Artifact - Valve zeigt erstes Gameplay aus dem Dota-Kartenspiel, Details zu Preismodell & Release

Valve will mit dem Kartenspiel Artifact Magic: The Gathering und Hearthstone Konkurrenz machen. Jetzt gibt es endlich erste Spielinformationen.

von Stefan Köhler,
09.03.2018 16:48 Uhr

Artifact: The Dota Card Game - Ankündigungs-Trailer von Valves neuem Spiel 0:34 Artifact: The Dota Card Game - Ankündigungs-Trailer von Valves neuem Spiel

Die Ankündigung von Artifact: The Dota Card Game im Rahmen von The International wurde von den Fans im besten Fall mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Monate später gibt es nun endlich handfeste Informationen zum Kartenspiel, das Valve gegen Blizzards Hearthstone und Magic: The Gathering ins Rennen schickt.

Zuerst zum Release: Artifact erscheint noch 2018 für den PC und wird überraschenderweise nicht Free2Play sein. Stattdessen hat das Kartenspiel einen Einstiegspreis, obendrauf gibt es einen Echtgeld-Shop mit Kartenpaketen wie bei Hearthstone. Anders als beim Konkurrenten wird Valve aber auf den Steam-Marktplatz setzen, Karten können auch direkt einzeln gehandelt werden. 2019 folgen dann Versionen für iOS- und Android-Tablets, für Mobiltelefone wird es danach auch noch Portierungen geben.

Das erste Turnier ist für das erste Quartal 2019 angesetzt und soll ein Preisgeld von einer Million Dollar bieten.

Zum Thema: Valve - Gabe Newell: »Juhu, wir machen endlich wieder Spiele!«

Hearthstone für Hardcore-Fans

Genau wie bei seinen anderen Live-Service-Titeln Dota 2 und Counter-Strike: Global Offensive zielt Valve auf den Massenmarkt - ohne Massenmarkt-taugliches Gameplay. Artifact wird selbst für ein Kartenspiel sehr kompliziert ausfallen und eine hohe Lernkurve bieten. Für die Entwicklung wurde Richard Garfield angeheuert, Erfinder von Magic: The Gathering und damit ein Fachmann für Trading-Card-Games.

Laut Valve habe man zuerst ein Kartenspiel entwickelt und erst dann die passende Marke gefunden. Hätten andere Universen besser gepasst, würde Artifact heute im Half-Life- oder Team-Fortress-Universum spielen.

Artifact: The Dota Card Game - Screenshots ansehen

Die Regeln von Artifact

  • Spielbrett: Kein einzelnes Spielbrett, ganze drei Bretter müssen Spieler pro Match im Auge behalten. Diese repräsentieren die drei Lanes in Dota 2. Pro Lane werden dann Karten ausgespielt.
  • Siegbedingungen: Pro Lane gibt es einen Turm mit 40 Lebenspunkten. Wer zwei von drei Türmen verliert, verliert die Partie. Außerdem taucht nach einem zerstörten Turm der Ancient, also das Hauptgebäude, mit 80 Lebenspunkten in der Lane auf. Wird der Ancient zerstört, ist das Spiel ebenfalls vorbei.
  • Spielablauf: Jede einzelne Lane wird nacheinander abgehandelt. Anders als bei Hearthstone ist nach dem Ausspielen einer Karte immer sofort der Kontrahent dran. Haben beide Spieler alle Karten für die aktuelle Lane ausgespielt, folgt die Kampfphase für diese Lane. Jede Karte/Figur kämpft in jeder Regel gegen die Karte des Gegners, die ihr gegenüber liegt. Nach der Kampfphase wiederholt sich das Spiel für die nächste Lane. Sind alle drei Lanes durchgespielt, beginnt eine neue Runde.
  • Karten: Spieler können in Artifact aus zunächst über 280 Karten und 44 Helden auswählen, pro Deck werden mindestens 40 Karten und wie im MOBA fünf Helden gespielt. Karten werden nach den vier Farben Schwarz, Grün, Rot und Blau sortiert, die jeweils bestimmte Spielstile nahelegen.
  • Kartenfarben: Grün dreht sich um Heilzauber und Buffs, Rot sind mächtige Helden und Bruiser, Blau sind Zauberer und mächtige Zauberkarten, Schwarz dreht sich um Stealth und mächtige Effektkarten. Es kann in einer Lane nur ein Zauber einer Farbe gespielt werden, wenn in der Lane auch ein Held mit der gleichen Farbe kämpft.
  • Ressourcen: Wie bei Hearthstone gibt es Mana zum Ausspielen von Karten, mit fortschreitenden Runden steht mehr Mana zur Verfügung. Außerdem gibt es wie in Dota 2 Gold, mit dem Ausrüstung zwischen Runden für die Helden gekauft werden.
  • Keine Limits: Es gibt kein Kartenlimit für Decks und auf der Hand der Spieler. Außerdem kann der Spieler in jeder Lane extrem viele Creeps ausspielen - laut Valve gab es bereits Probepartien, bei denen in einer Lane allein über 100 Creeps in einem Zug auftauchten.
  • Kein Singleplayer: Nach dem Tutorial folgt kein Einzelspieler-Inhalt mehr, Kämpfe fokussieren sich auf Multiplayer-Duelle.
  • Community macht mit: Wie bei Dota 2 und CS:GO werden Künstler Inhalte über den Steam Workshop einreichen können, hier natürlich in Form eigener Karten. Wie bei den anderen beiden Spielen wird der Künstler dann vermutlich an den Gewinnen beteiligt.
  • Neue Inhalte für Dota 2: Zum Release stammen die Inhalte (wie Zauber und Helden) von Artifact aus der aktuellen Version von Dota 2. Aber das kann sich ändern, neue Helden können beispielsweise zunächst für Artifact erdacht werden, bevor das Dota-2-Team sie auch fürs MOBA umsetzen.

Quellen: PCGamer, Venturebeat, PCGamesN

Artifact - Talk-Video: Hass auf Valves neues Spiel 11:31 Artifact - Talk-Video: Hass auf Valves neues Spiel


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen