Anthem - BioWare entschuldigt sich für holprigen Start der VIP-Demo

In einem Blog-Eintrag geht BioWare auf die zahlreichen Probleme der Anthem-VIP-Demo ein und entschuldigt sich bei den Spielern.

von Elena Schulz,
27.01.2019 12:43 Uhr

Zum Start der VIP-Demo von Anthem gab es massive technische Probleme. Zum Start der VIP-Demo von Anthem gab es massive technische Probleme.

Wie wir gestern berichteten, kam es beim Start der VIP-Demo zu Anthem am Freitag zu massiven technischen Problemen. Manche Spieler konnten sie gar nicht erst starten oder ihre Keys (für sich und Freunde) einlösen, andere steckten in ewigen Ladebildschirmen fest. Gestern sollten die Probleme von offizieller Seite eigentlich behoben sein, allerdings kam es bei einigen Spielern weiterhin zu Schwierigkeiten.

Jetzt hat sich (nach einigen Tweets von BioWare- und EA-Mitarbeitern) Entwickler BioWare in einem offiziellen Blog-Eintrag zu Wort gemeldet, in dem Chad Robertson, der Head of Live Service beim Studio, auf den holprigen Start der Demo eingeht.

Er betont zunächst wie sein Kollege Casey Hudson zuvor, dass die Probleme nicht wie von vielen Spielern vermutet an zu geringen Server-Kapazitäten lagen. Man habe von vornherein zusätzliche Server-Kapazitäten für einen großen Spieleransturm eingeplant und gebe diese auch jetzt noch nach und nach frei.

Anthem - Screenshots ansehen

Technik-Probleme bei Anthem - Was ist passiert?

Beim Launch der Demo am Freitag um 18 Uhr standen ihm zufolge drei Dinge im Vordergrund, die für die Schwierigkeiten sorgten:

Zunächst seien da die Verbindungsprobleme, als die größte Gruppe von Spielern zum Demo-Start spielen wollte. Die zeigten sich laut Robertson so nicht in den Testphasen und waren deshalb unvorhergesehen. Man forsche nach, woher dieser unerwartete Fehler komme und bringe während des Wochenendes Verbesserungen an.

Eine weitere Fehlerquelle stellte laut Blog-Eintrag eine bestimmte Kombination an Vorbesteller-Items dar. Ein Bug sorgte dafür, dass Spieler mit diesen Items die Demo nicht starten konnten. Ein Großteil der Probleme soll hier bereits behoben sein, man arbeite aber noch an spezifischen Fällen.

Hinzu kämen ewige Ladebildschirme, die Spieler vor allem erleben, wenn sie vom Hub Fort Tarsis in eine Expedition wechseln. Dieser Fehler trat Robertson zufolge selten unter Test-Bedingungen auf und galt als behoben. Die reale Umgebung mit den Heimnetzwerken der Spieler habe es jetzt aber wieder auftreten lassen.

Anthem - Wer das Spiel noch immer nicht versteht, sollte diesen Trailer schauen 6:41 Anthem - Wer das Spiel noch immer nicht versteht, sollte diesen Trailer schauen

GameStar-Podcast:Sind Games-as-a-Service grausig odre grandios?

Wie geht es weiter mit der Anthem-Demo?

Seit gestern arbeite man weiterhin daran, Probleme zu beheben. Der Schwerpunkt liege dabei immer noch auf Verbindungsproblemen und dem Bug mit den Vorbesteller-Inhalten. Schwieriger sei das Ladebildschirm-Problem, weil es nur für einen kleineren Teil der Spieler auftrete und man sich nicht sicher sei, ob man es das Wochenende über lösen könne. Man wolle auf keinen Fall das Erlebnis für die Spieler, bei denen es funktioniere, destabilisieren.

Auch die hohe Serverlatenz sei ein bekanntes Problem, weshalb man daran arbeite, die Server-Performance zu verbessern. Man werde hier entweder schon dieses Wochenende Fixes aufspielen oder bis zur offenen Demo nächste Woche warten, um nicht noch mehr Probleme heraufzubeschwören.

Die VIP-Demo endet eigentlich schon heute Nacht. Es bleibt abzuwarten, ob es noch Änderungen geben wird oder man die Demo gar verlängert, weil manche Spieler trotz Key keinen Zugang hatten.

Vorfreude auf Anthem offenbar trotzdem groß

Es gibt aber auch bessere Nachrichten. Laut Robertson freue man sich sehr über das große Interesse an Anthem, das sich zum Beispiel zum Start der Demo auf Twitch mit über 300.000 gleichzeitigen Zuschauern und 100 Millionen Minuten an gemeinsamer Schauzeit gezeigt hätte.

Auf Reddit finden die Spieler neben den Beschwerden über technische Schwierigkeiten und Kritik an Spielelementen wie der Gegner-KI oder der allgemeinen Balance auch positive Worte: Die Umgebung sei demnach zum Beispiel gut gestaltet und die Javelin-Suits würden mit ihrer Beweglichkeit und ihren unterschiedlichen Fähigkeiten viel Spaß machen. Auch die NPCs würden sich lebendig anfühlen.

Robertson entschuldigt sich bei den Spielern für die Umstände und verspricht jedem Teilnehmer der VIP-Demo einen zusätzlichen Skin für den Javelin-Anzug. Man nimmt sich zudem vor, die gute Kommunikation mit der Community (die Kollege Michael Herold auch in seiner Kolumne lobt) über den Release hinweg als Teil des Live-Service-Aspekts aufrecht zu erhalten.

Wer weiterhin Probleme mit der Demo hat, soll sich unter EA Answers melden. Dort werden sie hoffentlich vom Support gelöst oder an das Entwicklerteam weitergeleitet.

Anthem - Vorschau-Video zum Endgame des Bioware-Shooters 5:04 Anthem - Vorschau-Video zum Endgame des Bioware-Shooters

zu den Kommentaren (146)

Kommentare(146)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.