Koop in Valheim: Wie man mit Freunden spielt und eigene Server eröffnet

Valheim könnt ihr auf verschiedene Weisen im Koop spielen. Wir sagen euch, wie das geht und wie ihr einen dedizierten Server aufsetzen könnt.

von Mathias Dietrich,
04.10.2021 15:00 Uhr

Valheim macht mit Freunden im Koop gleich viel mehr Spaß. Valheim macht mit Freunden im Koop gleich viel mehr Spaß.

In Valheim könnt ihr nicht nur ganz alleine in der nordischen Welt ums Überleben kämpfen, sondern auch im Koop zusammen mit Freunden. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Je nachdem wie groß eure Freundesgruppe ist, hostet ihr entweder ein lokales Spiel, oder setzt einen dedizierten Server auf oder mietet einen entsprechenden Valheim Server. Aber Vorsicht: Seit Hearth & Home skaliert Gesundheit und Stärke der Gegner dynamisch und passt sich der Größe eurer Heldentruppe an.

Letztes Update: 04.10.2021 15:00
Wir haben den Artikel um neue Infos aus dem Hearth & Home-Update ergänzt.

So hostet ihr euer Spiel lokal

Die einfachste Methode ist es, einfach ein Spiel auf eurem eigenen PC zu hosten. Das ist sehr simpel und gut geeignet, wenn ihr nur mit einem oder zwei weiteren Freunden zusammenspielt. Am besten hostet die Person mit dem besten PC und der stabilsten Internetverbindung die Welt.

  • Erstellt einen Charakter
  • Wählt den Tab »Spiel starten« im Hauptmenü aus
  • Klickt auf »Neu«
  • Gebt eurer Welt einen Namen
  • Wählt die Option »Server starten« an
  • Alternativ können mit »Community Server« alle Spieler euren Server sehen
  • Vergebt gegebenenfalls ein Passwort
  • Startet das Spiel
  • Mit Shift+Tab und »In Lobby einladen« könnt ihr eure Freunde über eure Freundesliste einladen
  • Alternativ sollten eure Freunde euer Spiel unter dem Reiter »Spiel beitreten« und »Freunde« sehen können

Wer nicht betrügen möchte, aber trotzdem Hilfe in Valheim braucht, sollte unsere Einsteiger-Tipps studieren:

 Was ihr wissen müsst, um in Valheim zu überleben   30     12

Mehr zum Thema

Was ihr wissen müsst, um in Valheim zu überleben

Dedizierte Server für Valheim

Spielt ihr mit einer größeren Gruppe zusammen, dann ist es sinnvoll, einen dedizierten Server auf einem PC aufzusetzen. Im Idealfall nutzt ihr dafür einen separaten Rechner, dessen einzige Funktion es ist, den Valheim-Server laufen zu lassen. Alles einzurichten ist jedoch wesentlich komplizierter, als nur ein lokales Spiel zu hosten.

  • Sucht in eurer Steam Bibliothek nach dem Tool »Valheim Dedicated Server« und installiert es
  • Jetzt müsst ihr eine neue Welt erstellen, oder eine existierende auf den Server kopieren. Die wird im Ordner C:\Users\[NUTZERNAME]\AppData\LocalLow\IronGate\Valheim\worlds gespeichert
  • Geht in den Order \Steam\steamapps\common\Valheim Dedicated Server
  • Öffnet die Datei »start_headless_server« in einem Texteditor
  • Hier müsst ihr eure gewünschten Informationen eintragen. Euer Servername kommt nach »-name«. Euer Weltname nach »-world« und euer Passwort nach »-password«. Hinter »-public« könnt ihr mit einer 0 oder 1 festlegen, ob der Server öffentlich sichtbar sein soll oder nicht.
  • Server- und Weltname müssen unterschiedlich sein. Euer Passwort darf zudem weder euren Server- noch Weltnamen enthalten.
  • Speichert die Datei und sichert sie, da sie nach jedem Spiel-Update gelöscht wird.
  • Öffnet in eurem Router und eurer Firewall die Ports TCP/UDP 2456-2458
  • Startet den Server mit einem Doppelklick auf »start_headless_server«
  • Ist euer Server nicht öffentlich, müssen die Spieler ihm über den Server-Browser von Steam via IP beitreten.
  • Die IP-Adresse eures Servers ist dessen externe IP gefolgt von :2457.

So sieht die ausgefüllte .bat Datei für den Valheim Server aus So sieht die ausgefüllte .bat Datei für den Valheim Server aus

Wenn ihr selbst nicht genügend entsprechende Ressourcen für einen dedizierten Server bereitstellen könnt, dann existieren Angebote, über die ihr einen Valheim-Server mieten könnt.

Einem dedizierten Server in Valheim joinen

Zum aktuellen Zeitpunkt sind aufgrund von Steam-Limitierungen ein Großteil der insgesamt mehr als 40.000 verfügbaren Server nicht direkt im Spiel auffindbar. Ihr könnt daher einem Dedicated Server nur beitreten, wenn ihr über die IP und den Port des Servers verfügt. Die Daten erhaltet ihr von eurem Gameserveranbieter, oder vom Ersteller des dedizierten Servers. Im Spiel selbst wählt ihr »Spiel beitreten« aus und klickt im Anschluss auf »Join IP«. Die Daten könnt ihr aus der Zwischenablage einfügen. Seit Hearth & Home bleibt die zuletzt eingegebene IP-Adresse zudem gespeichert.

Mehr Performance in Valheim: Sollte das Spiel bei euch im Koop-Modus ruckeln, empfehlen wir unsere Tipps für bessere Performance in Valheim:

Valheim Performance Guide: So bekommt ihr mehr FPS   13     5

Mehr zum Thema

Valheim Performance Guide: So bekommt ihr mehr FPS

Den passenden Server finden

Auch wenn Seiten wie ValheimServers.net Größe, Standort, gegebenenfalls Mods und auch Bewertungen bereits sehr gut auflisten, empfehlen wir dennoch den Weg über den offiziellen Valheim Discord. Hier wird im Channel »#valheim-servers« mehrmals die Stunde um neue User geworben und ihr habt zudem die Möglichkeit, im Privatchat all eure Fragen zu stellen.

Da die meisten Valheim-Server im internationalen Raum gehostet werden, ist neben der »Größe des Servers« auch die »Verbindungsqualität« ein wichtiger Parameter. Valheim ist hier aber genügsam, weshalb wir in unserem Test auch auf australischen Servern mit einem durchschnittlichen Ping von 130 ms immer noch ordentlich spielen konnten. Gar höher sollte dieser dann aber nicht mehr ausfallen.

ber die Serverauswahl werden uns alle lokal gehosteten Sessions angezeigt. ber die Serverauswahl werden uns alle lokal gehosteten Sessions angezeigt.

Noch wichtiger ist aber die Größe der Server: Denn bei mehr als fünf Spielern - am gleichen Standort - beginnt das Spiel zu ruckeln. Dann hilft entweder nur der Standortwechsel und kleinere, vereinzelte Dörfer oder, wenn ihr all eure Häuser gleich zu Beginn etwas weiter auseinanderbaut.

Größere Vanilla-Server haben aber noch einen anderen Nachteil: Denn trotz des Wächtersteins im Spiel, der die eigene Basis vor PvP-Raids eigentlich beschützen sollte, ist »Griefing« ein weit verbreitetes Problem. Der Stein selbst lässt sich zwar unter der Erde verbuddeln und ist so vor etwaigen Angriffen sicher, aber euer Zuhause ist es nicht. Feindlich gesinnte Wikinger können nämlich trotz aktiviertem Wächterstein so lange auf Holz-/Steinmauern oder Truhen einprügeln, bis das Material unter ihrer Zerstörungswut nachgibt und alle sich darin befindlichen Schätze ihnen schutzlos ausgeliefert sind.

Um den Frust für euch im Multiplayer samt Ragequit zu vermeiden, empfehlen wir daher entweder kleinere, gut administrierte Server, wo sich die Spieler untereinander kennen und destruktive Charaktere vom Administrator sofort gebannt werden oder einen Modded-Server, auf dem zumindest »Valheim Plus« läuft und damit solcherart Griefing gleich von vorneweg unterbunden ist.

Valheim schöpft sein volles Potenzial erst so richtig im Multiplayer aus.

Gott in eurer eigenen Welt

Auch wenn auf einem dedizierten Server die devcommands nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stehen, könnt ihr auf eurem eigenen, lokal gehosteten Valheim-Server auf Wunsch allmächtig sein. Ihr habt dort nicht nur Kontrolle darüber, wer auf eurer Welt spielen kann, sondern könnt auch die Spielregeln beeinflussen. Wie, erklären wir euch in einem weiteren Artikel.

Valheim: Cheats und Console Commands   9     2

Mehr zum Thema

Valheim: Cheats und Console Commands

Beispielsweise könnt ihr so unverwundbar werden, eure Skills beliebig erhöhen, alle Feinde per Konsolenbefehl töten oder auf Kommando bestimmte Events starten.

zu den Kommentaren (24)

Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.