Weltreise wegen Fußball-Managerspiel - Chinesischer Fan besucht englischen Dorfklub, den er ingame seit 2002 leitet

Schon seit 15 Jahren ist Huang Wenbin ein leidenschaftlicher Fan des Runcorn Linnets F.C., dabei kickt sein Team am anderen Ende der Welt. Jetzt erfüllte sich der chinesische Fan mit einem Familientrip nach England einen Traum.

von Hannes Rossow,
22.10.2017 10:10 Uhr

Diesen Besuch wird der Runcorn-Fan wohl niemals vergessen.Diesen Besuch wird der Runcorn-Fan wohl niemals vergessen.

Für viele Menschen ist es schwer nachzuvollziehen, wie man sich mit einem Fußballverein identifizieren kann und sein Leben lang mitfiebert, wenn das eigene Team spielt. Das gilt für superreiche Klubs, die um die Champions League spielen, aber noch viel mehr für kleine Unterligisten, bei denen nur eine handvoll (leidenschaftlicher) Fans für den wöchentlichen Torjubel sorgen.

Wie schwer muss dann die Liebe zu verstehen sein, die der chinesische Fußball-Fanatiker Huang Wenbin für den englischen Dorfklub Runcorn Linnets F.C. empfindet? (via Mirror)

Ohne jeden regionalen Bezug zu dem Fußballzwerg aus der neunten Liga ist der 37-jährige Wenbin nämlich derart besessen von seinem Team, dass er seine ganze Familie eingepackt und fast 10.000 Kilometer um den Erdball gereist ist, um das 1600 Mann fassende Runcorn-Stadion zu besuchen.

Und warum das alles? Weil Wenbin nicht nur Fan des Runcorn F.C. ist, sondern auch begeisterter Spieler von Football Manager. Schon seit 2002 spielt er die komplexe Management-Simulation (damals noch Championship Manager) und wählt dabei immer Runcorn FC Halton als seinen Verein.

Auf Twitter versuchte Wenbin mit dem Verein vorab Kontakt aufzunehmen und sicherzustellen, dass auch wirklich jemand da ist, wenn seine Familie zu Besuch kommt.

Immerhin führte seine Treue zu Runcorn Linnets F.C. schon zu zahlreichen Erfolgen. Seinen Spielstand, in dem Fußball-Legenden wie Steven Gerrard und David Beckham für den kleinen Verein kicken und Wenbin zahlreiche Titel einstreichen konnte, teilte er ebenfalls via Twitter.

Nach einer kleinen Odyssee, bei der Wenbin und seine Familie ihren Bus verpassten und zwischenzeitlich die Orientierung verloren, war es dann endlich soweit. Der langjährige Fan aus China wurde von einem Klub-Verantwortlichen herumgeführt, ließ seine Kinder auf dem Platz kicken, bekam Souvenirs geschenkt und dokumentierte die ganz besondere Zusammenkunft natürlich ebenfalls wieder auf seinem Twitter-Account.

Auch beim Runcorn Linnets F.C. hat man sich offensichtlich sehr über den Besuch gefreut. Der Vorsitzende Mark Buckley betonte, wie ehrlich und höflich Wenbin auf ihn wirkte. Aktuell plant der Verein, ein Runcorn-Trikot für seinen entfernten Fan auf die Reise nach China zu schicken.


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen