Artifact: Warum Gabe Newell ein Comeback des gefloppten Kartenspiels andeutet

Nach den Einbrüchen der Spielerzahlen muss sich Valve den Flop von Artifact eingestehen. Gabe Newell erklärt, wie man einen Neustart angehen will.

von Jonas Hellrung,
21.03.2020 13:28 Uhr

Was sich wohl unter der Abdeckplane bei Artifact verbirgt? Was sich wohl unter der Abdeckplane bei Artifact verbirgt?

Artifact sollte ursprünglich einer der zahlreichen Hits von Valve werden und auf der Erfolgswelle von Spielen wie Hearthstone oder Gwent mitreiten. Allerdings scheiterte der Titel derart unrühmlich, dass man ihn getrost als ersten großen Flop von Valve bezeichnen kann.

In einem Interview mit dem Edge Magazine äußerte sich nun Steam-Chef Gabe Newell ganz offen über verpasste Chancen und die Zukunft von Artifact. Laut dem CEO von Valve arbeite man nämlich an einem »größeren Reboot« und wolle ein Comeback »ähnlich wie No Man's Sky« hinlegen.

Aus Fehlern lernen

Auf die Frage hin, warum man sich trotz des Flops weiterhin mit Artifact befassen wolle, antwortete Newell:

"Wir haben ein Experiment durchgeführt, wir haben ein negatives Ergebnis erhalten, und jetzt müssen wir sehen, ob wir daraus etwas gelernt haben, also versuchen wir es noch einmal. Und das ist es, was [das Artifact-Team] getan hat, und das ist es, was sie bereit sind, zu veröffentlichen. Basierend auf der Reaktion auf das Spiel, was stimmte damit nicht? Wie sind wir dazu gekommen? Lasst uns diese Dinge beheben und es noch einmal versuchen."

Laut dem Valve-Boss soll diese Neuinterpretation so umfangreich sein, dass sie möglicherweise sogar unter dem Namen »Artifact 2« erscheinen könnte.

Misserfolg überraschte Valve

Der Umbau des Spiels wurde schon vor gut einem Jahr angekündigt, denn schon damals kündigte sich der Flop des Spiels an. Von diesem zeigte sich Newell übrigens ziemlich überrascht:

"Artifact war ein interessanter Misserfolg im ersten Anlauf. Wir waren überrascht. Wir dachten, dass es ein wirklich starkes Produkt ist."

Zwar wissen wir noch nicht, wie genau dieser Reboot aussehen wird oder wann wir ihn erwarten können, auf Twitter deutete das Team aber schon baldige Veränderungen an:

Als das von Valve selbst produzierte Kartenspiel vor gut anderthalb Jahren auf den Markt kam, konnten sich zumindest die Kritiker auf ein eigentlich eher positives Bild einigen. Die Community hingegen verwandelte besonders Twitch als Plattform für das Spiel schnell in ein Schlachtfeld und postete nichts als Memes und Pornos, was den betreffenden Spielern sogar eine Klage von Twitch einbrachte.

Nun steht aber erstmal Valves neuestes Projekt Half-Life: Alyx in den Startlöchern, das die altehrwürdige Reihe am 23. März in VR wieder auf den Plan rufen will. In unserem Artikel erfahrt ihr alles, was ihr zum Release von Half-Life: Alyx wissen müsst!

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen