Wie The Division 2 Tanz & Teamwork fördert - Kein Depp zu sein lohnt sich

»Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb« – so etwas Ähnliches hat sich wohl Ubisoft für The Divison 2 gedacht: Im Koop-Shooter wird Teamwork besonders belohnt.

von Valentin Aschenbrenner,
13.03.2019 17:08 Uhr

In The Division 2 wird Teamwork belohnt: Wer mit anderen Spielern tanzt oder Emotes in der Gruppe ausführt, bekommt von Ubisoft ein Lob - mit spielerischen Vorteilen.In The Division 2 wird Teamwork belohnt: Wer mit anderen Spielern tanzt oder Emotes in der Gruppe ausführt, bekommt von Ubisoft ein Lob - mit spielerischen Vorteilen.

Teamwork wird in The Division 2 groß geschrieben. Und zwar so groß, dass Ubisoft das bereits aus dem ersten Teil bekannte Belobigungs-System um eine neue Kategorie erweitert. Und die hört - Trommelwirbel - wenig überraschend auf die Bezeichnung »Teamwork«.

Miteinander statt gegeneinander

The Division 2 lässt sich zwar auch solo spielen, aber (offensichtlich) ist der Koop-Shooter auf das gemeinsame Spielen ausgelegt - im besten Fall in einem Team aus vier Spielern. Und dabei möchte Ubisoft den Team-Geist fördern. So werden besonders freundliche sowie hilfsbereite Spieler für ihr nettes Miteinander ausgezeichnet. Soll heißen: Wer zum Beispiel miteinander tanzt oder Emotes mit drei weiteren Agenten synchron ausführt, wird mit kosmetischen Items belohnt.

Man kann sich jedoch auch lukrativere Belobigungen verdienen und etwa den »lebensrettenden Unterschied« ausmachen: Dabei muss der Spieler dem Hilferuf einer Gruppe während einer Hauptmission folgen, einen Agenten wiederbeleben und die Mission abschließen, ohne sich selbst zu heilen.

Sogar in der Dark Zone zahlt es sich aus, lieb zu seinen Mitmenschen zu sein: Eine Aktivität der Kategorie »Teamwork« belohnt Spieler, die in den drei PvP-Gebieten von The Division 2 Agenten helfen, die sich eigentlich nicht in der eigenen Gruppe befinden. So möchte Entwickler Massive euch dazu motivieren, Fremden zu helfen, mit denen ihr normalerweise keine Steam-Kontaktdaten austauschen würdet.

So funktioniert das Endgame von The Division 2

Nicht nur freundlich sein wird belohnt

»Teamwork« ist aber nur eine von fünf Kategorien des Belobigungs-Systems von The Division 2. Die untergliedern sich in jeweils 25 Aktivitäten, - es gibt also insgesamt 125 - die Spieler neben klassischen Erfolgen und Trophäen motivieren sollen.

Die Aktivitäten, die sich nicht »Teamwork« unterordnen, fallen in The Division 2 schon klassischer aus: In der Kategorie »Kampf« kommt es beispielsweise darauf an, Gegner vier verschiedener Klassen auszuschalten oder einen gepanzerten Feind innerhalb einer Minute aus seiner Rüstung zu befreien. Natürlich mithilfe von Kugeln und keinen zärtlichen Berührungen.

Doch was bringt der Abschluss der Aktivitäten in The Division 2 überhaupt? Das Prinzip der Belobigungen ist dem aus Teil 1 treu geblieben: Wer sich eine Belobigung verdient, erhält Punkte, die den persönlichen Score in die Höhe treiben. Wer sich genügend Zähler verdient, darf sich damit neue Aufnäher für die Jacke des eigenen Agenten leisten. Punk ist in Washington D.C. also noch nicht tot.

Bietet The Division 2 genug Neues? - Video-Vergleich für Vorgänger-Fans und Neueinsteiger 8:20 Bietet The Division 2 genug Neues? - Video-Vergleich für Vorgänger-Fans und Neueinsteiger

The Division 2 erscheint am 15. März 2019 für PC, PS4 und Xbox One. Natürlich liefern wir euch einen Test zum Koop-Shooter – wann ihr mit welcher Berichterstattung zum Ubisoft-Titel rechnen könnt, erfahrt ihr unter dem folgenden Link:

The Division 2: Wann unser Test kommt - und was ihr vorher lesen solltet


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen