The Acolyte: Sogar das größte Star-Wars-Lexikon ist jetzt im Visier der Review Bomber, doch es gibt Widerstand

Auf Wookiepedia sorgte eine simple Datumsanpassung dafür, dass Morddrohungen ausgesprochen wurden. Das lassen sich die Betreiber aber nicht gefallen.

Der Jedi Ki-Adi-Mundi steht im Zentrum einer geschmacklosen Aktion gegen das Fan-Lexikon Wookiepedia. Bildquelle: DisneyLucasfilm Der Jedi Ki-Adi-Mundi steht im Zentrum einer geschmacklosen Aktion gegen das Fan-Lexikon Wookiepedia. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Die Wookiepedia ist schon seit vielen Jahren die erste Anlaufstelle vieler Fans von Star Wars, wenn sie Informationen rund um ihre weit, weit entfernte Galaxis nachschlagen möchten. Denn das Portal gilt als zuverlässig, aktuell und gut gepflegt.

Ausgerechnet diese Tugenden haben jetzt dazu geführt, dass die Betreiber von Wookiepedia mit üblen Kommentaren bis hin zu Morddrohungen konfrontiert werden. Doch inzwischen gibt es Gegenwehr: Viele Star-Wars-Fans springen dem Lexikon zur Seite.

Ein Geburtsdatum wird zum Aufreger

Was ist überhaupt passiert? Wir holen euch kurz ab, aber dafür müssen wir euch ein wichtiges Detail aus Episode 4 von The Acolyte spoilern. Bitte lest nur weiter, wenn euch das nicht stört oder ihr die Folge bereits gesehen habt.

The Acolyte: Disney zeigt, wie die Kämpfe der neuen Star-Wars-Serie entstanden sind Video starten 1:13 The Acolyte: Disney zeigt, wie die Kämpfe der neuen Star-Wars-Serie entstanden sind

In Episode 4 kommt es zu einem unerwarteten Gastauftritt: Der Jedi-Meister Ki-Adi-Mundi gibt sich die Ehre. Fans kennen den cereanischen Jedi aus der Prequel-Trilogie. Er fand sein Ende auf Mygeeto, als ihn Klontruppen im Zuge der Order 66 hinterrücks erschossen.

The Acolyte spielt bekanntlich rund 100 Jahre vor Episode 1, weshalb viele Zuschauer sich darüber wundern, dass Ki-Adi-Mundi schon lebt. Im sogenannten Expanded Universe von Star Wars hätte der Jedi-Meister erst rund 40 Jahre später das Licht der Welt erblickt - das EU ist aber seit der Übernahme durch Disney nicht mehr kanonisch, weshalb den Serienschöpfern hier kein Fehler unterlaufen ist.

Die Wookiepedia tat einfach nur ihre Pflicht als Wiki. Sie entfernte den bis dato bekannten Geburtseintrag auf der Seite von Ki-Adi-Mundi. Daraufhin zeigten sich toxische Fans im Internet von ihrer dunklen Seite.

Die Wookiepedia muss sich seitdem mit haufenweise - freilich anonymen - Hassnachrichten und Drohungen auseinandersetzen. Auf X (ehemals Twitter), wo die Diskussion primär stattfindet, postet der offizielle Wookiepedia-Account Auszüge aus eingehenden PMs:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Laut Wookiepedia erhielt sogar der für die kleine Änderung zuständige Autor zahlreiche geschmacklose Nachrichten mit dem Inhalt, er und seine Haustiere sollen sterben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Als Reaktion darauf postete ein Fan ein kleines Video, in dem er zu Zusammenhalt, Liebe und Frieden in der Star-Wars-Community aufruft. Als Antwort darauf erhielt auch dieser Fan laut Wookiepedia rasch Nachrichten mit der Aufforderung zum Selbstmord.

Viele Fans leisten Widerstand

Inzwischen haben sich aber auch viele Star-Wars-Fans formiert und springen Wookiepedia und den anderen Opfern des Internet-Mobbings zur Seite. Unter den Hashtags #WeStandWithWookieepedia und #StarWarsIsForEveryone finden sich viele positive Nachrichten und Aufrufe zum friedvollen Miteinander.

Die Kernbotschaft der Gegenbewegung - Star Wars is for everyone - fasst Wookiepedia in diesem Post zusammen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Auch von prominenter Stelle gibt es Beistand. Die Peter Mayhew Foundation ist eine Wohltätigkeitsorganisation, die von dem 2019 verstorbenen Chewbacca-Darsteller gegründet wurde. Sie setzt sich ebenfalls für ein respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze ein.

In einem Post ruft die Stiftung dazu auf: Lernt aus der Vergangenheit. Damit sind die Schicksale der Schauspieler Ahmed Best (Jar Jar Binks) und Jake Lloyd (Anakin Skywalker in Episode 1) gemeint. Beide erfuhren aufgrund der von ihnen verkörperten Figuren viele Jahre lang Hass und kämpfen bis heute mit den gesundheitlichen Folgen davon.

Keine Kommentarfunktion? Aufgrund des zu erwartenden Moderationsaufwands haben wir uns entschieden, die Kommentare ins GameStar-Forum zu verlegen. Hier geht’s zum Thread

Wie lange die Diskussion rund um Wookiepedia noch anhält, bleibt abzuwarten. Es war nicht die erste Aktion von toxischen Usern, die sich im Schutze der Anonymität im Internet austoben. Kürzlich geriet sogar ein Film ins Visier der Review Bomber, der absolut nichts mit Star Wars zu tun hat. Alle Hintergründe dazu haben wir euch im oben verlinkten Artikel aufbereitet.