GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 3: The Book of Unwritten Tales: Die Vieh Chroniken im Test - Kleinvieh macht keinen Mist

Die Atmosphäre: Witz mit Seele

Seine handwerklichen Macken macht Die Vieh Chroniken jedoch mit seiner Seele wett -- mit viel Atmosphäre, originellen Figuren und nicht zuletzt dem grandiosen Vieh.

Das Zottelvieh ist liebevoll animiert und hat teils herrlich tolpatschige Aktionen auf Lager. Das Zottelvieh ist liebevoll animiert und hat teils herrlich tolpatschige Aktionen auf Lager.

Der Humor ist teils derber und weniger tiefgründig als etwa in Harveys Neue Augen, dafür gibt’s mehr Kalauer. Und auch wenn nicht jeder Gag zündet (Nate etwa wirkt bisweilen zu bemüht komisch) gibt’s mehr als genug Gelegenheit zum Schmunzeln, Kichern oder Tränenlachen.

Dicker Pluspunkt dabei: die erstklassige Vertonung mit professionellen Sprechern. Zwar fallen gelegentliche Betonungsfehler auf, und die Dialoge sind nicht ganz mit jenem perfekten Ohr fürs gesprochene Wort geschrieben wie beim bereits erwähnten Harveys Neue Augen, aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Ebenfalls löblich: Der optionale »Hardcore-Modus«, bei dem wir in den Gesprächen und Kommentaren spürbar weniger Hinweise erhalten und einige Rätsel deutlich komplexer werden. Darf gerne Standard werden.

Die Technik: Wir sehen schwarz bei 16:9

Den einzigen echten Ausrutscher erlaubt sich Die Vieh Chroniken bei der Technik. Was keineswegs daran liegt, dass die Grafik mies wäre. Ganz im Gegenteil: Die Hintergründe sind liebevoll-detailliert, die Beleuchtung stimmungsvoll und gerade das Vieh mitunter herzzerreißend niedlich animiert. Aber bei allem Lob muss die Frage erlaubt sein, warum es das bloß in 4:3- und 16:10-Auflösungen zu sehen gibt.

Das Spiel unterstützet lediglich 4:3- und 16:10-Auflösungen. In 16:9 müssen Sie mit störenden schwarzen Balken leben. Das Spiel unterstützet lediglich 4:3- und 16:10-Auflösungen. In 16:9 müssen Sie mit störenden schwarzen Balken leben.

Wer einen 16:9-Monitor besitzt, der muss zwangsläufig mit hässlichen schwarzen Balken leben -- im Jahr 2011 ein unnötiger Lapsus. Zusammen mit den Schnitzern im Rätsel-Design drückt dieses handwerkliche Manko objektiv auf die Wertung. Wer seine Adventures allerdings der inneren Werte wegen spielt, wer Handlung will und tolle Figuren und viel Humor und Atmosphäre, der ist beim Vieh und seinen Chroniken genau richtig.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.