Das WoW-Auktionshaus wird nach 15 Jahren endlich verbessert

Das nächste Update 8.3 für World of Warcraft wird vieles verändern. Darunter auch das Auktionshaus, dessen Funktion seit 2004 weitestgehend unangetastet blieb.

von Fabiano Uslenghi,
09.10.2019 13:11 Uhr

Nach 15 Jahren wird das Auktionshaus überarbeitet. Schluss mit nervigen Stacks, die nur aus einer einzelnen Ressource bestehen. Nach 15 Jahren wird das Auktionshaus überarbeitet. Schluss mit nervigen Stacks, die nur aus einer einzelnen Ressource bestehen.

In World of Warcraft hat sich seit seinem Release vor 15 Jahren viel getan. Doch während die Spielwelt immer weiter veränderte und das Gameplay modernisiert wurde, funktioniert das Auktionshaus seit Release noch relativ gleich. Das wird sich allerdings bald ändern. Das kürzlich angekündigte Update 8.3 »Visions of N'Zoth« nimmt sich das Auktionshaus zur Brust und geht viele längst überfällige Probleme an.

So funktioniert das Auktionshaus

Aktuell gibt es ein großes Problem, mit dem sich viele Spieler im Auktionshaus herumärgern. Wer sich nämlich gerne mit dem An- oder Verkauf von Waren beschäftigt, trifft dabei häufig auf Angebote, die nur aus einer einzelnen Ressourcen-Einheit bestehen. Das nervt, wenn es sich um Handwerksmaterialien oder Consumables handelt, die am besten einfach in großen Mengen gekauft werden.

Dafür müssen sich Spieler momentan noch durch Dutzende Einzel-Angebote klicken, viel zu viel auf einmal kaufen, oder auf spezielle Mods zurückgreifen. Mit Update 8.3 gehört diese zeitaufwändige Fummelarbeit der Vergangenheit an.

Ein Angebot zum selben Preis

Im neuen Auktionshaus werden künftig alle Angebote von unterschiedlichen Spielern zusammengefasst, wenn es die selbe Ware zum selben Preis ist. Anstatt hunderte einzelne Silbererze, gibt es gleich alle auf einen Blick. Interessenten können dann einfach eintragen, wie viel Silbererz sie gerne hätten und das Gold wird dann an die Verkäufer überwiesen.

Sollte der Stack eines Verkäufers dabei gespaltet werden, bekommt er das Gold für die verkauften Waren und erhält den Rest per Post zurückgeschickt. Zusätzlich wird es nicht mehr notwendig sein, andere Verkäufer kleinteilig zu unterbieten, da etwa Kupferbeträge nicht mehr angezeigt werden. Stattdessen wird von einem Warenstapel mehrerer Anbieter immer das Angebot zuerst verkauft, das als letztes eingestellt wurde.

Im neuen Auktionshaus werden Angebote übersichtlicher, was die Transaktion deutlich beschleunigen soll. Im neuen Auktionshaus werden Angebote übersichtlicher, was die Transaktion deutlich beschleunigen soll.

Mit Einkaufsliste ins Auktionshaus

Zusätzlich zur neuen Funktionsweise von Einkäufen, wird es nach Update 8.3 auch eine Art Einkaufsliste geben. Spieler können dann bevorzugte Items einfach favorisieren und ihrer Liste hinzufügen. Dadurch besteht nicht mehr die Gefahr, den Namen eines Items zu vergessen und wer das Auktionshaus öffnet, sieht darin seine favorisierten Items als erstes.

Einen Release-Termin hat das Update aktuell noch nicht. Spieler rechnen aber spätestens im Januar 2020 mit der Veröffentlichung von Visions of N'Zoth. Das neue Auktionshaus kann aber bereits vorher ausprobiert werden, falls ihr auf dem WoW-Testserver spielt.

Neben dem Auktionshaus bringt Visions of N'Zoth noch ein paar weiter Veränderung und Neuheiten, wie zum Beispiel zwei neue Verbündete Völker: Die Mechagnome und die Vulpera.

Die zehn besten Rollenspiele - Platz 5: World of Warcraft - »Wir sind alle gestorben, aber ich war nicht schuld! Nie!« PLUS 8:00 Die zehn besten Rollenspiele - Platz 5: World of Warcraft - »Wir sind alle gestorben, aber ich war nicht schuld! Nie!«


Kommentare(64)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen