Take-Two hat GTA Online und NBA 2K, aber haben sie auch einen Plan?

Take-Two verdient Milliarden mit GTA Online und NBA 2K. Dahinter könnte eine Strategie stecken, die nichts mit den Wünschen der Spieler zu tun hat.

von Michael Graf,
30.11.2020 08:00 Uhr

Take-Two Interactive (Abbildung ähnlich) druckt Geld mit GTA Online und NBA 2K. Take-Two Interactive (Abbildung ähnlich) druckt Geld mit GTA Online und NBA 2K.

Mit rund drei Milliarden US-Dollar Jahresumsatz ist Take-Two Interactive einer der größten Videospiel-Publisher der Welt, aber so richtig auf dem Schirm hat das Unternehmen keiner. Denn Take-Two kennt man vor allem für seine Labels 2K Games und Rockstar Games.

2K Games gehören unter anderem Firaxis (Civilization, XCOM), die Sportserie NBA 2K und die Marken Mafia und Bioshock. Und Rockstar Games müssen wir wohl kaum vorstellen, oder?

Folge verpasst? Alle Podcast-Episoden in der Übersicht
Tatsächlich druckt Take-Two dank dieser Labels regelrecht Geld - einerseits mit dem Dauerbrenner GTA Online, andererseits mit dem aggressiv monetarisierten NBA 2K.

NBA 2K20 trieb den Lootbox- und Pay2Win-Wahnsinn mit Kasino-Minispielen vollends auf die Spitze, wofür wir es im Test mit der höchstmöglichen Abwertung abstraften. Gleichzeitig verkaufte sich die Basketball-Simulation blendend und spielte bis August 2020 eine Milliarde US-Dollar ein.

Take-Two kauft Codemasters

Das weckt Sorgen, nachdem Take-Two und Codemasters kürzlich eine Übernahme vereinbart haben - für 973,8 Millionen Dollar. Werden Codemasters' Rennspiele (etwa die Project Cars und die F1-Serie) künftig ebenso aggressiv auf Mikrotransaktionen setzen wie NBA 2K?

Zugleich betreibt der Publisher mit Private Division ein Indie-Label, unter dem Ancestors: The Humankind Odyssey und The Outer Worlds erschienen sind. Das passt erst mal gar nicht zum großen Geschäft mit GTA Online und NBA 2K.

Was hat Take-Two also vor, wo geht es hin mit der Firma? Wir hätten eine Vermutung, die mit den Wünschen der Spieler aber nicht viel zu tun hat.

»Wir«, das sind Michael Graf, der im Podcast mit Human Nagafi spricht, Unternehmensberater bei 1789innovations und bereits Podcast-Veteran. Er hat mich Micha nämlich schon mehrere Unternehmen analysiert:

Podcast jetzt hören

Die Folge könnt ihr entweder direkt im Browser hören (nachdem ihr den externen Inhalt erlaubt habt) oder per Klick auf den blauen Button für später herunterladen. In manchen Browsern müsst ihr dafür rechtsklicken und »Ziel speichern unter« wählen.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.