Wasteland - So günstig war die PC-Portierung für Electronic Arts

Nur wenige Tausend US-Dollar hat Electronic Arts in den 1980er Jahren an Interplay bezahlt, damit das Entwicklerstudio sein erfolgreiches Rollenspiel Wasteland auf den PC portierte. Das zeigt der Original-Vertrag von damals.

von Tobias Ritter,
29.07.2016 15:42 Uhr

Wasteland - Retro Hall of Fame zum RPG-Klassiker 4:19 Wasteland - Retro Hall of Fame zum RPG-Klassiker

Einen interessanten Einblick in die frühen Zeiten der Videospielentwicklung hat Brian Fargo kürzlich allen Interessierten auf seinem Twitter-Account gewährt: Der heutige Chef des Entwicklerstudios inXile Entertainment veröffentlichte dort das Foto eines Vertrages aus den 1980er Jahren.

Dessen Gegenstand: Die Portierung des ursprünglich für den Apple II entwickelten Wasteland für den PC. Vertragspartner: Der Entwickler Interplay Productions, dessen Chef Fargo damals war, und der Publisher Electronic Arts als Auftraggeber.

Wo heute sicherlich deutlich mehr Nullen vor dem Komma stehen würden, zahlte Electronic Arts damals insgesamt gerade einmal 28.000 US-Dollar für den Auftrag. Auffällig ist auch der strikte Zeitplan und die Abhängigkeit der Zahlungen vom Erreichen verschiedener Zwischenziele.

Wasteland wurde 1988 zunächst für den Apple II und später im selben Jahr auch für den Commodore 64 und den PC veröffentlicht. Nach 26 Jahren haben Fargo und seine Mitarbeiter bei inXile Entertainment dann 2014 den Nachfolger Wasteland 2 veröffentlicht. Dessen Kickstarter-Kampagne spielte übrigens mehr als 2,9 Millionen US-Dollar ein.

Die 20 wichtigsten Interplay-Spiele - Wasteland, Fallout, Baldur's Gate ansehen


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen