Steam - Jetzt gibt es auch Geschenkkarten

Im Steam-Shop sind ab sofort Last-Minute-Geschenke verfügbar. Wie das neue System funktioniert, lest ihr hier.

von Christian Just,
27.10.2017 16:53 Uhr

Gabe Newell wird durch die Steam-Geschenkkarten zum Gaming-Weihnachtsmann.Gabe Newell wird durch die Steam-Geschenkkarten zum Gaming-Weihnachtsmann.

Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und Valve-Chef Gabe Newell bringt sich als virtueller Weihnachtsmann in Stellung: Auf Steam erfreuen neue Präsent-Karten das Herz des Beschenkten, die praktisch funktionieren wie die physischen Varianten aus dem Supermarkt.

Ihr kauft die Karten mit aufgeladenem Guthaben (verfügbar sind 5, 10, 25, 50 und 100 Euro) und schickt sie an den Steam-Account eures Freundes. Nun muss der Glückliche das Geschenk nur noch annehmen, um das Guthaben seinem Account gutschreiben zu lassen. Allerdings müssen dafür die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein.

  • Schenkender und Beschenkter müssen einen Steam-Account besitzen und zudem bereits mindestens drei Tage auf Steam miteinander befreundet sein.
  • Für den Kauf der Geschenkkarten dürft ihr kein bereits bestehendes Steam-Guthaben verwenden.
  • Der Betrag der Geschenkkarte wird in die Landeswährung des Beschenkten umgerechnet.
  • Sollte der Beschenkte das Geschenk ablehnen, erstattet Steam euch den bereits gezahlten Betrag mit der ursprünglichen Zahlungsmethode zurück.

Was haltet ihr von den neuen Geschenkkarten auf Steam? Werdet ihr sie kaufen, um euren Gaming-Freunden eine Überraschung zu bereiten?

Wie viel verdient Steam? - Google halt! 6:17 Wie viel verdient Steam? - Google halt!


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen