GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Fazit: The Crew: Calling All Units im Test - Verfolgen will gelernt sein

Fazit der Redaktion

Tobias Veltin
@FrischerVeltin

Ich werde nicht müde zu betonen, dass jeder Rennspiel-Fan unbedingt mal einen Blick auf The Crew werfen sollte. Die gigantische Spielwelt ist bislang im Rennspiel-Sektor unerreicht, und es macht nach wie vor einfach Laune, durch die Pampa zu brettern und die virtuellen USA zu erkunden. Der Calling-All-Units-DLC wirkt auf mich im Gegensatz zum Wild-Run-Zusatz aus dem letzten Jahr aber ziemlich aufgesetzt und nicht wirklich lohnend.

Es fühlt sich so an, als wollten die Entwickler zwanghaft Hot-Pursuit-Anleihen ins Spiel integrieren, was aber wegen der unausgegorenen Extrawaffen und des generellen Spielgefühls nur unbefriedigend gelingt - zu aufgesetzt wirkt der Storystrang, zu leblos die Rasermissionen mit den Kisten. Die zusätzlichen Fahrzeuge sind zwar nett und erhöhen den Langzeitspielspaß noch einmal, für 25 Euro ist das Gesamtpaket aber auch wegen der wenigen Polizeimissionen insgesamt zu teuer. Extra für den DLC das Spiel noch einmal hervorzukramen, lohnt sich deswegen nicht, allen Neulingen rate ich zur Ultimate Edition, die für 50 Euro das Hauptspiel, Wild Run und Calling all Units enthält - ein mehr als ordentliches Preis-Leistungs-Paket.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.