Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

Zero Caliber VR im Early Access Test: Schöner ballern als in Half-Life: Alyx

Der Ganzkörper-Shooter Zero Caliber VR bietet realistische Waffen mit unzähligen Aufsätzen und haut bereits im Early Access so richtig rein.

von Sascha Penzhorn,
02.03.2021 05:00 Uhr

Die Faszination von Zero Caliber VR versteht ihr auch dann nicht, wenn ihr diesen Test gelesen habt. Aber ihr habt danach vielleicht Lust drauf, ein Quasi-CoD in Virtual Reality zu spielen. Die Faszination von Zero Caliber VR versteht ihr auch dann nicht, wenn ihr diesen Test gelesen habt. Aber ihr habt danach vielleicht Lust drauf, ein Quasi-CoD in Virtual Reality zu spielen.

Ja, für diese Headline bin ich ein Arschloch, aber hört mir erst mal zu! Das fabelhafte Half-Life: Alyx ist eines der mit Abstand besten VR-Spiele aller Zeiten und wird für mich nur noch durch das ebenfalls fantastische Asgard's Wrath übertroffen, das viel zu wenig Beachtung findet.

Alyx ist aber sicherlich nicht meine erste Wahl, wenn ich einfach mal non-stop Action will und Bock darauf habe, riesige Mengen an Gegnern plattzumachen, ohne zwischendurch die Spielwelt zu erforschen, Rätsel zu lösen und mir Gespräche anzuhören. Manchmal will ich einfach nur Action, gerne mit hervorragendem Waffen-Handling wie in Alyx, aber ohne die langsamen Momente zwischendurch. Einen Shooter ohne Schnörkel. Etwas wie Zero Caliber VR.

Der Autor
VR ist für Sascha Penzhorn ein Nischending, das sich in seiner jetzigen Form nicht für die breite Masse durchsetzen wird. Dafür ist es zu teuer, zu fummelig und macht zu viele Leute seekrank. Das hält ihn aber nicht davon ab, selbst jede Menge Spaß damit zu haben. Mit einer Oculus Rift S probiert unser Tester begeistert alles durch, was sich irgendwie in VR spielen lässt: Er fährt in Project Cars 3, fliegt in Star Wars: Squadrons und schwertelt in Asgard's Wrath. Nur ein Shooter, der ihn in VR so richtig mitnimmt, fehlt ihm noch. Ob Zero Caliber VR genug Substanz hat, um seinen Hunger auf bleierne Bohnen zu stillen?

Ich mag Zero Caliber VR total, aber die KI kann mich mal. Ich mag Zero Caliber VR total, aber die KI kann mich mal.

Call of Duty in der Virtual Reality

Gute Jungs mit Knarren gegen böse Jungs mit Knarren. Als Spieler gehört man irgendeiner Spezialeinheit an, ballert irgendwelche Terroristen weg, ab und zu drückt man mal auf irgendeinen Knopf in einem Bunker oder sammelt ein Dokument ein, wodurch abwechslungsreiche Missionsziele suggeriert werden.