Hat AMD ein Treiber-Problem? Viele Beschwerden bei RX-5000-GPUs

Spieler scheinen bei den aktuellen Navi-Grafikkarten wie der Radeon RX 5700 (XT) vergleichsweise häufig größere Probleme wie Abstürze oder kein angezeigtes Bild zu haben.

von Nils Raettig,
14.02.2020 13:05 Uhr

Die möglichen Treiber-Probleme mit RX-5000-Grafikkarten könnten mit dem stark überarbeiteten Radeon-Adrenalin-Treiber zusammenhängen, der Ende 2019 erschienen ist. Die möglichen Treiber-Probleme mit RX-5000-Grafikkarten könnten mit dem stark überarbeiteten Radeon-Adrenalin-Treiber zusammenhängen, der Ende 2019 erschienen ist.

Derzeit häufen sich die Berichte über größere Probleme in Zusammenhang mit aktuellen AMD-Grafikkarten der RX-5000-Reihe.

Die Webseite Wccftech hat sich dem Thema unter anderem aufgrund zahlreicher Beschweren in AMDs Sub-Reddit gewidmet, der Youtube-Kanal Hardware Unboxed geht im unten zu sehenden Video sogar der Frage nach, ob man AMD-Grafikkarten momentan noch empfehlen könne.

Diese Probleme mit RX-5000-Grafikkarten werden häufig genannt:

  • schwarzer Bildschirm
  • flackerndes Bild
  • Abstürze in Spielen
  • zu niedrige Taktraten / Ruckeln in Spielen

Klar mehr Reklamationen als bei Nvidia?

Hardware Unboxed gibt an, im Gespräch mit Händlern erfahren zu haben, dass AMDs aktuelle Navi-Grafikkarten fünf mal häufiger wegen Problemen zurückgesendet würden als Konkurrenz-Modelle von Nvidia. Reproduzierbar seien die Schwierigkeiten in vielen Fällen allerdings laut den Händlern nicht.

Der Radeon-Adrenalin-Treiber steht seit der großen Überarbeitung für die 2020er-Version in Verdacht, Probleme zu verursachen. Bereits zum Release gab es erste Berichte über Schwierigkeiten mit Adrenalin 2020, die mit dem Vorgänger bei identischer Hardware noch nicht aufgetreten sind.

Auf unseren Testsystemen sind wir von Problemen wie einem schwarzen Bild oder Abstürzen bislang verschont geblieben, in den aktuellen Release-Notes des AMD-Treibers tauchen sie aber unter den bekannten Problemen teils noch auf. Außerdem berichten manche unserer freien Autoren mit Radeon-Grafikkarten von ähnlichen Schwierigkeiten.

Ein erster Tipp, der die Probleme beheben könnte: Entfernt den vorhandenen Treiber möglichst komplett, indem ihr ihn über den Display Driver Uninstaller im abgesicherten Modus von Windows löscht und installiert anschließend den aktuellen Treiber neu.

Für erfahrene Nutzer mag das trivial klingen, einen Versuch wert ist es aber in jedem Fall. Gleichzeitig liegt es auch in AMDs eigenem Interesse, einen generell möglichst problemfreien Treiber zu liefern.

Statement von AMD

Auf die Probleme angesprochen, hat AMD gegenüber Hardware Unboxed folgendes, sehr allgemein gehaltenes Statement abgegeben:

"Die Stabilität unserer Treiber ist eine Schlüssel-Priorität unseres Software-Teams. Es überwacht Foren-Diskussionen genau, inklusive dem Problem mit dem schwarzen Bildschirm und anderer Schwierigkeiten, von denen Nutzer berichten, und wir sind aktiv dabei, Lösungen zu finden und umzusetzen. Sobald wir mehr Informationen haben, lassen wir es euch wissen. Wir ermutigen Nutzer dazu, über mögliche Probleme unter http://amd.com/report zu berichten, damit unser Team sie untersuchen kann."

In einer Grafikkarten-Umfrage auf Gamestar.de könnt ihr uns gerne wissen lassen, ob ihr mit eurer aktuellen GPU von AMD oder Nvidia selbst schon mal größere Probleme hattet. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung!


Kommentare(88)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen