Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Fazit: The Franz Kafka Videogame im Test - Trauriger als Kafka

Fazit der Redaktion

Maximilian Schulz
@GameStar_de
Während meiner Schulzeit las ich Kafka und war fasziniert bis schockiert von den grausamen Wendungen, den unheilvollen Prophezeiungen und der schieren Brutalität, die er seinen Figuren auferlegt. All diese Erzählungen finden immer in vollkommener Abgeschiedenheit statt, die Außenwelt ist nicht existent. The Franz Kafka Videogame findet ebenfalls in einer Hermetik statt, allerdings ist die Welt im Inneren nicht so beeindruckend oder verstörend, aufrührend oder nahbar. Das Spiel passiert einfach, mal schneller, mal langsamer. Leider gibt es den Moment des inneren Aufschreis nicht, der Kafkas Werk so besonders macht. Der Name stellt einen hohen Anspruch, es ist schade bis traurig zu sehen, was daraus gemacht wurde.

2 von 3

zur Wertung



Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen