Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: The Darkness 2 im Test - Licht aus, Mord an

Grafik und Sound: Beides knallig

Durch die Comic-Optik von The Darkness 2 verlieren die (ohnehin gekürzten) Splatter-Szenen des Spiels einen Teil ihrer Härte. Ob das der Plan der Entwickler war, sei dahingestellt, in jedem Fall sieht The Darkness 2 in diesem Look klasse aus. Die Cel-Shading-Grafik schließt sehr gut die Distanz zwischen Comic-Vorlage und Spielumsetzung, obendrein sind die Licht- und Schattenspielereien prima gelungen.

The Darkness 2 - Test-Video 12:13 The Darkness 2 - Test-Video

Der Sound von The Darkness 2 ist über jeden Zweifel erhaben: Die Musikuntermalung ist grandios, die deutschen Sprecher von Jackie und der Finsternis sind sehr gut, die Kanonenfutter-Gegner feuern indes immer die gleichen hölzernen Sätze ab. Wer lieber das Original hören will, darf im laufenden Spiel auf die ausgezeichnete englische Sprachausgabe umschalten. Vorbildlich!

Blöd allerdings, dass The Darkness 2 nur einen Spielstand anlegt, der mit jedem neuen Speicherpunkt automatisch überschrieben wird. Erst nach dem Durchspielen darf man die einzelnen Kapitel nochmal anspringen.

Die Fähigkeiten: Cool, aber überschaubar

Im Laufe von The Darkness 2 erlernt Jackie weitere Finsternis-Fähigkeiten. Für besiegte Gegner gibt's nämlich Punkte (für Hinrichtungen mehr, für Abschüsse weniger), die er dann in Talente investieren kann. Die Upgrades für Waffenwirkung oder Munitionskapazitäten erscheinen uns weniger nützlich, denn Patronenmangel gibt's praktisch nicht und die Knarren haben auch so genug Bumms.

Viel lohnender sind deshalb die übernatürlichen Kräfte. So beschwört Jackie zum Beispiel einen magischen Fliegenschwarm, der seine Gegner schwächt und gleichzeitig beschäftigt, damit er sie im Nahkampf fertig machen kann. »Kanalisierung« verstärkt für kurze Zeit die Wirkung von Feuerwaffen und beschert auf höheren Ausbaustufen sogar Röntgenblick und Kugeln, die Wände durchschlagen.

Schwarzes Loch Gelegentlich darf Jackie schwarze Löcher hervorrufen, die alle Gegner im Umfeld einsaugen.

Schutzschild Nach einer speziellen Hinrichtungsart erhalten wir einen magischen Schutzschild.

Waffenkanalisierung Die Waffenkanalisierung erhöht den Waffenschaden und lässt uns Feinde durch Objekte hindurch sehen.

Schwarm Der Schwarm der Finsternis beschäftigt Gegner und verursachtdabei leichten Schaden.

Hinzu kommen vier Hinrichtungs-Varianten, die sich zwar nicht in den Tötungs-Animationen bemerkbar machen, aber in den daraus resultierenden Belohnungen: Je nach Wahl bescheren sie Jackie Gesundheit, Munition, einen magischen Schutzschild oder kürzere Abklingzeiten für Schwarm und Kanalisierung.

Der Bursche in der Mitte hat einen Scheinwerfer. Kugelsicher sind aber beide nicht. Der Bursche in der Mitte hat einen Scheinwerfer. Kugelsicher sind aber beide nicht.

All diese Fähigkeiten funktionieren indes nur in der Dunkelheit, vor Licht muss die Finsternis weichen und steht Jackie ziemlich nackig und blind da. Seine Gegner setzen deshalb auch mal Scheinwerfer oder Blendgranaten ein, um unseren Helden zu schwächen.

Dennoch ist die Anzahl der Gameplay-Elemente von The Darkness 2 recht überschaubar, das Prozedere bleibt das ganze Spiel über gleich: Lampen ausschießen, rumballern, Gegner hinrichten, ab und zu Schwarm und Kanalisierung einstreuen, zwei, drei Bosse plätten, fertig.

Verschnaufpausen im Bachelor-Loft

In Sachen Gameplay hatte der Vorgänger mehr zu bieten als The Darkness 2. Teil 1 bot eine viel offenere Spielwelt, in der Jackie herumspazieren konnte, um Nebenaufträge anzunehmen und Gespräche mit Spielfiguren zu führen.

Im Penthouse reden wir mit Nebendarstellern, zum Beispiel Butcher Royce. Im Penthouse reden wir mit Nebendarstellern, zum Beispiel Butcher Royce.

Das hat Digital Extremes im Nachfolger auf ein Minimum zurückgeschraubt. Hier kehrt Jackie lediglich immer wieder mal in sein Penthouse zurück, wo er mit anderen Charakteren redet und sich Stichworte für den nächsten Ausflug in die New Yorker Unterwelt abholt.

Dort kann er auch mit seinem Untergebenen Dolfo ein paar Schießübungen machen oder die Sammelobjekte, die er im Laufe des Spiels gefunden hat, in ihren Vitrinen bewundern, trotzdem wirken die Penthouse-Passagen recht aufgesetzt. Aber immerhin nehmen sie ein bisschen Tempo aus dem sonst so atemlosen Geballer und Gemetzel während Jackies Eskapaden.

Der Finsterling tut weitestgehend, wozu er Lust hat, hilft uns aber auch mal. Der Finsterling tut weitestgehend, wozu er Lust hat, hilft uns aber auch mal.

Im ersten The Darkness konnte der Spieler drollige (und blutrünstige) kleine Kobolde befehligen, die jeweils unterschiedliche Fähigkeiten hatten und dem Spiel so einen Hauch Taktik verliehen. In The Darkness 2 steht Jackie nur ein einziger dieser Finsterlinge zur Verfügung, der obendrein meistens tut, was er will.

Nur wenn wir ihn packen und in Richtung eines Gegners werfen, können wir ihn aktiv für unsere Zwecke nutzen. Der Minidämon dient deshalb weniger als Gameplay-Element, sondern vielmehr als liebenswerter Nebencharakter. Die Stärke von The Darkness 2 liegt nämlich in seiner Geschichte.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (80)

Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen