Tipps zum Barbaren

Im Klassenguide zum Barbaren stellen wir den schwergepanzerten Nahkämpfer vor, geben Tipps zu den Fähigkeiten und stellen unseren Skill-Build für Diablo vor.

von GameStar-Team am: 24.06.2012

Diablo 3 - Klassenguide :

Update: Jetzt mit Leser-Builds
Auf Seite 3 dieses Artikels lesen Sie ab sofort einige Barbaren-Skillungen aus der GameStar-Community. Natürlich sind Sie auch weiterhin herzlich eingeladen ihre Strategien in den Kommentaren mit uns zu teilen.

Helfen Sie mit!

Sie spielen selbst einen Barbaren? Dann schreiben Sie doch in den Kommentaren ihre bevorzugte Fähigkeiten-Kombi. Wir werden den Guide regelmäßig aktualisieren und mit den Builds und Tipps aus der Community erweitern.

Mit welchen Fähigkeiten unser Redaktions-Barbar unterwegs ist, lesen Sie auf Seite 2.

Der Barbar kann mit nahezu allen Waffen kämpfen. Lediglich klassenspezifisches Gerät wie Faustwaffen (Mönch), Zeremonienmesser (Hexendoktor), Daibos (Mönch) und Stäbe kann die Klasse nicht anlegen. Dafür hat der Barbar als einziger Zugriff auf mächtige Waffen, die es sowohl als Einhand- als auch Zweihandwaffen gibt. Zwei Zweihandwaffen gleichzeitig - wie noch in Diablo 2 - kann der Barbar jedoch nicht mehr schwingen. Auch bei der Rüstung hat er die größte Auswahl und kann in der Nebenhand ein Schild tragen. Zudem ist der Barbar die einzige Klasse, die die mächtigen Gürtel tragen darf.

Durch seine Kriegsschreie und die damit verbundenen Buffs ist der Barbar der ideale Held für Koop-Gruppen. Der hohe Rüstungswert und seine Lebenspunkte machen ihn zudem zum guten Tank, der Monstergruppen binden kann, damit Fernkämpfer diese dann schnell töten können.

Abhängig von den gewählten Fähigkeiten und Waffen, ist der Barbar aber auch gut für Solo-Spieler geeignet. Vor allem für den Hardcore-Modus ist ein Barbar sicher keine schlechte Wahl, da er nicht so zerbrechlich wie etwa der Dämonenjäger oder Zauberer ist.

Quick-Check: Der Barbar

Primärattribut: Stärke

Vergleichbarer Diablo 2-Charakter: Barbar

Einzigartige Ausrüstung: Mächtige Einhandwaffen, Mächtige Zweihandwaffen, Mächtige Gürtel

Ressource: Wut

Die Ressource des Barbaren: Wut

Diablo 3 - Klassenguide :

Die Fähigkeiten des Barbaren werden durch Wut genährt. Wut als Ressource steigt und sinkt mit dem Kampfeinsatz des Barbaren. Je öfter der Barbar zuschlägt oder getroffen wird, desto mehr Wut steht ihm zur Verfügung. Ist der Kampf vorbei, sinkt die Wut wieder ab. Daher stürmen erfahrene Barbaren von Kampf zu Kampf, um nichts von ihrer wertvollen Ressource zu verlieren.

Primärangriffe wie »Hieb« (6 Wut), »Spalten« (5 Wut) und »Raserei« (3 Wut) lassen die Wut des Barbaren schnell ansteigen. Verteidigungs-Fertigkeiten wie etwa das »Aufstampfen« (15) oder »Sprung« (15) generieren ebenfalls Wut und sind daher sehr gut als Eröffnungsaktion in einem Kampf geeignet.

Das größte Wutpotential baut der Barbar mit zwei Einhandwaffen auf, da er so im Gegensatz zu einer Einhandwaffe 1,15 Mal so oft zuschlägt. Der Barbar, der mit einer Zweihandwaffe unterwegs ist, benötigt für den gleichen Schaden jedoch nicht so viel Wut, da der Waffenschaden bei Zweihandwaffen höher ist. In den niedrigen Schwierigkeitsstufen »Normal« und »Alptraum« brauchen Sie nur darauf zu achten, so viel Schaden wie möglich austeilen zu können. Umso mehr DPS eine Wafffe hat, desto besser. Auf »Hölle« und natürlich vor allem auf »Inferno« werden sie kaum umhin kommen, ein Schild anzulegen, um den massiven Schaden der Monster besser abwehren zu können. Bei einzelnen Bosskämpfen müssen Sie möglicherweise die Waffen wechseln, da Sie sonst die Bosse nicht in der vorgesehen Zeit besiegen und diese dann in den »Enrage-Mode« wechseln - und ihren Barbaren dann in sekundenschnelle aus den Latschen hauen.

Insgesamt kann der Barbar bis zu 100 Einheiten Wut sammeln, Wut-Sparen bringt allerdings nichts, da diese irgendwann unverwendet verschwindet. Ab Stufe 55 kann der Held das Schwinden der Wut durch die passive Fähigkeit »Unversöhnlich« umkehren, dann baut der Barbar langsam Wut auf, selbst wenn er gerade nicht kämpft.

Die Attribute des Barbaren

Attribut

Basiswertung Stufe 1

Grundwert

Wertungsanstieg pro Stufe

Basiswertung auf Stufe 60

Stärke

10

10% Schadensbonus für Barbaren; erhöhte Rüstung

+3

187

Geschicklichkeit

8

Erhöht Ausweichschance um 0,8

+1

67

Intelligenz

8

Erhöht Widerstände um 0,8%

+1

67

Vitalität

9

130 Leben

+2

127

Das wichtigste Attribut des Barbaren ist Stärke. Im späteren Spielverlauf gewinnen aber vor allem auch Vitalität und Widerstände an Bedeutung. Wer ständig tot ist, kann nicht mehr kämpfen. Daher müssen Sie die richtige Balance zwischen Überlebenschance und Schaden finden und auch die Ausrüstung auf die jeweilige Situation und Herausforderung anpassen.

Diablo 3 - Klassenguide : Barbaren können gut was einstecken - aber genauso gut auch austeilen.
Barbaren können gut was einstecken - aber genauso gut auch austeilen.

Klassenfertigkeiten des Barbaren

Wir stellen zehn Fertigkeiten des Barbaren vor, die sie auf jeden Fall kennen sollten, wenn Sie die Macht ihres Barbaren voll ausschöpfen möchten. Ein Beispiel-Build mit den passenden Runen finden Sie auf der zweiten Seite des Artikels.

Zorn des Berserkers (ab Stufe 30)
Wut-Fertigkeit
Geht in eine Berserkerwut über, die mehrere Attribute 15 Sekunden lang erhöht (kritische Trefferchance 10%; Angriffsgeschwindigkeit 25%; Ausweichchance 20%; Bewegungsgeschwindigkeit 20%)
kostet 50 Wut bei 120 Sekunden Abklingzeit

Kriegsschrei (ab Stufe 28)
taktische Fertigkeit
der Barbar stößt einen Kriegsschrei aus, der die Rüstung und die aller Verbündeten im Umkreis von 50 Metern für 60 Sekunden um 20% erhöht
erzeugt 30 Wut bei einer Abklingzeit von 30 Sekunden

Hammer der Urahnen (ab Stufe 2)
sekundäre Fertigkeit
ruft einen mächtigen Hammer herbei, der Gegnern vor dem Barbaren 200% Waffenschaden zufügt und dessen kritische Trefferchance um 5% erhöht
kostet 20 Wut

Wirbelwind (ab Stufe 20)
sekundäre Fertigkeit
führt mehrere Angriffe gegen alle die sich dem Barbaren in den Weg stellen aus und verursacht 110% Waffenschaden
kostet 16 Wut

Seismisches Schmettern (ab Stufe 12)
sekundäre Fertigkeit
ein Schlag auf den Boden löst eine Welle der Zerstörung aus, die 155% Waffenschaden verursacht und getroffene Ziele in einer Entfernung von bis zu 45 Metern zurückstößt
kostet 30 Wut

Ruf der Urahnen (ab Stufe 25)
Wut-Fertigkeit
beschwört die Barbaren-Urahnen Talic, Korlic und Madawc, die den Barbaren für 15 Sekunden im Kampf unterstützen. Jeder Urahne verursacht 60% Waffenschaden pro Treffer und hat Bonusfertigkeiten; Talic: Schwert und Schild; Fertigkeit Wirbelwind; Korlic: riesige Stangenwaffe; Fertigkeit Spalten; Madwc: beidhändige Äxte; Fertigkeit Waffenwurf
kostet 50 Wut bei einer Abklingzeit von 120 Sekunden

Wütender Ansturm (ab Stufe 21)
Macht-Fertigkeit
der Barbar stürmt nach vorne, fügt Gegner im Weg 195% Waffenschaden zu und stößt sie zurück
erzeugt 15 Wut bei einer Abklingzeit von 10 Sekunden

Überwältigen (ab Stufe 26)
Macht-Fertigkeit
fügt Zielen im Umkreis von 9 Metern 165% Waffenschaden zu. Bei kritischen Treffern kann die um Abklingzeit um 1 Sekunde reduziert werden.
Abklingzeit: 15 Sekunden

Erdbeben (ab Stufe 19)
Wut-Fertigkeit
erschüttert heftig die Erde und fügt allen Gegnern im Umkreis von 18 Metern im Verlauf von 8 Sekunden 2000% Waffenschaden als Feuerschaden zu
kostet 50 Wut bei 120 Sekunden Abklingzeit

Speer der Urahnen (ab Stufe 9)
Macht-Fertigkeit
der Barbar wirft einen Speer um einen Gegner zu sich zurückzuziehen, was die Bewegungsgeschwindigkeit des Ziels kurzzeitig um 60% reduziert und ihm 185% Waffenschaden zufügt
erzeugt 15 Wut bei 10 Sekunden Abklingzeit

Passive Fähigkeiten

Wie jeder Held in Diablo 3 kann auch der Barbar drei verschiedene passive Fähigkeiten auswählen. Hier einige Fähigkeiten, die uns bei unseren Abenteuern gute Dienste geleistet haben.

Gnadenlos (Level 10)
- Fünf Prozent höhere Chance auf kritische Treffer und 50% erhöhter kritischer Schaden

Nerven aus Stahl (Level 13)
- Rüstung wird um 100% des Vitalitätwerts erhöht, daher für den Tank-Barbaren sehr nützlich

Waffenmeister (Level 16)
- das Allroundtalent verleiht dem Barbaren je nach ausgerüsteter Waffe nützliche Boni (Scherter/Dolche: plus 15% Schaden, Streitkolben/Äxte: plus 10% krti. Trefferchance, Stangenwaffen/Speere: plus 10% Angriffsgeschwindigkeit)

Steinhart (Level 30)
- erhöht die Rüstung des Barbaren um 25% und Dornenschaden um 50%

Unerbitterlich (Level 40)
- sobald der Barbar unter 20 % Lebenspunkte fällt, kosten seine Fähigkeiten keine Wut mehr,
außerdem 50% weniger Schaden

Raufbold (Level 45)
- bei mehr als drei Gegnern im Umkreis von acht Metern, erhöht sich der Schaden den der Barbar
anrichtet um 30 %; also außer beim Boss-Kampf so gut wie immer anwendbar

Schutz und Trutz im Höllenfeuer – Unser Inferno-Barbarenbuild

Um mit dem Barbaren auch auf »Inferno« halbwegs sicher durch die Heerschaaren der Hölle zu pfügen, stellen wir einen Charakterbuild vor, der uns nicht nur vor Attacken schützt, sondern auch unsere eigenen Kampfwerte in die Höhe treibt – wir sind schließlich ein Barbarenkrieger und keine verweichlichte Stadtwache!

Diablo 3 - Klassenguide : Betörend und gefährlich: Die Verzauberin
Betörend und gefährlich: Die Verzauberin

Der Begleiter:

Wenn es um die Wahl des Begleiters geht, kann der Templer zuhause bleiben, Schutzfähigkeiten und Nahkampf beherrschen wir schließlich selbst auch. Der Schuft teilt zwar selbst gut aus und verbessert auch unseren eigenen Schaden, aber wer ständig stirbt, richtet gar nichts aus. Deshalb ist für uns die Verzauberin mit der Mischung aus magischem Schutz und Angriffszaubern auf Inferno die beste Wahl.

Betören: Durch die Übernahmefähigkeit fällt nicht nur einer unserer Feinde aus, er kämpft zusätzlich kurz gegen die eigenen Leute und hilft uns damit doppelt.

Machterfüllte Rüstung: Zweifacher Schutz: Wer uns trifft wird langsamer und richtet weniger Schaden an, während wir selbst vom dauerhaft erhöhten Rüstungswert profitieren.

Erosion: Der magische Schaden, den Erosion anrichtet, ist zweitrangig. Wichtig ist nur, dass getroffene Feinde für kurze Zeit mehr Schaden erleiden und damit schneller ins Gras beißen.

Konzentrierter Geist: Die Aura erhöht unsere Angriffsgeschwindigkeit und wir bedanken uns für den zusätzlichen Schaden, den wir austeilen können.

Mausfertigkeiten und Runen

Raserei und Fanatiker: Raserei erzeugt zwar von allen Primärschlägen am wenigsten Wut , dafür wird unsere Angriffsgeschwindigkeit um bis zu 75% erhöht. Wir werden also schneller, je länger der Kampf dauert und können so ordentlich austeilen. Die Rune verbessert Raserei mit einem zusätzlichen Schadensbonus.

Sprung und Eiserner Aufschlag: Der Sprung in eine Gegnergruppe verursacht nicht nur Schaden, sondern verlangsamt sie auch – wichtig, wenn wir doch fliehen müssen. Mit der Rune ist Sprung eine ideale Fähigkeit für den Kampfbeginn, weil dadurch unser Rüstungswert kurzzeitig enorm gesteigert wird.

Hammer der Urahnen und Donnergrollen: Der mächtige Hammer steht uns schon sehr früh zur Verfügung, ist aber auch später (etwa gegen so machen Boss) noch ein mächtiger Begleiter. Die Rune vergrößert die Reichweite der Fertigkeit.

Revanche und Provokation: Mit Revanche teilen wir nicht nur dann Schaden aus, wenn wir zuschlagen, sondern sprengen auch passiv Gegner, die auf uns einprügeln, und verkürzen damit die Kampfzeit. Dank Rune erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, das Revanche bei einem Treffer verfügbar wird, auf 30%.

Zorn des Berserker und Wahnsinn: Die lebende Abrissbirne– Als Berserker steigern sich alle wichtigen Kampfattribute und wir werden selbst weniger getroffen. Wahnsinn verdoppelt unseren Schaden für die Dauer der Fähigkeit.

Kriegsschrei und Gewappnet: Den Kriegsschrei sollten wir ständig aufrechterhalten, weil er unseren Rüstwert und mithilfe der Rune auch unsere Resistenzen erhöht. Damit haben wir die perfekte Grundlage für die infernalischen Gefechte.

Diablo 3 - Klassenguide : Unser Inferno-Barbaren-Build
Unser Inferno-Barbaren-Build

Barbaren gesucht!

Natürlich sind Charakterbuilds wie so vieles im (Spiele-)Leben Geschmackssache. Sind Sie auch als Barbar unterwegs? Was ist ihre Lieblings-Skillung und wo setzen Sie eine andere Runen-Fertigkeiten-Kombination ein?

Nutzen Sie doch die Kommentarfunktion, um ihre Tipps und Erfahrungen zum Barbaren zu teilen.

Lagerfeuergeschichten – Die Community-Barbaren

Wir haben die Diablo 3-Spieler gebeten, uns ihre eigenen Charakter-Builds zu nennen, und hier ist das Ergebnis. Wir gehen kurz auf die wichtigsten Fähigkeiten und Besonderheiten ein (doppelte Fähigkeiten werden nur einmal angeführt).

Diablo 3 - Klassenguide :

Khonon

Khonons Barbar kämpft ähnlich wie unser Vorzeigeheld – mit ein paar kleineren Änderungen:

Aktiv:
Wütender Ansturm und Unaufhaltsamer Ansturm: Ab durch die Mitte! Anstatt mitten unter die Monster zu springen, pflügt der Barbar direkt in sie hinein und wirft sie dabei zurück. Mit der Rune wird die Fähigkeit zum Lebensretter und Heiltrankersatz, weil sie für jeden getroffenen Feind Leben wiederherstellt.

Passiv:
Steinhart: Wir überleben dank gesteigertem Rüstungswert nicht nur länger, sondern verkürzen den Kampf durch den höheren zurückgeworfenen Schaden auch noch.
Aberglaube: Die Fähigkeit schwächt alle nicht-physischen Angriffe auf uns ab und hilft, unter Beschuss Wut aufzubauen, um die Entfernung zu den Schützen zu überbrücken.

Diablo 3 - Klassenguide :

Artemis187

Der Stammeskrieger von Artemis187 tauscht ein paar unserer Fähigkeiten – aktive und passive – gegen solche aus, die besonders gegen viele Gegner nützlich sind.

Aktiv:
Erdbeben und Ruf des Berges: Das Erdbeben lässt auch hartnäckige Monstergruppen schnell zu Boden gehen. Mit Ruf des Berges können wir die wichtige Fähigkeit häufiger und ohne Wutkosten einsetzen.

Passiv:
Raufbold: Sind wir von Feinden umringt, wird unser Schaden gesteigert – vor allem in Kombination mit dem Erdbeben schalten wir so Gruppen von Monstern schnell aus.

Diablo 3 - Klassenguide :

Floip

Für sicheren Schutz vor Diablos Dienern nimmt Floips Barbar etwas niedrigeren eigenen Schaden in Kauf.

Aktiv:
Raserei und Axtwurf: Durch die Rune hat der Hauptangriff Raserei die Chance, mehrere Gegner zu verletzen.

Überwältigen und Überwältigender Vorstoß: Während Überwältigen sowieso schon Gruppenschaden anrichtet, erhöht die Rune ihn noch weiter, indem ein Teil unseres erlittenen Schadens zurückgeworfen wird – eine gute Fähigkeit, um schnell viele Gegner auszuschalten.

Diablo 3 - Klassenguide :

Exogenesis

Exogenesis‘ Schlachtenbummler ist vor allem für den Koop-Modus und langes Überleben ausgelegt.

Aktiv:
Raserei und Triumph: Für jedes Monster, das wir mit Raserei töten, frischt die Rune unsere Lebensenergie auf.

Wirbelwind und Blutsog: Dreh dich! Zum Gruppenschaden von Wirbelwind kommt die Chance, sich durch kritische Treffer zu heilen – je mehr Ziele im Weg stehen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit auf einen kritischen Treffer an irgendeinem von ihnen.

Schmerzen unterdrücken und Verachtung der Schwäche: Wir erleiden nicht nur kurzzeitig weniger Schaden, sondern werfen auch feindliche Attacken teilweise auf die Angreifer zurück.

Revanche und Mein ist die Rache: Wird Revanche ausgelöst, erhalten wir Wut und Heilung. So sparen wir Heiltränke und überleben länger.

Kriegsschrei und Stärkung: Solange der Schrei anhält, werden wir ständig um kleine Mengen Gesundheit geheilt. Der Hauptnutzen der Fähigkeit ist aber, dass unser Leben insgesamt ansteigt.

Drohruf und Demoralisieren: Alle Gegner im Umkreis verursachen weniger Schaden und werden dank Rune gezwungen, den Barbaren anzugreifen. Das steigert vor allem die Überlebenschancen von Gruppen enorm.

Passiv:
Unerbittlich: Wenn das Leben auf ein kritisches Niveau sinkt, kann uns die Schadensreduzierung das Leben retten, während wir uns mit freien Attacken aus der Gefahrenzone hacken.

Diablo 3 - Klassenguide :

NibiruX2012

Der Barbar von NibiruX2012 setzt auf vor allem auf hohen Schaden gegen Monstergruppen und einen mächtigen Lebensretter.

Aktiv:
Wütender Ansturm und Rammbock: Die Rune steigert den angerichteten Schaden des Barbaren, wenn er mitten in die Dämonenhorde prescht.

Aufstampfen und Zerren und Schmettern: Ein kräftiger Stampfer betäubt alle Gegner im Umkreis kurzzeitig und verschafft uns eine Atempause. Die Rune erhöht den Wirkungsbereich und zieht Gegner zu uns – unsere nachfolgenden Flächenangriffe werden so noch verheerender.

Schmerz unterdrücken und Eisenhaut: Eisenhaut verlängert die Schadensreduzierung von Schmerz unterdrücken und gibt uns Zeit für Heilung oder Flucht.

Unh0ld
Unh0lds Krieger ist ein wahrer Jäger von Elitegegnern und konzentriert sich deshalb besonders auf schnelle, mächtige Angriffe unter größtmöglichem Schutz.

Passiv:
Gabe von Bul-Kathos: Die beiden stärksten Fähigkeiten, Erdbeben und Zorn des Berserkers, können dank verringerter Abklingzeit häufiger eingesetzt werden und verkürzen somit die Kämpfe.

Shigaraki
Shigarakis Barbar beschreitet den Weg des Berserkers, der seine Umwelt stets durch den roten Schleier der Wut wahrnimmt.

Aktiv:
Kampfrausch und Wut des Marodeurs: Mehr Schaden und kritische Treffer lassen die Feinde des Berserkers schneller zu Boden gehen.

Passiv:
Berserkerwut: Wenn die Wutkugel im Getümmel bis oben hin gefüllt ist, beenden wir den Kampf mit erhöhtem Schaden schneller.

Diablo 3 - Klassenguide :

Paterrie
Der Barbar von Paterrie ist mit seiner lauten Stimme ein Meister der Kampfschreie und nimmt es mit vielen Gegnern gleichzeitig auf.

Aktiv:
Spalten und Eruption: Mit Spalten als Hauptangriff schadet der Barbar immer mehreren Feinden auf einmal. Wenn ein Monster auf diese Weise stirbt, explodiert es dank Eruption und richtet Schaden an seinen Begleitern an.

Passiv:
Inspirierende Präsenz: Dass unsere Schreie doppelt so lange anhalten ist eigentlich nur Nebensache, denn wir sind auf die Heilung aus, die einsetzt, sobald der Barbar gebrüllt hat.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Kommentare(54)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.