Neue High-End-Radeons erst 2020? - PC Gaming angeblich nicht im Fokus von AMD

Nvidia könnte im High-End-Segment noch längere Zeit ohne große Konkurrenz von AMD da stehen. Das behauptet zumindest wccftech und bringt ein paar einleuchtende Argumente.

von Nils Raettig,
14.06.2018 11:00 Uhr

AMDs derzeit schnellste Gaming-Grafikkarte Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled kommt nicht an die Leistung von Nvidias Geforce GTX 1080 Ti heran. Laut Wccftech.com müssen wir uns auch noch mindestens bis 2020 gedulden, bis eine neue High-End-GPU von AMD erscheint.AMDs derzeit schnellste Gaming-Grafikkarte Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled kommt nicht an die Leistung von Nvidias Geforce GTX 1080 Ti heran. Laut Wccftech.com müssen wir uns auch noch mindestens bis 2020 gedulden, bis eine neue High-End-GPU von AMD erscheint.

Update (14.06.): Tweaktown berichtet unter Berufung auf Quellen aus der Industrie ebenfalls davon, dass AMD sehr viele Ressourcen in die neue Hardware für Sonys Playstation 5 steckt. Dazu zählt natürlich auch die CPU der neuen Konsole, bei der es sich laut Tweaktown um einen Zen+-Chip mit acht Kernen samt virtueller Kernverdoppelung handelt dürfte. Diese Zen-Generation wird bereits in AMDs aktuellen Ryzen-2000-Prozessoren verwendet.

Außerdem geht man davon aus, dass die GPU einen eigenen Chip erhält (statt in die CPU integriert zu sein). Als Videospeicher soll GDDR6 zum Einsatz kommen, der auch für Nvidias vermutlich bald kommende Geforce GTX 1180 erwartet wird. Insgesamt sei die Zusammenarbeit zwischen AMD und Sony im Vergleich zu früheren Konsolen-Generationen deutlich intensiver. Während AMD zuvor erst Radeons entwickelt habe und dann Konsolen-Hardware, verhalte es sich jetzt genau anders herum.

Mit Blick auf neue Radeon-Grafikkarten für Spieler will Tweaktown gleichzeitig erfahren habe, dass Navi lediglich ein Nachfolger der Radeon-RX-500-Reihe sein wird - die bekanntlich nur die Einsteiger- und Mittelklasse, aber nicht das High-End-Segment bedient - statt »Vega in den Hintern zu treten«. Wann entsprechende GPUs von AMD erscheinen könnten, wird in dem Artikel aber nicht thematisiert.

Ursprünglicher Artikel:

Die Webseite wccftech.com will in Gesprächen mit Insidern auf der Computex 2018 erfahren haben, dass neue High-End-Radeons für Spieler frühestens 2020 erscheinen. Sollte sich das bewahrheiten, würde Nvidia eine außergewöhnlich lange Zeit in diesem Segment ohne nennenswerte Konkurrenz da stehen.

Bevor wir uns die Begründung des Artikels dafür näher ansehen, müssen wir betonen, dass es sich hierbei um unbestätigte Gerüchte handelt. Da der Bericht aber nicht nur eine relativ ausführliche, sondern aus unserer Sicht auch durchaus plausible Erklärung der Situation liefert, schauen wir ihn uns an dieser Stelle genauer an.

Begrenzte Ressourcen als Knackpunkt

Im Kern lautet die Aussage des Artikels, dass AMD aufgrund seiner im Vergleich zu Unternehmen wie Intel oder Nvidia eher begrenzten Ressourcen (sowohl finanzieller als auch personeller Art) Prioritäten bei der Entwicklung setzen musste, die dedizierte Grafikkarten für Spieler derzeit relativ weit hinten anstehen lassen.

Ein Bereich, in den AMD schon seit längerer Zeit sehr viele Ressourcen steckt, sind natürlich die Ryzen-CPUs. Wie erfolgreich AMD damit ist, zeigt sich unter anderem daran, wie schnell Intel die Kernzahl im Desktop-Segment auf einmal erhöht - und an aktuellen Aussagen wie der von CEO Kraznich, dass man AMD im Server-Bereich »nicht mehr als 15 bis 20 Prozent« an Marktanteil überlassen dürfe.

Die besten Grafikkarten für Spieler

Ein anderer Bereich ist das lukrative »Semi-Custom«-Segment, in dem AMD speziell für Großkunden angepasste Produkte herstellt. Laut Wccftech hat AMDs Chefin Lisa Su zwei Drittel der für die Entwicklung von Grafikchips zuständigen Radeon Technologies Group (kurz RTG) einem alten bekannten Semi-Custom-Kunden gewidmet: Sony.

Das behauptet laut einem Beitrag im Forum von 3DCenter auch der Analyst Ashraf Eassa von fool.com in einem inzwischen gelöschten Tweet. Außerdem findet sich bei Forbes ein Artikel zu der Playstation 5, der ebenfalls von dieser Ressourcen-Verteilung zu Gunsten Sonys spricht.

In Sonys aktuellen Playstation-Konsolen kommt AMD-Hardware zum Einsatz. Auch die Entwicklung der Chips für die 2020 erwartete Playstation 5 dürfte viele Ressourcen von AMD in Anspruch nehmen.In Sonys aktuellen Playstation-Konsolen kommt AMD-Hardware zum Einsatz. Auch die Entwicklung der Chips für die 2020 erwartete Playstation 5 dürfte viele Ressourcen von AMD in Anspruch nehmen.

Bereits die 2013 erschienene Playstation 4 setzt auf Hardware von AMD, gleiches gilt für die aufgebohrte Playstation 4 Pro aus dem Jahr 2016 (und für Microsofts Xbox One). Die grob für 2020 oder 2021 erwartete Playstation 5 soll da keine Ausnahme bilden, wobei Wccftech sogar behauptet, dass der neue Grafikchip mit Codenamen Navi in erster Linie für Sony entwickelt werde - und nicht mit Blick auf Spielergrafikkarten für den PC.

Der Navi-Vorgänger Vega sei gleichzeitig primär für Apple entwickelt worden, womit ein zweiter wichtiger Kunde von AMD im Semi-Custom-Segment ins Spiel kommt. Im neuen iMac Pro finden sich entsprechende Vega-GPUs, eine interessante Randnotiz ist außerdem, dass Apple in seinen Produkten bislang noch keine der neuen Coffee-Lake-Prozessoren von Intel verbaut.

Keine neuen Vega-GPUs für Spieler

Der Fokus auf die Entwicklung von Chips für Großkunden habe AMDs Möglichkeiten im Bereich dedizierter Grafikkarten demnach also klar eingeschränkt. Wccftech spekuliert, dass dieser Umstand mit ein Grund dafür ist, dass der ehemalige Chef der Radeon Technologies Group Raja Koduri von AMD zu Intel gegangen ist - Intel wiederum plant laut Marktwatch die Veröffentlichung eigener Grafikchips für das Jahr 2020.

Dabei ist nicht zu vergessen, dass AMD auch dank des Mining-Booms mit seinen gut dafür geeigneten Mittelklasse-GPUs der Radeon-RX-400- und Radeon-RX-500-Reihe im letzten Jahr durchaus viele Grafikkarten (praktisch wohl die gesamte verfügbare Produktion) verkaufen konnte. Und bei allen Problemen, die die ersten Vega-GPUs Radeon RX Vega 64 und Radeon RX Vega 56 hatten (etwa in Sachen Lieferbarkeit oder Energieeffizienz) erreichen sie immerhin das Leistungsniveau von Nvidias Geforce GTX 1080 und und GTX 1070 (Ti) und eignen sich ebenfalls für das Mining.

Raja Koduri hat AMD einige Zeit nach der Veröffentlichung der ersten Vega-GPUs für Spieler verlassen. AMDs Fokus auf andere Segmente könnte mit ein Grund dafür gewesen sein.Raja Koduri hat AMD einige Zeit nach der Veröffentlichung der ersten Vega-GPUs für Spieler verlassen. AMDs Fokus auf andere Segmente könnte mit ein Grund dafür gewesen sein.

Lisa Sus Aussage, dass 7nm-GPUs auch für Spieler kommen werden, interpretiert der Artikel von Wccftech gleichzeitig so, dass damit keine Vega-Grafikkarten gemeint seien, sondern Navi-GPUs. Vega in 7 Nanometern soll stattdessen ausschließlich dem Profi-Segment vorbehalten bleiben.

Mit Blick auf neue Navi-Chips wird Wccftech dann noch etwas konkreter: Der Navi-10-Chip soll im zweiten Halbjahr 2019 oder Anfang 2020 erscheinen und eine Performance auf Vega-Niveau bieten. Kurz danach folgt Navi 14, ohne nähere Angaben zu der Leistungsfähigkeit.

Der nächste High-End-Chip Navi 20 soll dagegen erst irgendwann 2020 oder gar 2021 erscheinen. Navi wird dabei außerdem laut Wccftech nicht mehr auf die seit Jahren etablierte »Next Gen«-Architektur setzen.

Nvidia lange Zeit ohne Konkurrenz?

Sollten sich die Informationen von Wccftech bewahrheiten, dürften in den nächsten Jahren mangels Konkurrenz noch mehr Spieler zu einer Nvidia-Grafikkarte greifen, als das jetzt ohnehin schon der Fall ist. In den Leistungsregionen einer Geforce GTX 1080 Ti hat AMD seit ihrem Release im Frühjahr 2017 nichts im Angebot, wobei Nvidia den Abstand mit der im August 2018 erwarteten Geforce GTX 1180 weiter erhöhen dürfte.

Von großer Bedeutung sind auch das Mittelklasse- und Einsteiger-Segment - schließlich gibt nicht jeder Spieler über 700 Euro für eine Grafikkarte aus. Hier sind aber ebenfalls Leistungssteigerungen mit Nvidias neuer GPU-Generation zu erwarten, die AMD vorerst höchstens mit neu aufgelegten Vega-Chips der ersten Generation kontern könnte, wenn der Bericht von Wccftech sich bewahrheitet.

Die besten Selbstbau-PCs ab 500 Euro

Natürlich bleibt all das vorerst nur Spekulation. Es passt allerdings in das Bild, das der Artikel von Wccftech zeichnet, dass AMD selbst seit längerer Zeit nicht mehr offensiv und ausführlich über neue Grafikkarten für Spieler gesprochen hat.

Aus unternehmerischer Sicht hat AMD vermutlich auf die richtigen Pferde gesetzt, so das Fazit von Wccftech. Aus spielerischer Sicht wäre es aber sehr enttäuschend, wenn Nvidia eine so lange Zeit ohne ernsthafte Konkurrenz da stehen würde. Bleibt nur zur hoffen, dass sich die Vorhersagen von Wccftech als falsch erweisen - auch wenn im Moment nicht allzu viel dafür spricht.

Grafikkarten-Kaufberatung - Unsere sechs Tipps helfen euch beim Kauf einer neuen Grafikkarte 5:49 Grafikkarten-Kaufberatung - Unsere sechs Tipps helfen euch beim Kauf einer neuen Grafikkarte


Kommentare(92)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen