Swatting - Fake-Polizeirufe führen in Kansas bald zu bis zu 20 Jahren Haft

Die Unart des sogenannten Swatting kann in den USA bald mit langen Haftstrafen belegt werden. Ein entsprechendes Gesetz ist auf dem Weg.

von Christian Just,
31.03.2018 12:50 Uhr

Swatting ist kein kleines Delikt. In Zukunft könnte der Missbrauch des Notrufs in Kansas eine lange Haft nach sich ziehen.Swatting ist kein kleines Delikt. In Zukunft könnte der Missbrauch des Notrufs in Kansas eine lange Haft nach sich ziehen.

Im US-Bundesstaat Kansas wird das Absetzen falscher Notrufe wahrscheinlich künftig härtere Strafen nach sich ziehen, sollte der Alarm in Verletzung oder Tod von Personen resultieren.

Eine entsprechende Gesetzesvorlage mit dem Namen Andrew T. Finch Bill wurde vom Repräsentantenhaus und dem Senat jeweils einstimmig beschlossen. Nun fehlt nur noch die Unterschrift des Gouverneurs von Kansas, damit das Gesetz in Kraft tritt.

Bis zu 20 Jahre Gefängnis

Während falsche Notrufe, wie auch bei uns in Deutschland, in den USA bereits eine Straftat sind, bleiben die Strafen dort moderat. Das höchste Strafmaß für das Vortäuschen einer gewalthaltigen Straftat liegt in den USA bisher bei 17 Monaten Gefängnis.

Das Andrew-T-Finch-Gesetz sieht vor, dass diese Grenze auf bis zu 20 Jahre angehoben werden kann, wenn im Zuge des falschen Notrufs Menschen ums Leben kommen. Das neue Mindeststrafmaß beträgt nach Inkrafttreten des Gesetzes 32 Monate.

Swatting ist kein Kinderstreich

Der namensgebende Andrew Finch kam letztes Jahr zu Tode, als ein Polizist ihn nach einem Swatting-Anruf niederschoss. Das Swatting sei wohl aufgrund eines »Call of Duty«-Streits zwischen Spielern zustande gekommen. Einer der Beteiligten habe einen bekannten Swatter beauftragt, welcher dann einen falschen Notruf absetzte.

Die Mutter des Verstorbenen äußerte sich »sehr glücklich« darüber, dass das Gesetz nach ihrem Sohn benannt wurde.

"Wenn es verhindert, dass auch nur eine solcher Tragödien einer anderen Familie geschieht, dann wäre das wunderbar."

Auch in Großbritannien geht das Gesetz nicht zimperlich mit derlei verantwortungslosen Tätern um. Einem Swatter dort drohen ebenfalls 20 Jahre Gefängnis für einen Anruf, der in der schweren Verletzung eines Menschen resultierte.

Quelle: PCGamesN


Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen