Entwickler über das Ende von Steam Greenlight - Rotes Licht für Indies?

von Michael Graf,
02.04.2017 08:00 Uhr

Valve wird Steam Greenlight abschaffen, jenes Programm, bei dem die User selbst abstimmen konnten, welche Indie-Spiele auf Steam erscheinen sollen. Dabei gab es jedoch immer mal wieder Betrugsversuche, wie wir unter anderem im Plus-Report »Anarchie auf Steam« berichtet haben. Ersetzt wird Greenlight von Steam Direct: Entwickler, die ihr Spiel auf der Plattform veröffentlichen möchten, müssen dafür eine Gebühr an Valve bezahlen. Was bedeutet das für Entwickler, vor allem für kleine Indie-Studios?

Das besprechen Jan Klose von Deck13 (The Surge) und Jan Wagner von Cliffhanger Productions (Shadowrun Chronicles: Boston Lockdown) in dieser Episode von DevPlay. Die beiden erklären, wie die Zusammenarbeit mit Steam bisher funktioniert hat, was genau sich ändert - und warum Valve diese Maßnahme ergreift. Kapituliert der Steam-Betreiber vor seiner eigenen Unfähigkeit, die Qualität der Greenlight-Projekte im Vorfeld zu prüfen? Und müssen Indie-Teams nun auf eine andere Plattformen abwandern?

Auf dem Youtube-Kanal DevPlay geben deutsche Spieleentwickler einen Blick hinter die Kulissen: Wie funktioniert die Spielebranche in Deutschland? Wie stehen die Designer zu Trends à la Open World und Virtual Reality? Wie lief die Arbeit an Spielen wie Lords of the Fallen oder Risen 3? Neue Folgen ihrer Talkrunde veröffentlichen die Designer zwei Wochen vorab exklusiv auf GameStar Plus, und zwar jeden Sonntag.

Jetzt mit Plus alles sehen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Zugang zu allen Artikeln, Videos & Podcasts
Praktisch werbefrei
Optional: digitales Heftarchiv
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Wahnsinnige Vorteile mit GameStar Plus

Noch kein Plus-Mitglied? Plus gibt’s für alle, die mehr wissen wollen.

mehr zu Plus oder einloggen