Pillars of Eternity 2 - Crowdfunding-Kampagne knackt die 4 Millionen Dollar

Pillars of Eternity 2: Deadfire ist die erfolgreichste Spiele-Crowdfunding-Kampagne der letzten Jahre: Auf Fig hat das Oldschool-Rollenspiel inzwischen über 4 Millionen Dollar eingenommen und ist damit bisher das erfolgreichste Spiel der Plattform.

von Elena Schulz, Manuel Fritsch,
24.02.2017 19:50 Uhr

Pillars of Eternity 2: Deadfire - Erstes Gameplay im Crowdfunding-Trailer 6:21 Pillars of Eternity 2: Deadfire - Erstes Gameplay im Crowdfunding-Trailer

Update vom 24. Februar 2017: Die Crowdfunding-Aktion von Pillars of Eternity 2: Deadfire hat im Endspurt der Kampagne die Rekordmarke von 4 Millionen US-Dollar erreicht. Erst vor zwei Tagen berichteten wir über das erreichte Ziel von 3 Millionen US-Dollar und sicherte sich bereits damit den Titel des erfolgreichsten Spiels auf der Plattform FIG. Mit dem Erklimmen von 4 Millionen Dollar kann sich Entwickler Obsidian nun auch darüber freuen, das erste Spiel seit 2015 (Shenmue 3 mit 6,3 Millionen) zu sein, das diese Grenze überschrittet hat – wenn man rein von Video- und PC-Spielen ausgeht. Auf dem Brettspiel-Sektor sind diese Summen bereits schon etliche Male erreicht worden.

Aktuell, zum Zeitpunkt der News-Erstellung, läuft die Kampagne noch für sechs Stunden und wurde bereits zu 377 Prozent des ursprünglichen Finanzierungsziels unterstützt. Weitere Rekordmeldungen sind also noch im Bereich des Möglichen.

Ursprüngliche Nachricht: Pillars of Eternity 2 bricht schon lange vorm Release Rekorde: Die Crowdfunding-Kampagne ist schon jetzt die erfolgreichste aller Zeiten auf Fig - über zwei Tage vor ihrem Ende. Zudem gehört die Pillars-Kampagne mit über 3 Millionen Dollar zu den drei erfolgreichsten Crowdfunding-Kampagnen der letzten zwölf Monate: Nur Psychonauts 2 und Wasteland 3 war ähnlicher Erfolg beschert.

Aktuell steht der Zähler bei 3,11 Millionen Dollar, was über 280 Prozent des ursprünglichen Finanzierungsziels von 1,1 Millionen Dollar entspricht. Das Oldschool-Rollenspiel hat damit alle Stretchgoals bis auf eines erreicht. Das letzte liegt bei 3,25 Millionen Dollar und verspricht zusätzliche optionale Begleiter für das Spiel. Um das letzte Ziel zu erreichen, bleiben noch knapp über zwei Tage.

Bereits gesichtert sind unter anderem Unterklassen, ein New-Game-Plus mit verschiedenen Boni und seit dem letzten Goal auch Beziehungen mit den Begleitern, was im Vorgänger noch nicht möglich war. Auf der Funding-Seite findet sich eine Übersicht über alle Stretchgoals.

Pillars of Eternity 2: Deadfire - Screenshots ansehen

Eine lebendigere Welt

Insgesamt haben bislang über 27.000 Backer das Spiel unterstützt. Wie sein Vorgänger orientiert sich Pillars 2 an klassischen Rollenspielen wie Baldur's Gate 2 oder Planescape Torment, das mit Torment: Tides of Numenera nun ebenfalls den Geist vergangener Tage wieder aufleben lässt.

Der Untertitel Deadfire steht für ein Insel-Archipel in Eora: Nachdem unsere eigene mühsam aufgebaute Festung Caed Nua (Ja genau, die aus dem ersten Teil!) zerstört wurde, machen wir uns als Watcher auf, den Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen. Der ist ebenfalls ein alter Bekannter und ausgerechnet ein Gott: Wir jagen hier niemand geringeres als Eothas.

Für die Fortsetzung verspricht Obsidian zudem eine lebendigere Welt mit echten Tagesabläufen für die Bewohner, neuen, interessanten Charakteren und besseren Effekten. So soll sich beispielsweise das Wettersystem sogar auf die Helden auswirken. Die werden durch das Multiclassing zudem sehr viel komplexer. Der Release ist für Anfang 2018 geplant.

News: Obsidian deutet Pillars of Eternity 2 an - Neuer Division-DLC bringt 8-vs-8-PvP-Gefechte 3:45 News: Obsidian deutet Pillars of Eternity 2 an - Neuer Division-DLC bringt 8-vs-8-PvP-Gefechte

Pillars of Eternity 2: Deadfire - Artworks ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen