Star Wars: Rey hätte für Episode 9 einen Herr der Ringe-Look bekommen können

Habt ihr Star Wars: Episode 9 gesehen? Hoffentlich. Denn in diesem Artikel gehen wir darauf ein, wie eine nicht ganz so nette Version von Rey beinahe ausgesehen hätte.

von Vali Aschenbrenner,
06.09.2021 16:25 Uhr

Falls ihr euch schon immer mal gefragt habt, wie eine Mischung aus Star Wars und Der Herr der Ringe aussieht, bekommt ihr jetzt eine Antwort darauf: Der Konzeptzeichner Adam Brockbank teilte auf Instagram Entwürfe, die er für Episode 9 anfertigte. Und für einen Look von Rey (Daisy Ridley) orientierte er sich an Peter Jacksons Fantasy-Filmtrilogie.

Dass das Finale der Skywalker-Saga beinahe ganz anders ausgesehen hätte, ist übrigens ebenfalls kein Geheimnis: Ursprüngliche sollte Regisseur Colin Trevorrow »Duel of the Fates« als Episode 9 verfilmen, bevor J.J. Abrams »Der Aufstieg Skywalkers« umgesetzt wurde. Was in dem verworfenen Skript passierte, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen:

Wie Star Wars 9 fast ausgesehen hätte   109     1

Mehr zum Thema

Wie Star Wars 9 fast ausgesehen hätte

Ein anderer Look für eine andere Rey

Solltet ihr Star Wars: Episode 9 noch nicht gesehen haben, seid ab dieser Stelle vor Spoilern gewarnt! Wir gehen hier auf die Handlung von Der Aufstieg Skywalkers ein, um den Kontext der Konzeptzeichnung von Adam Brockbank zu klären.

Immer noch hier? Na gut. Sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt! Im späteren Verlauf von Episode 9 findet sich Rey auf den Trümmern des zweiten Todessterns wieder, der im Endor-System in die Luft gejagt wurde. Dort wird sie von einer dunklen Vision heimgesucht, der auf ihr Verwandtschaftsverhältnis zu Imperator Palpatine a.k.a. Darth Sidious hindeutet.

Wie schon Luke Skywalker in Das Imperium schlägt zurück wird Rey in Der Aufstieg Skywalker mit einem bösen Spiegelbild konfrontiert. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Wie schon Luke Skywalker in Das Imperium schlägt zurück wird Rey in Der Aufstieg Skywalker mit einem bösen Spiegelbild konfrontiert. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

»Dark Rey« tritt dabei mit einem recht klassischen Aussehen als Star-Wars-Schurke auf: Dunkle Robe und Kapuze, rotes Lichtschwert (mit Doppelklinge) und - aus irgendeinem Grund - spitze, Haifisch-artige Zähne. Einen völlig anderes und vielleicht sogar wesentlich mutigeres Design entwarf Adam Brockbank, wie der Künstler erst kürzlich auf Instagram teilte.

Dark Rey im Galadriel-Look: Die Konzeptzeichnung zeigt die böse Version von Rey in einem weißen Outfit mit Anakin/Luke Skywalkers Lichtschwert an ihrer Hüfte. Ihre Haare sind ebenfalls schneeweiß und ihre Augen blutunterlaufen. Brockbank selbst gibt Galadriel aus Peter Jacksons Herr der Ringe als Inspiration an, als sie in Die Gefährten von der Macht des Rings verführt wird.

Ebenfalls interessant: Im Hintergrund ist der Stadtplanet Coruscant zu sehen, über den ein Ascheregen nieder geht. Coruscant spielte in Der Aufstieg Skywalkers keine Rolle, dort wäre aber das Finale von Duel of the Fates ausgetragen worden.

Fans sollten aber dabei beachten: Es ist absolut nichts Ungewöhnliches, dass für Filme unterschiedlichste Konzepte und Ideen gesammelt werden - nur um daraufhin wieder verworfen zu werden.

Ob Dark Rey im Galadriel-Look also irgendwann einmal eine realistische Chance hatte, im fertigen Film aufzutauchen, lässt sich nicht sagen. Immerhin teilt Brockbank noch ein weiteres Design von Dark Rey, welches wiederum dem klassischeren Sith-Look entspricht.

So geht es mit Star Wars im Kino weiter

Falls ihr euch übrigens dafür interessiert, wie die Kino-Zukunft des Krieg der Sterne aussieht, dann haben wir den optimalen Überblick für euch. In unserem Übersichtsartikel sammeln wir alle Filme, an denen Disney aktuell schraubt und die ab 2023 über die große Leinwand flimmern sollen:

Star Wars: Alle neuen Kinofilme   516     17

Mehr zum Thema

Star Wars: Alle neuen Kinofilme

Was haltet ihr von dem alternativen Look für Dark Rey: Hättet ihr dieses Design bevorzugt? Oder seid ihr mit der finalen Kinoversion glücklich? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.