drehbuch, sondern möchte auch gleich selbst die Regie führen:

"Mit dem Drehbuch bin ich durch, jetzt gerade sind wir am budgetieren. Wir haben uns auch schon mit möglichen Darstellern getroffen. Er wird richtig düster, hart, ernsthaft und kein Superheldenfilm. Aber die meisten Leute, die Spawn kennen, würden ihn ohnehin nie diese Rubrik zuordnen. Viel mehr wird es ein übersinnlicher Thriller. Einer, in dem sich das Böse langsam heranschleicht - wobei nur Spawn selbst phantastisch und alles andere im Film normal sein wird."

In dem Zusammenhang bekräftigt er noch einmal, dass der Film tatsächlich nichts für zartbesaitete Gemüter wird und er weiterhin ein R-Rating anstrebe:

"Er wird ein R kriegen. Aber keines, das zum Beispiel Deadpool für viele F-Wörter und einen nackten Hintern aufgedrückt wurde oder aus den Gründen, die bei Logan zu dieser Freigabe führten. Bei uns wird das Trauma diese Freigabe herbeirufen und die Tatsache, dass Spawn bitterernst daherkommt."

Jedoch überrascht er mit der Aussage, dass der Titelheld kein einziges Wort im ganzen Film sprechen wird und vergleicht den Spawn-Film mit Steven Spielbergs Der weiße Hai:

"Das wird mein ganz persönlicher Der weiße Hai. Spawn wird im ganzen Film kein einziges Wort sprechen, genauso wenig wie Der weiße Hai. Es geht um den Sheriff und die Leute, die diesen Geist jagen. Das wars. Die Hauptfigur ist nicht Spawn, sondern ein Cop. Einer wie Sheriff Brody aus Der weiße Hai."

Spawn: Comic und Videospiel

Todd McFarlanes Comic-Vorlage Spawn erschien erstmals im Jahr 1992 und handelt von dem Ex-Agent Al Simmons, der von seinem CIA-Vorgesetzten verraten wird. Der lässt ihn töten, doch in der Hölle handelt Simmons mit dem Höllenfürsten Malebolgia einen Deal aus, um seine geliebte Frau Wanda noch einmal sehen zu können. Er darf zwar wieder zurück, jedoch ohne Gedächtnis und grässlich entstellt. Dafür wird er als Spawn mit magischen Kräften ausgestattet und soll dem Dämon helfen, die Welt zu beherrschen. Doch Spawn überwirft sich mit dem Höllenfürsten und hat mit ihm einen mächtigen Feind gegen sich aufgebracht. Während er seinen Mörder jagt, hilft er mit seinen neuen Fähigkeiten den Schwachen und Unschuldigen.

Im Jahr 1997 gab es bereits eine erste Comic-Verfilmung von Regisseur Mark A.Z. Dippé mit Michael Jai White als Spawn. Außerdem erschien im Jahr 2003 auch ein Videospiel Spawn: Armageddon für die Xbox, PlayStation 2 und Nintendo GameCube.


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen