Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

GameStars 2019

Fazit: Act of Aggression im Test - Komplex & Conquer

Fazit der Redaktion

Maurice Weber: Während ich Act of Aggression gespielt habe, ging mir vor allem eins immer wieder durch den Kopf: Warum zum Geier gibt es solche Spiele heute eigentlich nur noch selten? Sind doch immer noch großartig! Act of Aggression baut auf dem Grundprinzip von Command & Conquer auf, spielt sich aber unter anderem wegen des Wirtschaftssystems spürbar komplexer. Für spannende Multiplayerschlachten ist auf jeden Fall gesorgt, egal ob man nun lieber gegeneinander antritt oder mit Freunden die KI-Gegner schrottet.

Fans von spannenden Einzelspielerkampagnen kann ich das Spiel allerdings nicht empfehlen. Story und Inszenierung bleiben völlig belanglos und die Missionen sorgen zwar ganz gut für Abwechslung, echte Highlights fehlen aber. In diesem Bereich kann sich Act of Aggression nicht mit seinen Genre-Vorgängern messen, weder mit dem B-Movie-Charme eines C&C noch mit ernster inszenierten Meisterwerken wie World in Conflict. Eine vertane Gelegenheit, denn abgesehen davon ist es ein richtig gutes Echtzeitstrategiespiel geworden.

3 von 4

zur Wertung



Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen