AMD Ryzen 2000 - Spiele-Benchmarks, Taktraten und Preise aufgetaucht

Im Internet sind authentisch wirkende Informationen zu den im April kommenden Ryzen-Prozessoren wie dem Ryzen 7 2700X aufgetaucht, inklusive Gaming Benchmarks von AMD.

von Nils Raettig,
07.03.2018 14:42 Uhr

Laut den jüngsten Informationen kommen im April vier Ryzen-2000-Prozessoren im neuen 12-nm-Fertigungsverfahren auf den Markt. (Bildquelle: El Chapuzas Informatico)Laut den jüngsten Informationen kommen im April vier Ryzen-2000-Prozessoren im neuen 12-nm-Fertigungsverfahren auf den Markt. (Bildquelle: El Chapuzas Informatico)

Wenige Wochen vor dem erwarteten Release der Ryzen-2000-Prozessoren im April 2018 tauchen immer mehr Informationen und Benchmarks zu den neuen AMD-CPUs auf. Die Webseite El Chapuzas Informatico hat jetzt sogar authentisch wirkende Präsentationsfolien von AMD zu bieten.

Sie enthalten die wichtigsten technischen Details und Specs zu den vier neuen Prozessoren Ryzen 7 2700X, Ryzen 7 2700, Ryzen 5 2600X und Ryzen 5 2600. Außerdem sind Spiele-Benchmarks zum Vergleich zwischen dem Ryzen 7 2700X und dem Core i7 8700K von Intel sowie Preisangaben zu sehen.

Die technischen Daten

Mit Blick auf die Spezifikationen bestätigen sich viele der bislang bekannten, durchgesickerten Informationen. Im Vergleich zu den Vorgängern unterscheiden sich die Ryzen-2000-Modelle demnach vor allem durch ein verbessertes Fertigungsverfahren mit der Bezeichnung »Zen+« in 12 Nanometer und durch höhere Taktraten von ihren Vorgängern.

Einen Ryzen 7 2800X scheint es (zumindest vorerst) nicht zu geben, der Ryzen 7 2700X erreicht im Vergleich zum bisherigen Top-Modell Ryzen 7 1800X einen um 100 MHz höheren Standardtakt (3,7 statt 3,6 GHz) sowie einen um 350 MHz höheren maximalen Boost-Takt (4,35 GHz). Die TDP steig gleichzeitig leicht um zehn Watt auf 105 Watt an, wobei das nur für den Ryzen 7 2700X gilt.

Kerne / Threads

Standardtakt

max. Boost-Takt

Fertigungsverfahren

TDP

Ryzen 7 2700X

8 / 16

3,7 GHz

4,35 GHz

12 nm

105 Watt

Ryzen 7 1800X

8 / 16

3,6 GHz

4,0 GHz

14 nm

95 Watt

Ryzen 7 1700X

8 / 16

3,4 GHz

3,8 GHz

14 nm

95 Watt

Ryzen 7 2700

8 / 16

3,2 GHz

4,1 GHz

12 nm

65 Watt

Ryzen 7 1700

8 / 16

3,0 GHz

3,7 GHz

14 nm

65 Watt

Ryzen 5 2600X

6 / 12

3,6 GHz

4,25 GHz

12 nm

95 Watt

Ryzen 5 1600X

6 / 12

3,6 GHz

4,0 GHz

14 nm

95 Watt

Ryzen 5 2600

6 / 12

3,4 GHz

3,9 GHz

12 nm

65 Watt

Ryzen 5 1600

6 / 12

3,2 GHz

3,6 GHz

14 nm

65 Watt

Neuer Takt-Boost : Die neuen Funktionen »XFR 2 Enhanced« und »Precision Boost Overdrive« sollen höhere Taktraten unter Last ermöglichen. (Bildquelle: El Chapuzas Informatico)Neuer Takt-Boost
Die neuen Funktionen »XFR 2 Enhanced« und »Precision Boost Overdrive« sollen höhere Taktraten unter Last ermöglichen. (Bildquelle: El Chapuzas Informatico)

Der maximale Boost-Takt gilt vermutlich wie bisher bei einer Belastung von höchstens zwei Kernen. Angaben zu der Taktrate bei Last auf drei oder mehr Kernen – die in Spielen in aller Regel gegeben ist – finden sich auf den geleakten Präsentationsfolien zu keiner der kommenden CPUs. Es ist allerdings davon auszugehen, dass sich diese Taktrate bei den neuen Ryzen-Modellen in einem ähnlichen Rahmen wie im Falle der anderen Werte erhöht, also im Bereich von 100 bis 350 MHz.

Außerdem beim Takt zu berücksichtigen: Die »Extended Frequency Range« (XFR) und der »Precision Boost«, die jeweils in verbesserter Version (XFR 2 Enhanced und Precision Boost Overdrive) bei Ryzen 2 häufiger höhere Taktraten ermöglichen sollen, auch in Abhängigkeit von Faktoren wie der Temperatur.

Die Overdrive-Funktion wird allerdings nur von Mainboards mit einem der kommenden Chipsätze X470 oder B450 unterstützt. Abseits davon haben die überarbeiteten Chipsätze eher im Detail als bei der Ausstattung Unterschiede zu bieten, etwa in Form eines niedrigeren Stromverbrauchs im Leerlauf.

Mit einem BIOS-Update lassen sich die neuen Prozessoren auch auf einem der älteren Ryzen-Boards mit Sockel AM4 betreiben. Entsprechende Downloads sollen noch vor dem Release von Ryzen 2000 von den meisten Herstellern wie Asus, Gigabyte oder MSI angeboten werden.

Der offiziell maximal unterstützte Speichertakt steigt zu guter Letzt ebenfalls an, statt 2.666 MHz sind es nun 2.933 MHz. Das war bereits bei den Mitte Februar veröffentlichten APUs Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G der Fall, wobei deren integrierte Vega-Grafikeinheit besonders stark von einem höheren RAM-Takt profitiert.

Spiele-Benchmarks und Preise

Benchmarks: Ryzen 7 2700X vs. Core i7 8700K In diesen Benchmarks räumt AMD (vermeintlich) selbst ein, mit dem Ryzen 7 2700X oft noch nicht ganz an den Core i7 8700K heranzukommen, der Abstand ist aber gering. (Bildquelle: El Chapuzas Informatico)

Ryzen 7 2700X vs. Ryzen 7 1800X Im Durchschnitt kann sich der Ryzen 7 2700X laut diesen Angaben in Spielen um etwa fünf Prozent von dem Ryzen 7 1800X der Vorgänger-Generation absetzen. (Bildquelle: El Chapuzas Informatico)

Außerdem gibt es zwei Folien mit Spiele-Benchmarks zu sehen: Einerseits stellt AMD den Ryzen 7 2700X dem Ryzen 7 1800X gegenüber. Andererseits ist das Duell zwischen dem 2700X und Intels Core i7 8700K mit sechs Kernen zu sehen.

Im Durchschnitt ist der Ryzen 7 2700X demnach fünf Prozent flotter unterwegs als der Ryzen 7 1800X, was auf den höheren Takt zurückzuführen sein dürfte. Den Core i7 8700K kann er gleichzeitig nicht ganz erreichen, sein Rückstand ist in vielen Spielen aber sehr gering.

Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass die Benchmarks laut den Angaben auf den Folien mit sehr hohen Details und einer Geforce GTX 1080 durchgeführt wurden. Dadurch dürfte in der verwendeten Full HD-Auflösung auch die Grafikkarte zum limitierenden Faktor werden – was die Performance-Unterschiede zwischen den CPUs geringer macht.

Preisangaben sind ebenfalls auf den Folien zu finden, allerdings nur in US-Dollar. Der Ryzen 7 2700X soll demnach 369 Dollar kosten, der Ryzen 7 2700 liegt bei 299 Dollar, der Ryzen 5 2600X bei 259 Dollar und der Ryzen 5 2600 bei 199 Dollar – praktisch identisch zu den jeweils anvisierten Intel-Konkurrenten.

Auch wenn die geleakten Folien grundsätzlich sehr authentisch wirken, sind all diese Angaben dennoch mit Vorsicht zu genießen. Endgültige Klarheit sollte es spätestens im April geben, wenn der Launch der Ryzen 2 CPUs (ohne integrierte Vega-Grafik) von AMD ansteht.

Sollten sich die Angaben dieser Präsentationsfolie bestätigen, liegen die neuen Ryzen-Prozessoren preislich nur leicht über ihren jeweiligen Vorgängern. (Bildquelle: El Chapuzas Informatico)Sollten sich die Angaben dieser Präsentationsfolie bestätigen, liegen die neuen Ryzen-Prozessoren preislich nur leicht über ihren jeweiligen Vorgängern. (Bildquelle: El Chapuzas Informatico)


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen