CoD Warzone: Störung bei Battle.net - Was hilft?

Erlebt ihr langsame Downloads im Battle.net zum Start von Season 1 Pacific in CoD: Warzone? Unsere Tipps helfen.

von Christian Just,
13.11.2020 10:31 Uhr

Wie ihr trotz gedrosselter Downloadraten bei Battle.net einen Gang höher schaltet, lest ihr hier. Wie ihr trotz gedrosselter Downloadraten bei Battle.net einen Gang höher schaltet, lest ihr hier.

Season 1 für CoD: Warzone startet am 8. Dezember 2021 mit einer neuen Pazifik-Map und zahlreichen weiteren Neuerungen. Neben einem 12-stündigen Server-Down steht also wieder ein großes Update auf Battle.net an. Falls ihr mit langsamen Download-Raten zu kämpfen habt, müsst ihr unter Umständen nicht euren Internetanbieter ausschimpfen.

Bei vergangenen großen Patches kam es weltweit zu gedrosselten Download-Raten, weil die Server den enormen Ansturm auf riesige Datenmengen nicht bewältigen konnten. Ergeht es euch diesmal wieder so? Wir helfen euch mit praktischen Tipps, um bei Battle.net trotzdem zu einer vernünftigen Download-Geschwindigkeit zu kommen.

Letztes Update: 7. Dezember 2021
Aktualisiert zum Release von Season 1 für Call of Duty: Warzone

Probleme mit Battle.net? Diese Tricks können helfen

Häufig suchen Spieler nach Tipps für schnellere Download-Raten bei Battle.net. Gerade bei neuen Updates von Vanguard und Warzone oder eben bei einem großen Release kommt es öfter zu Störungen, welche die ohnehin riesigen Patches noch in die Länge ziehen.

Activision Blizzard ist sich der Situation bewusst und weist im Battle-net-Launcher darauf hin, dass es immer wieder zu begrenzten Download-Raten kommen kann. Das liegt nicht nur am bei neuen Updates häufig großen Andrang gleichzeitiger Nutzer, sondern auch am verstärkten Datenaufkommen aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie.

Hebt die Download-Begrenzung auf

Habt ihr in den Einstellungen des Battle.net-Client bereits die Download-Rate auf 0 gestellt (0=unbegrenzt), sollte euer Client die maximal verfügbare Bandbreite nutzen. Lädt Call of Duty dennoch zu langsam, versucht einen der folgenden Ratschläge:

Region bei Battle.net wechseln

Da die Downloadraten an die jeweilige Region gekoppelt sind, könnt ihr euch eines einfachen Tricks bedienen:

  • Pausiert zunächst den laufenden Download
  • Wechselt nun in der Oberfläche die Region von »Europa« auf »Amerika«
  • Startet nun den Download erneut.

Nachdem der Download wieder gestartet ist, solltet ihr eine Verbesserung der Download-Geschwindigkeit feststellen. Hilft das auch nicht, bleibt euch noch der virtuelle Wechsel auf einen weit entfernten Server.

VPN verwenden

Wer einen VPN nutzt, kann sich mit einem Server in einem Land verbinden, in dem gerade vermutlich keine starke Internetnutzung stattfindet. Nutzt hierfür eine Weltuhr, um einen Ort zu finden, an dem es derzeit beispielsweise gerade früher Morgen ist.

Habt ihr euch mit dem fernen Server verbunden, startet Battle.net neu und beginnt mit dem Download. Jetzt solltet ihr eine deutliche Verbesserung der Downloadraten für Warzone und Co. feststellen.

Im neuen Trailer könnt ihr euch die neuen Inhalte für CoD Warzone als bewegte Bilder vor Augen führen:

CoD Warzone: Launch Trailer zeigt die neue Pazifik-Map 1:46 CoD Warzone: Launch Trailer zeigt die neue Pazifik-Map

Über Nacht downloaden

Nachts, außerhalb der regionalen Stoßzeiten, können die Downloadraten deutlich besser ausfallen. Wenn ihr also euren Download über Nacht laufen lasst, wacht ihr mit etwas Glück zu einem abgeschlossenen Patch für Call of Duty und Co. auf.

Was es zur neuen Season von Call of Duty: Warzone zu wissen gibt, erfahrt ihr kompakt und übersichtlich hier:

Alles zur neuen Pazifik-Season   58     1

CoD Warzone und Vanguard

Alles zur neuen Pazifik-Season

Riesige CoD-Updates verstärken das Problem

Die neueren Call of Dutys sind berüchtigt für große Patches. Die gute Nachricht ist aber, dass ihr zumindest bei der Installation des Spiels auf Wunsch nur einzelne Datenpakete installieren könnt. So könnt ihr euch beispielsweise ausschließlich für Warzone entscheiden und die Datenlast so erheblich reduzieren.

zu den Kommentaren (147)

Kommentare(147)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.