Westka muss Insolvenz anmelden

von Peter Steinlechner,
30.07.2002 11:21 Uhr

Ein weiterer Schock für die deutsche Entwicklerszene: Das Kölner Studio Westka muss Insolvenz anmelden -- obwohl laut der Firma bereits eine vorvertragliche Einigung mit einem internationalen Publisher für die weltweite Vermarktung des viel versprechenden Action-Adventures The Y-Project vorlag.
Westka gehört seit kurzem zum TV-Produktionsfirma Brainpool (u. a. Stefan Raabs TV Total), die wiederum zum Musik-Sender Viva und der seit kurzem mehrheitlich zum Konzern AOL-TimeWarner.
Die Westka-Geschäftsleitung geht allerdings davon aus, dass Vollpreistitel wie gerade The Y-Project -- für das man eigens die teure Unreal-Engine lizenziert hatte -- veröffentlicht werden können.
Westka wurde 1993 gegründet und beschäftigt 58 Mitarbeiter.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen