Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

The Division 2 - Aus einer Dark Zone werden drei

Die Entwickler von The Division 2 haben aufgestockt: Im neuen Teil erkunden wir nicht nur eine, sondern gleich drei Dark Zones. Das sorgt für mehr Abwechslung, wirft aber auch Balancing-Fragen auf.

von Robin Rüther,
17.01.2019 18:00 Uhr

Dark Zone 2.0 - Wie Massive ihr Aushängeschild in The Division 2 verändert 5:13 Dark Zone 2.0 - Wie Massive ihr Aushängeschild in The Division 2 verändert

Es war ein Geständnis, das nur am Rande fiel. Julian Gerighty, Creative Director von The Division 2, hat den ersten Teil nie durchgespielt! Na gut, das haben wir jetzt zugespitzt, tatsächlich hat er nur das Ende der Dark Zone nie erreicht. Und ehrlich gesagt können wir ihm das nicht verübeln. Denn die letzten Gebiete haben nicht nur einen knackigen Schwierigkeitsgrad, sondern wer hier unterwegs ist, steht auch ständig unter Druck.

Druck durch Elite-Gegner. Druck durch die Jagd auf das beste Loot. Und Druck durch die anderen Spieler, die einem jederzeit in den Rücken fallen und kurz vorm Ausgang doch noch den Tag vermiesen können. Kurzum: Die Dark Zone ist ein Ort voller Nervenkitzel, Frustration, Intrigen und Psychospielchen. Oder besser gesagt: drei Orte.

Schluss mit PvE-Kompromissen:Das ist der PvP von The Division 2

Denn für The Division 2 verzichtet Entwickler Massive Entertainment auf eine große Zone, die von Straße zu Straße schwieriger wird, und setzt stattdessen auf drei kleinere Gebiete, die im Osten, Süden und Westen von Washington D.C. liegen. Wir waren bei Massive Entertainment zu Besuch, konnten dort zwei der drei Dark Zones bereits ausprobieren, und haben Gerighty mit unseren Fragen gelöchert.

? In der Dark Zone treffen wir neben giftigen Flüssigkeiten auch auf widerliche Fliegen und Kadaver.? In der Dark Zone treffen wir neben giftigen Flüssigkeiten auch auf widerliche Fliegen und Kadaver.

Reiche Vororte und zugewachsene Gassen

Nach dem kalten, frostigen Winter in New York ziehen wir in The Division 2 durchs sommerlich warme Washington D.C. Und das kann sich sehen lassen: Wie schon im Vorgänger verstehen es die Entwickler auch im neuen Teil, eine heruntergekommene und gleichzeitig erschreckend glaubwürdige Welt zu erschaffen. Kein Wunder, schließlich ist das eines der liebsten Hobbys von Gerighty:

"Ich liebe es, in Videospielen eine Welt zu erschaffen. Die Möglichkeit zu haben, etwas zu nehmen, das unglaublich und fotorealistisch ist, es eins zu eins nachzubauen - und es dann komplett zu zerstören und zu verändern. Das ist ein Kindheitstraum."

Diesen destruktiven Kindheitstraum bekommen wir dank der unterschiedlichen Dark Zones gleich mehrfach zu sehen. Im Osten entdecken wir verschiedene Wahrzeichen und alte Gebäude wie das National Postal Museum. Im Süden laufen wir über weite, aufgebrochene Straßen an Dutzenden Fahrzeugwracks vorbei, Pflanzenranken überziehen die Wände in den Gassen. Und für den Westen, den wir noch nicht bereisen durften, verspricht uns Gerighty statt Wolkenkratzern die reichen Vororte von Georgetown.

Mehr zum Thema:The Division 2 - Technische Features und Systemanforderungen zur PC-Version

Trotzdem enttäuschen die Zonen etwas, denn es scheint nur bei optischen Anpassungen zu bleiben. Spielerische Unterschiede zwischen den Gebieten sind uns bisher keine aufgefallen.

Ob wir mit anderen Spielern kooperieren wollen oder sie angreifen, liegt bei uns. Schießen wir zu viele Agenten ab, werden wir für alle anderen Spieler auf der Karte markiert.Ob wir mit anderen Spielern kooperieren wollen oder sie angreifen, liegt bei uns. Schießen wir zu viele Agenten ab, werden wir für alle anderen Spieler auf der Karte markiert.

Die Dark Zones schaltet ihr übrigens nicht gleichzeitig, sondern nacheinander ab einem bestimmten Level frei. Welches ihr genau benötigt, stehe laut Gerighty aber noch nicht fest. Für die erste Dark Zone peilen die Macher ungefähr Level zehn an. Da die Dark Zone auch in The Division 2 ein hartes Pflaster ist, schließt ihr euch auf Wunsch erneut mit bis zu drei Agenten zusammen. Besonders praktisch: Auch wenn ihr euren Freunden bereits einige Level voraus seid, könnt ihr gemeinsam spielen. Das Spiel orientiert sich am stärksten Spieler in der Gruppe und gleicht die anderen an sein Level an.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Anzeige

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen