Zombie-Metzelei auf hohem (Spielspaß)Niveau

Als ich auf Left 4 Dead aufmerksam wurde dachte ich, dass könnte gar nichts werden: immer endlos Zombies abschlachten, laufen, Zombies abschlachten, laufen...

von - Gast - am: 30.01.2009

Als ich auf Left 4 Dead aufmerksam wurde dachte ich, dass könnte gar nichts werden: immer endlos Zombies abschlachten, laufen, Zombies abschlachten, laufen dann...naja. Aber als ich die Demo gespielt habe war es sofort eines meiner Lieblingsspiele.

Prolog

Die erste von insgesamt vier Kampagne beginnt auf dem Dach eines Wohnhauses, wo die vier Überlebenden auf ihre führende Spielerhand warten. Ohne Kommnetar. Ohne Erklärung. Es gibt zwar ein gelungenes Intro, wirklich viel über das Entstehen der Zombies, wie die Überlebenden Bill, Louis ,Francis und Zoey sich kennengelernt haben oder allgemeine Information enthält man uns. Nur eines ist klar: WIR müssen überleben und damit das klappt müssen die Zombies sterben. Wie wir überleben wird schnell klar: die Charaktere reden an Schlüsselstellen über die wichtigsten Ziele. Schönes Detail: diese Schlüsselsätze gibt es in vier Äusführungen, nämlich von jedem Charakter eine andere. Da praktischer Weise vor den Überlebenden Waffen, Munition und Medikits. Wir schnappen uns die Shotgun, eine der 6 Waffen im Spiel, wobei es von den Anfangswaffen, der Shotgun und der Uzi, jeweils im Spielverlauf eine verbesserte Variante gibt. Die anderen Waffen sind ein Scharfschützengewehr und Pistolen. Letztere hat man immer dabei, deswegen haben sie auch unendlich Munition. Alle sind ausgerüstet und wir machen uns auf den Weg, durch ein Wohnhaus.

Survivaltraining

Kaum die ersten Schritte gemacht stoßen wir schon auf normale Zombies. Die Waffe bereit wird es Zeit einigen Feiden, das Licht auszuknipsen. Die Steuerung ist Shooter-Standard und deswegen auch sehr schnell begriffen. Mit E, öffnen wir Türen, mit R laden wir nach und mit dem Mausrad scrollen wir durch die Slots, die uns immer am Rand angezeigt werden. Diese sind belegt mit der Hauptwaffe, der Pistole, Wurfwaffe(Molotovcocktail oder Rohrbombe), Medikit und Schmerztabletten. Alle Sachen findet man in der Umgebung und zwar immer an unterschiedlichen Stellen, sodass man sich nicht einfach Orte merken kann. Wie in Battlefield gibt rudimentäre Sprechbäume, um such schnell zu verständigen, für eine genaue Absprache sollte man ein Headset benutzen. Es geht immer weiter, durch die recht stimmige Umgebung, die allerdings stark schlauchig ist. Dann ist plötzlich eine Musik zu hören und unsere Teamkollegen sagen automatisch: 'Vorsicht, Hunter.'Eine Ecke weiter springt Vieh auf mich drauf, ich liege am Boden und bin wehrlos. Meine Teamkollegen retten mich schnell und erledigen das Ding.

Spannungsbogen

Der Hunter ist einer von fünf Bosszombies. Diese werden wie Gegenstände zufällig platziert. Der Hunter ringt uns zu Boden, der Smoker würgt uns mit seiner Zunge aus der Entfernung, der Boomer kotzt die Gruppe voll, um so normale Zombies anzulocken. Diese Zombies haben jeweils eine eigen Melodie, welche sie ankündigt. Die anderen beiden, Tank und Witch sind noch gefährlicher. Beide spawnen selten sind aber auch brandgefährlich. Der Tank sieht schon gefährlich aus, er ist ein riesiger Muskelberg, der viel aushält, uns mit Steinen und Autos bewirft und ziemlich hart zuschlägt, langsam ist er auch nicht wirklich. Die Witch ist eher unscheinbar, sie sitzt irgendwo rum und jault, begleitet von einer unheilvollen Musik. Wenn um sie heumschleicht ist alles in Ordnung, hält man ihr aber Licht ins Gesicht, berührt oder schießt gar auf sie, rennt sie auf den zu, der sie aufgeschreckt hat und prügelt ihn nieder. Wir hetzen durchs Level und finden eine Schutzraum. Diese sind die Levelübergänge, denn jede Kampagne ist in fünf Level unterteilt. Diese Schutzräume sind sehr atmosphärisch, denn sie sind improvisiert, mit Schlafsäcken und Pfannen, die mit Autobatterien geheizt werden. Besonders spannend ist es wenn man kurz vor dem Schutzraum ist und eine Zombiehorde angestürmt kommt, am besten noch mit einem Tank. Was für ein Gefühl!

Hauptteil

In den Schutzräumen finden wir neue Ausrüstung. Dnach geht es weiter, wir kämpfen uns weiter, überall sind Zombies, Bosszombies und Orte an denen wir die Position halten müssen. Geht ein Mitglied unserer Gruppe zu Boden haben wir eine bestimmte Zeit, ihm hochzuhelfen, bevor er verblutet oder niedergeprügelt wird. Stirbt einer können wir ihn irgendwann im Level in Wandschränken wiederfinden. Er hat dann aber schlechtere Ausrüstung. Wenn wir überhaupt soweit kommen ,denn zu dritt ist die Gefahr, überwältigt zu werden, deutlich höher. Damit ein Freund also nicht stirbt, können wir ihm unsere Medizin geben. Wir kommen voran, werden angefallen, gerettet und retten selbst. In Left 4 Dead gibt es genug Möglichkeiten sich für etwas zu revanchieren. Dann kommen wir ins Krankenhaus.

Adrenalinschub

Irgendwann erreichen wir das Finale, wo wir eine Zeit lange auf die Evakuirung warten müssen.Die Zeit ist vom Schwierigkeitsgrad abhängig. Dann gibt es massig Zombies, normale und Bosse. Wir halten die Position, die Munition schwindet und die Gesundheit schneller als Medizin da ist. Trotzdem schaffen wir es zu überstehen, dann kommt die Rettung wir hiefen uns mit allerletzter Kraft hin und.... schaffen es.

Abspann

Wir sinken sichtlich erschöpft in den Stuhl und genießen den Abspann in dem wir viele Statistiken vorgesetzt bekommen. Wer hat den meisten Schaden verursacht? Wer hat die meistens Zombies getötet? Wer hat am wenigsten Schaden genommen? All diese Fragen und weitere werden hier beantworten, müssen aber nicht per Voting kann der Abspann abbgebrochen werden. Am Ende steht ein Satz wie dieser:'Bei dieser Produktion wurden 3.467 Zombies verletzt.'

Fortsetzung folgt?

Ein kurze Pause später wollen wir gleich weitermachen. Die 4 Kampagnen laden durch Variationen von Gegner und Gegenständen laden schließlich dazu ein. Noch mehr Spaß macht es allerdings im Versus-Modus zu kämpfen.Hier treten nacheinander 8 Spieler gegeneinander an.Die Überlebenden müssen pber die Karte, in die Schutzräume, die anderen vier Spieler schlüpfen in die Rollen der Bosszombies. Weil diese wie in der normalen Kampagne schnell ins Gras beißen ist gutes Teamwork angesagt. Ohne Headset allerdings ein bisschen schwierig. Das Spiel lost ihnen einen Bosszombie zu, nämlich Boomer, Smoker und Hunter. Warum nur die und auslosen? Weil sol verhindert wird das die Überlebenden gegen vier Tanks antreten müssen.Dieser taucht nur selten auf und wird auch dann zufällig ausgelost. Die Witch ist nicht spielbar.Leider sind nur zwei der vier Kampagnen im Versus-Modus spielbar.

Fazit: Left 4 Dead spielt sich zwar nicht orginell, ist aber sehr packend und spannend. Allerdings enttäuscht der Umfang ein wenig. Es gibt zwar 51 Belohnungen, die freigeschaltet werden wollen, doch 4 Kampagnen und 6 Waffen sind doch ein bisschen wenig. Aber was nicht ist, kann noch werden.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel und tausche Dich mit anderen Lesern aus. Die besten User-Beiträge werden von der Redaktion ausgezeichnet und mit einem Gutschein über 60€ bei GOG.com belohnt.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 10, weniger als 20 Stunden



Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen