Mit diesen 11 hilfreichen Tipps auch 2021 noch auf Twitch groß werden! [Anzeige]

Ihr wollt euren eigenen Twitch-Kanal aufbauen und ein erfolgreicher Streamer, eine erfolgreiche Streamerin werden? Diese 11 Tipps zeigen euch, wie das auch in 2021 noch gelingt.

von Sponsored Story ,
28.09.2021 08:30 Uhr

Der Weg zum professionellen Streamer benötigt Vorbereitung! Der Weg zum professionellen Streamer benötigt Vorbereitung!

Im Streaming liegt das große Geld, doch 2021 einen neuen Kanal zu etablieren, ist gar nicht so einfach. Wer unvorbereitet an die Sache rangeht, wird höchstwahrscheinlich keinen Erfolg haben. Deswegen findet ihr hier eine Reihe von Tipps, die euch für den Einstieg bei Twitch und auf eurem Weg zum neuen Streaming-Star behilflich sein werden. Wenn ihr diese Regeln befolgt, werdet ihr viel schneller neue Follower finden und auch halten.

1. Holt euch das richtige Equipment

Für die Aufnahme solltet ihr qualitativ hochwertiges Equipment nutzen. Für die Aufnahme solltet ihr qualitativ hochwertiges Equipment nutzen.

Bevor ihr überhaupt loslegen könnt, müsst ihr natürlich die richtige Ausrüstung ranschaffen. Hierzu zählen allen voran eine gute Kamera und Mikrofon, damit ihr auch ein entsprechend gutes Bild und Ton liefern könnt. Vernachlässigt zudem auf keinen Fall die Beleuchtung. Ihr müsst immer gut erkennbar sein!

Der Ton ist besonders wichtig. Denn nicht selten folgen Nutzer einem Stream nur über den Ton, während sie andere Dinge am PC erledigen. Entsprechend solltet ihr in ein hochwertiges Mikrofon investieren, wie zum Beispiel ein Mikro der Yeti-Familie von Blue. Die bieten mit Blue VO!CE sogar noch eine dazugehörige Suite mit Filtern und Effekten an, mit denen ihr die Soundqualität weiter verbessern könnt. Außerdem ist Stimmmodulation möglich, um eure Zuschauer zu überraschen oder eine Persona zu entwickeln.

Bei der Kamera hingegen müsst ihr auf mehr achten, als nur die Qualität des Bildes selbst. Denn wenn ihr streamt sehen eure Zuschauer zwangsläufig auch euren Raum und euer gesamtes Aussehen. Denkt also auch an Dinge wie Kleidung und Einrichtung. Im Idealfall orientiert ihr euch dabei in Sachen Farben und Design erneut an eurem Logo und Banner.

2. Die Einstellung macht es

Wenn die Ausrüstung steht, müsst ihr die richtigen Einstellungen finden. Blue VO!CE kann euch hier einiges an Arbeit abnehmen und den Einstieg wesentlich einfacher machen. Allen voran bringt es die gesamte Bandbreite an wichtigen Studio-Effekten mit sich. Die wichtigsten Aspekte für den Anfang sind hier vor allem die Rauschunterdrückung und der Kompressor.

Rauschunterdrückung: Für die beste Streaming-Qualität ist es wichtig, dass ihr sämtliche Störgeräusche herausfiltert. Die Zuschauer wollen euch hören und nicht etwa den Staubsauger im Hintergrund oder das bekannte Luftrauschen, wenn gerade einfach Stille herrscht. Um das zu erreichen, schaltet ihr einfach die Rauschunterdrückung ein.

Kompressor: Ebenso ist es wichtig, dass eure Stimme immer gleich laut bleibt. Dafür sorgt der Kompressor. Der regelt die Lautstärke automatisch hoch beziehungsweise runter und verhindert damit, dass euer Mikrofon übersteuert. Bei Gaming ist das besonders wichtig. Immerhin kann es hier schnell emotional zugehen und euch entfährt mal ein lauter Freudenschrei.

Im Laufe der Zeit solltet ihr bei beiden Punkten eine Feinabstimmung vornehmen und sie exakt auf eure Bedürfnisse anpassen. Denn hier gibt es keine Einstellung, die für absolut jeden funktioniert. Da ist stets etwas Rumprobieren gefragt.

Blue VO!CE hier herunterladen

3. Bereitet euren Kanal vor!

Ist alles aufgebaut, erstellt ihr schließlich euren Twitch-Channel. Das ist allerdings nicht mit dem bloßen Anlegen eines Accounts getan. Ihr müsst auch dafür sorgen, dass dieser qualitativ hochwertig aussieht und bereits zeigt, wie enthusiastisch ihr bei der Sache seid. Für den Anfang solltet ihr hier vor allem die folgenden Punkte bedenken:

  • Logo: Ihr benötigt ein Logo, das sich einfach ansehen und auch verstehen lässt. Und das nicht nur am PC, sondern auch auf mobile Geräten mit kleineren Bildschirmen. Wichtig sind hier vor allem starke Kontraste und sympathische Farben wie Blau und Grün.
  • Banner: Hier gelten dieselben Regeln wie für das Logo. Beide Bilder solltet ihr zudem im gleichen Stil halten. Im Banner könnt ihr jedoch noch weitere Informationen hinzufügen, wie etwa euren Sendeplan oder Social-Media-Kanäle.
  • Biografie: Wer seid ihr und was macht euren Kanal so besonders? Kommt hier schnell zum Punkt. Neue Zuschauer wollen allem voran wissen, was sie von eurem Programm erwarten können.
  • Twitch Panels: Diese speziellen Bilder werden unter eurem Kanal angezeigt und zeigen wichtige Informationen über euch. Orientiert euch beim Design wieder an Logo und Banner, damit alles einheitlich aussieht.
  • Offline-Bild: Dieses Bild bekommen eure Besucher zu sehen, wenn ihr gerade nicht auf Sendung seid. Erneut gilt: Einheitliches Design. Hier ist zudem noch eine Information wichtig, wann ihr wieder streamen werdet.

4. Findet eine Nische!

Euer Aufnahmezimmer sollte sich an eurer Zielgruppe orientieren. Euer Aufnahmezimmer sollte sich an eurer Zielgruppe orientieren.

Ihr müsst euch entscheiden, worüber ihr streamen wollt. Denn die Konkurrenz ist hart und die Zeit eurer Zuschauer ist begrenzt, wenn ihr einfach nur ein weiterer Fortnite-Streamer seid, werdet ihr wohl in der Masse untergehen.

Deswegen müsst ihr eure ganz eigene Nische finden. Dafür ist Recherche notwendig! Mit Tools wie Google Trends könnt ihr herausfinden, was die Welt gerade interessiert. Ist vielleicht gerade ein neues spannendes Spiel im Kommen? Feiert ein Klassiker ein Comeback? Und wie stark ist dieses Thema bereits abgedeckt? Welche besonderen Einblicke könnt ihr gewähren, die es bei niemand anderem gibt?

Denkt dabei auch an die Sprache. Ein Thema, das etwa im englischsprachigen Raum bereits abgedeckt ist, kann sich dennoch auf Deutsch lohnen! Zwar ist hier eure potentielle Zielgruppe kleiner, allerdings gibt es auch wesentlich weniger Konkurrenz.

5. Regelmäßigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg

Wenn ihr streamen wollt, dann produziert ihr prinzipiell eine Art Fernsehprogramm. Dabei ist vor allem die Regelmäßigkeit wichtig: Eure Zuschauer müssen sich auf euch verlassen können und wissen, wann ihr auf Sendung seid. Erstellt daher einen Sendeplan der ganz genau angibt, an welchen Tagen und für wie lange ihr streamen werdet.

Achtet hierbei jedoch auch auf eure eigene Gesundheit. Denn ihr tut euch selbst keinen Gefallen, wenn ihr jeden Tag 16 Stunden am Stück streamt, ohne Pause zu machen. Das erschöpft nicht nur euch selbst ungemein, worunter wiederum eure Qualität leiden wird, es kann auch für eure Zuschauer ermüdend sein, für die das Zusehen zu monoton und anstrengend wird.

Neben Regelmäßigkeit benötigt ihr auch Geduld und Durchhaltevermögen. Denn ihr werdet kaum über Nacht zum nächsten Top-Star eurer jeweiligen Szene. Lasst euch davon aber keineswegs abschrecken, sondern bleibt weiter dran! Wenn ihr stets Top-Qualität mit guter Hardware liefert, wie bereits unter den ersten beiden Punkten beschrieben, dann merken das auch eure Zuschauer und euer Erfolg ist nur eine Frage der Zeit.

6. Ihr müsst nicht gut sein, nur unterhaltsam

Ihr müsst stets daran denken, dass ihr der Star eurer eigenen Fernsehshow seid. Überlegt euch also, was ihr selbst unterhaltsam findet. Denn das ist der wichtigste Punkt. Ihr müsst in eurer Nische nicht zwangsläufig der oder die Beste oder übermäßig talentiert sein, solange eure Zuschauer Spaß an eurem Programm haben.

Natürlich ist es für viele spannend, spezielle Tricks und Kniffe eines Profis zu sehen. Doch auch wer immer auf dem letzten Platz landet, kann Sympathien ernten und auf andere Art und Weise unterhalten. Sorgt also dafür, dass eure Zuschauer stets gespannt darauf sind, was ihr als nächstes macht und sich nicht langweilen, da ihr keine Abwechslung bietet.

Auch hier kann euch Blue VO!CE mit Features wie der Stimmmodulation weiterhelfen. Spielt ihr etwa ein Horrorspiel, könnt ihr damit eine düstere Atmosphäre schaffen, indem ihr eure Stimme etwa tiefer klingen lasst. Gleichzeitig erlaubt euch das Feature, mit Audiosamples beispielsweise sehr schrille Schreie zu erzeugen. Grenzen setzt euch hier nur eure eigene Fantasie. Und mit sowas könnt ihr euch durchaus stark von der Konkurrenz abheben.

7. Seid ihr selbst!

Vor der Kamera solltet ihr stets ihr selbst sein. Vor der Kamera solltet ihr stets ihr selbst sein.

Verstellt euren Charakter in eurem Stream nicht. Denn das ist auf Dauer nicht nur anstrengend, es sorgt auch dafür, dass eure Show gestellt wirkt. Und das kann euch Zuschauer kosten. Das A und O ist immer Integrität. Auch wenn ihr eine Persona entwickelt dann achtet darauf, dass diese sich nicht von euren eigentlichen Ansichten unterscheidet.

Wenn ihr etwa eher negativ eingestellt seid, dann versucht in eurem Stream nicht plötzlich eine absolute Frohnatur zu sein. Denn das wird nicht funktionieren. Zudem ist es auch gar nicht nötig, denn es gibt genauso eine Zielgruppe, die sich für sehr kritische Charaktere interessiert, wie es eine gibt, die eher Frohnaturen ansieht.

Bei eurer persönlichen Meinung geht das weiter. Wenn ihr zum Beispiel ein beliebtes Spiel nicht mögt, dann geht ganz offen damit um, anstatt vorzutäuschen, ein Fan zu sein. So findet ihr unter euren Zuschauern nicht nur Gleichgesinnte, was wiederum die Interaktion vereinfacht, es werden euch viele Leute zugutehalten, dass ihr offen und ehrlich seid, anstatt euch zu verstellen.

8. Interagiert mit euren Zuschauern

Streaming-Dienste wie Twitch erlauben es euch, direkt mit euren Zuschauern zu interagieren und dadurch parasoziale Beziehungen aufzubauen: Eure Follower werden euch nach einer Weile als Freund sehen, obwohl die Interaktion zwischen euch und ihnen sehr einseitig ausfallen wird.

Es ist jedoch einer der wichtigsten Aspekte um auf Twitch und co. Erfolg zu haben und ihr solltet davon regen Gebrauch machen. Geht deswegen regelmäßig auf eure Community zu, beantwortet deren Fragen und seid auch auf Social-Media-Kanälen aktiv.

Ihr könnt etwa Discord- oder Facebook-Gruppen suchen, die sich mit eurer Nische beschäftigen. Achtet dabei aber auf die Sprache eurer Zielgruppe: Wenn ihr auf Deutsch streamt, dann können die meisten Mitglieder einer englischsprachigen Community voraussichtlich eher wenig mit eurem Content anfangen.

Social Media Kanäle bieten euch unter anderem die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu geben, was vor allem eure hart-gesottenen Fans interessieren wird. Zeigt zum Beispiel, wie ihr euch auf eine Sendung vorbereitet oder teasert den Inhalt des nächsten Streams an.

9. Networking ist wichtig

Networking hat nichts mit eurer Internetverbindung zu tun. Vielmehr geht es darum, dass ihr Kontakte zu anderen Streamern in eurer Nische aufbaut. Denn bereits etablierte Kanäle können euch bekannt machen. Zum Beispiel durch einen Co-Stream.

Bei entsprechenden Kollaborationen ist es jedoch immer wichtig, dass beide Kanäle davon gleichermaßen profitieren. Zwei etwa gleich große Streamer können sich so vor den Zuschauern des jeweils anderen präsentieren und so mehr Follower gewinnen.

Wollt ihr hingegen von einem größeren Kanal gefeatured werden, müsst ihr sozusagen in Vorkasse gehen und etwas leisten, was für diesen hilfreich und nützlich ist um im Austausch dafür in einem Stream erwähnt zu werden oder ein Multiplayer-Spiel gemeinsam vor laufender Kamera zu zocken.

10. Macht Werbung!

Ihr könnt den besten Stream der Welt erstellen, wenn euch niemand findet, dann werdet ihr untergehen. Deswegen müsst ihr euren Kanal auf die ein oder andere Art und Weise bewerben. Versucht zum Beispiel eure Zielgruppe auf anderen Seiten zu finden und stellt ihnen, soweit es die Regeln der Community zulassen, euren Kanal vor.

Ein Beispiel: In einem Forum könnt ihr ein Profil einrichten und so in der Signatur eines jeden Beitrags zu eurem Kanal verlinken. Seid ihr dann hilfsbereit und steht anderen Mitgliedern des Forums mit Rat und Tat zur Seite, könnten sich einige dazu entscheiden, einen Blick auf euren Kanal zu werfen. Auch gibt es manchmal explizit Unterforen, die sich an Content-Creator richten und ihnen erlauben, ihr Projekt vorzustellen.

Auch hier ist Integrität wichtig. Niemand will gerne einfach so mit Werbung für einen neuen Twitch-Kanal bombardiert werden. Wenn ihr jedoch zuvor ein wichtiges Mitglied der Community werdet, interessieren sich direkt viel mehr Leute dafür, wenn sie euch im Stream sehen können.

Zudem solltet ihr durchaus daran denken, ein gewisses Werbebudget einzuplanen und auch Geld in eure Bekanntheit zu investieren. Findet dafür heraus, auf welchen Kanälen eure Zielgruppe unterwegs ist und versucht spezifisch auf sie zugeschnittene Werbung zu schalten.

11. Veranstaltet Giveaways

Für Giveaways eignet sich etwa Hardware, die ihr selbst verwendet. Für Giveaways eignet sich etwa Hardware, die ihr selbst verwendet.

Zuschauer kommen zu Kanälen, bei denen sie etwas bekommen. Entsprechend sollten auch Giveaways ein Teil eures Budgets sein. Hier ist ebenfalls Regelmäßigkeit wichtig. Denn so könnt ihr Zuschauer an euch binden, die dann in der Hoffnung auf Preise kommen, jedoch wegen euch und eurem Stream bleiben.

Die Gewinne sollten sich aber auch hier stets an eurer Zielgruppe orientieren. Wenn ihr einen Gaming-Kanal betreibt, sind zum Beispiel Keys für Spiele sehr sinnvoll, aber auch hochwertige Hardware wie Keyboards, Headsets oder Mäuse. Versucht dabei gerade jene Ausrüstung zu verlosen, die ihr auch selbst verwendet. Nutzt ihr etwa ein Mikrofon wie eines der Yeti-Familie von Blue, dann verlost das gleiche. Das hat noch den positiven Nebeneffekt, dass eure Fans eine weitere Verbindung zu euch haben, wenn sie die selben Produkte verwenden wie ihr.

Bevor ihr euch in den Raum von solchen Gewinnspielen bewegt, müsst ihr euch aber auf jeden Fall über die jeweiligen Gesetze kundig machen. In Deutschland sind zum Beispiel auf Abonnenten begrenzte Giveaways verboten, außer ihr besitzt eine Glücksspiellizenz. Ebenso müsst ihr den Jugendschutz beachten oder etwaigen Sponsoren nennen.

Mit diesen Tipps habt ihr bereits einen nicht zu unterschätzenden Vorsprung für eure Karriere als Profi-Streamer, um euch gegen die harte Konkurrenz durchzusetzen. Denkt aber auch daran, dass ihr ab und an mit Rückschlägen leben müsst. Etwa kurzzeitig sinkenden Abonnenten oder ähnlichem. So etwas ist allerdings ganz normal, weswegen ihr euch davon nicht einschüchtern lassen dürft. Gerade in der Anfangsphase müsst ihr Ausdauer beweisen und dranbleiben!

Hier geht´s zu den Mikrofonen von Blue