Windows 11: Release, Download & Neuerungen und mehr - Alles, was ihr wissen müsst

Mit Windows 11 möchte Microsoft das Betriebssystem auf ein neues Level heben. In diesem Artikel findet ihr alle Infos zum neuen Windows auf einen Blick.

von Alexander Köpf, Peter Bellmann,
01.07.2021 07:31 Uhr

Wird Windows 11 Gaming für immer verändern? - Hardware- & Tech-News Special 14:39 Wird Windows 11 Gaming für immer verändern? - Hardware- & Tech-News Special

Microsoft hat im Rahmen des »What's Next for Windows«-Events sein neues Betriebssystem vorgestellt. Wie Leaks im Vorfeld bereits nahelegten hört es auf den Namen Windows 11 und ist damit der offizielle Nachfolger von Windows 10.

Wir verraten euch, was die wesentlichen Neuerung von Windows 11 sind, wie wichtig es für Spieler wird, wieso es Chaos um die Systemanforderungen gibt, wann es erscheinen soll und wie ihr es vorab testen könnt.

Letztes Update: 01.07.2021
Letzte Neuerung: Artikel auf Basis aktueller Informationen neu strukturiert

Die wichtigsten Neuerungen von Windows 11

Widgets kehren mit Windows 11 zurück. Widgets kehren mit Windows 11 zurück.

Frische Optik und Widgets

Rein optisch wirkt das neue OS etwas bunter als sein Vorgänger und die Ecken der Fenster sind leicht abgerundet. Den Widgets lässt Microsoft nun außerdem wieder eine größere Rolle zukommen.

Ähnlich wie bei Google Discover kann man hier seine Interessen angeben, nach denen sich dann die angezeigten Widgets richten.

Überarbeitetes Startmenü

Das Startmenü ist nun standardmäßig zentriert verankert und wurde ebenso stark angepasst. Zudem lassen sich die angezeigten Programme stärker individualisieren und etwa an andere Positionen schieben. So sieht das neue Startmenü aus:

Generell hat sich Microsoft bei Windows 11 mehr Gedanken rund um die Anpassbarkeit von Positionen sowie Fenstern und Programmen gemacht.

Mehr Ordnung für Fenster

Man kann nun ähnlich wie bei den Power Toys Fenster einfacher miteinander arrangieren, was dem täglichen Workflow zu Gute kommen sollte (siehe das Bild unten).

In die gleiche Kerbe schlägt der verbesserte Multi-Monitor-Support. Dadurch soll es noch einfacher sein, weitere Bildschirme mit dem PC zu verbinden oder zu trennen, ohne bei der Neuanordnung der Programme und Verknüpfungen Zeit zu verlieren.

Mit Windows 11 soll es besser möglich sein, mehrere Fenster praktisch anzuordnen. Mit Windows 11 soll es besser möglich sein, mehrere Fenster praktisch anzuordnen.

Nativer Support für Android-Apps

Ein besonderes Feature bei Windows 11 ist die native Unterstützung für Android Apps. Hierfür nutzt Microsoft nach eigenen Angaben den Appstore von Amazon.

Installierte Apps können auch an die Taskleiste geheftet oder bei anderen Programmen an die Seite geheftet werden. Stichwort Programme: Microsoft Teams wird nun standardmäßig mit Windows 11 vorinstalliert ausgeliefert. Dafür musste weichen. Bei Bedarf kann dies kostenlos über den Appstore installiert werden.

Ist Windows 11 für Spieler das bessere System?

Auch für PC-Spieler hält Windows 11 neue Funktionen bereit. Wie wichtig das Betriebssystem dadurch für Spieler wird, schätzen unsere Experten bei GameStar Plus für euch ein:

Brauchen wir Spieler Windows 11? Das sagen unsere Experten   60     23

Mehr zum Thema

Brauchen wir Spieler Windows 11? Das sagen unsere Experten

Die wichtigsten Neuerungen für Spieler: PC-Titeln mit DirectX 11-Support fügt das System eine Auto HDR-Funktion hinzu und nach dem Game Pass wird nun auch die offizielle Xbox-App ein fester Bestandteil von Windows 11.

Ein wichtiger Grund für Spieler zu Windows 11 zu wechseln, könnte die DirectStorage-Technologie sein. Bisher müssen Spieledaten auf ihrem Weg vom Datenspeicher zur Grafikkarte einen Umweg über den Prozessor nehmen.

Dieser Schritt entfällt nun mit dem neuen Betriebssystem, wenn ihr eine schnelle NVMe-SSD und eine aktuelle Grafikkarte mit DX12 Ultimate besitzt (Geforce RTX 2000/3000, Radeon RX 6000). Dadurch sollen detailreicher Welten, schnellere Fortbewegung ohne störendes Nachladen und nahtlose Wechsel in andere Spielbereich ermöglicht werden.

Windows 11: Systemanforderungen und TPM

Bei den offiziellen Systemanforderungen sticht vor allem der geforderte TPM-Chip hervor (die Abkürzung steht für "Trusted Platform Module") Bei den offiziellen Systemanforderungen sticht vor allem der geforderte TPM-Chip hervor (die Abkürzung steht für "Trusted Platform Module")

Auch die offiziellen Systemanforderungen von Windows 11 hat Microsoft bereits veröffentlicht.

  • CPU: Prozessor mit zwei Kernen und einer Taktfrequenz von einem Gigahertz
  • RAM: 4,0 GByte Arbeitsspeicher
  • Speicher (HDD/SSD): 64,0 GByte
  • System Firmware: UEFI, Secure Boot-fähig
  • Sicherheit: Trusted Platform Module (TPM) Version 2.0
  • GPU: DirectX-12-fähig, WDDM 2.x (Windows Display Driver Model)

Für große Unsicherheit sorgen dabei vor allem zwei Faktoren: Einerseits das erforderliche TPM-Modul in der Version 2.0, andererseits die offizielle Liste der unterstützten CPUs, in der recht junge Modelle wie Ryzen 1000 und Core i 7000 fehlen.

Microsoft hat inzwischen immerhin angekündigt, diese Angaben nochmal zu prüfen und zu überdenken. Mehr dazu erfahrt ihr im Artikel »Warum Microsoft Ryzen 2000 und Core i 8000 voraussetzt«.

Das geforderte TPM-Modul ist gleichzeitig schon älter und wird von vielen, aber längst nicht allen halbwegs aktuellen PCs unterstützt. Teilweise ist es dazu nötig, die Funktion im BIOS zu aktivieren.

PC Health Check / Integritätsprüfung

Ob euer Rechner ein aktives Modul besitzt, ließ sich zunächst mit dem PC Health Check von Microsoft selbst testen. Inzwischen hat Microsoft die Integritätsprüfung aber wieder offline genommen. Man will sie näher zum Release in einer verbesserten Version neu herausbringen.

Es gibt aber eine aktuelle und empfehlenswerte Alternative, genauer gesagt das Tool WhyNotWin11. Alles Wichtige dazu erfahrt ihr im folgenden Artikel:

Windows 11: Health Check offline, WhyNotWin11 als Alternative   58     4

Mehr zum Thema

Windows 11: Health Check offline, WhyNotWin11 als Alternative

Release & Preis: Wann erscheint Windows 11?

Die wichtigste Frage für PC-Enthusiasten ist wohl die nach dem Release-Termin von Windows 11. Hierzu gibt es noch kein genaues Datum. Microsoft hat lediglich die »Ferien 2021«"als Zeitraum für die geplante Veröffentlichung angegeben.

Dies würde ein mögliches Release-Fenster von Ende Oktober bis Dezember bedeuten. Während der Windows 11-Vorstellung haben viele Punkte auf ein genaues Datum hingewiesen, genauer gesagt den 20. Oktober. Offiziell steht das aber noch nicht fest.

Windows 11 soll dabei für neue PCs kostenlos und für Windows-10-PCs als gratis Upgrade zur Verfügung stehen. Die Frage, wann das Gratis-Update veröffentlicht wird, sorgt aktuell allerdings noch für Verwirrung.

Windows 11 Insider Preview via ISO-Download

Nutzer die am Insider-Programm von Microsoft teilnehmen, können sich bereits eine erste Preview-Version von Windows 11 herunterladen. Diese trägt die Build-Nummer 22000.51.

Über die Insider Preview lassen sich, so Microsoft im offiziellen Windows-Blog, viele, wenn auch nicht alle vorgestellten Features von Windows 11 testen.

Wie kann man Windows 11 schon jetzt herunterladen?

Dafür müsst ihr am Insider-Programm von Microsoft teilnehmen. Der Windows 11-Download erfolgt dann ganz ohne ISO-Datei. Um Zugang zu der Preview-Version zu erhalten, solltet ihr zuerst überprüfen, ob euer Computer die Systemanforderungen erfüllt (siehe oben).

Die genauen Schritte zum Windows 11-Download:

  • Mit dem Microsoft-Konto beiinsider.windows.com/de-de/registeranmelden
  • Bei Windows 10 mit gleichen Microsoft-Konto anmelden
  • Optionale Diagnosedaten unter "Datenschutz" > "Diagnose & Feedback" aktivieren
  • Unter "Update & Sicherheit" > "Windows-Insider-Programm" auf "Los geht's" klicken
  • Bei Aufforderung Windows neustarten
  • Unter "Update & Sicherheit" > "Windows-Insider-Programm" auf "Release Preview-Kanal" klicken
  • Die Option "Dev Channel" wählen
  • Nach neuen Windows Updates suchen
  • Windows 11 zum Download auswählen
zu den Kommentaren (374)

Kommentare(374)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.