Assassin's Creed: Rebellion - Neues Spiel erinnert an Fallout: Shelter

Assassin's Creed bekommt einen neuen Mobile-Ableger. In Rebellion baut man eine eigene Assassinen-Festung und geht gegen böse Templer vor. Das Spiel zeigt auf den ersten Blick Parallelen zu Fallout: Shelter.

von Dimitry Halley,
28.06.2017 10:16 Uhr

Assassin's Creed: Rebellion hat einen gewöhnungsbedürftigen Stil, verspricht aber recht spannende Spielideen.Assassin's Creed: Rebellion hat einen gewöhnungsbedürftigen Stil, verspricht aber recht spannende Spielideen.

Ubisofts Versuche, eine erfolgreiche Mobile-Strategie für die eigene Assassin's-Creed-Marke zu fahren, haben mittlerweile einen ziemlich langen Bart. Aber Bärte sind ja nicht zwangsläufig was schlechtes. Es gibt zum Beispiel richtig erfolgreiche Smartphone-Spiele wie Assassin's Creed Pirates. Allerdings finden die meisten Ableger eher im Dunstkreis eingeschworener Core-Communitys statt - und nicht auf der ganz großen Bühne.

Kein Wunder also, dass Ubisoft sich bei Assassin's Creed: Rebellion vielleicht ein kleines Scheibchen von Fallout Shelter abschneiden will. Bethesdas Mobile-Variation von Fallout 4 entwickelte sich zum gigantischen Hit und beschäftigte so manchen Spieler mit seinem innovativen Bunkerbau länger als das eigentliche Hauptspiel. Tja, und in eine ähnliche Richtung scheint auch das jüngst angekündigte Rebellion zu gehen: Im Zeitalter der Spanischen Inquisition baut man sich eine eigene Meuchler-Festung, rekrutiert Assassinen, schickt sie auf Missionen, sammelt Erfahrung und Moneten und steckt beides wiederum in Upgrades und Erweiterungen.

Der Trailer zum Spiel wirkt eher wie ein Teaser und enthüllt im Prinzip erst in den letzten Sekunden echtes Gameplay. Was man dort aber sehen kann: In Assassin's Creed: Rebellion scheint es bei den einzelnen Assassinen-Missionen etwas interaktiver zur Sache zugehen als bei der Action von Fallout Shelter.

Man wählt vor jedem Auftrag drei Attentäter aus - und diese Auswahl soll sich stark auf die Möglichkeiten auswirken, eine Mission zu erledigen. Wie die spielerische Schwerpunktverteilung zwischen Basenbau und Assassinen-Handwerk im Detail aussieht, können wir aktuell aber nicht einschätzen. Auch beim Release-Datum wissen wir nichts genaues.

Was wir hingegen wissen: Man kann diverse bekannte Assassinen rekrutieren - darunter Ezio, Shao Jun und Aguilar (aus dem Film). Durch einen speziellen Animus stoßen die Meuchler aus allen Regionen der Welt und sogar aus verschiedenen Zeitzonen zu uns. Bis zu 40 verschiedene Attentäter kann man rekrutieren. Nette Sache. Allerdings ist der Artstyle wirklich gewöhnungsbedürftig.

Zum Vergleich: Fallout Shelter im GameStar-Test
Assassin's Creed Pirates: Das bietet das bisher beste Mobile-Assassin's-Creed

Assassin's Creed Pirates - Test-Video zum Mobile-Ableger für iOS und Android 6:07 Assassin's Creed Pirates - Test-Video zum Mobile-Ableger für iOS und Android


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen