Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Baldur's Gate 3: Die Tentakelwesen aus dem Trailer sind nicht die wahre Bedrohung

Ceremorphose

Ist ein Junges reif für die Transformation, wird er in das Gehirn eines Opfers eingepflanzt. Innerhalb einer Woche verzehrt es das Gehirn und ersetzt es mit seinem eigenen Gewebe. Zurück bleibt die leblose Hülle des Wirts. Alle eigenen Gedanken und einstige Erinnerungen verschwinden für immer. Nach und nach verschmilzt der Parasit mit dem Wirt, bis er sich auch äußerlich in einen Illithiden verwandelt - genau das erleben wir im Trailer zu Baldur's Gate 3 mit.

Nach einer abgeschlossenen Transformation ist er nicht mehr von anderen Gedankenschindern zu unterscheiden. Nichts erinnert mehr an den früheren Körper - weder Aussehen, Geschlecht noch Persönlichkeit überleben den Prozess.

Nach der Transformation in einen Gedankenschindler bleibt vom Wirtkörper nichts mehr zurück - Aussehen, Geschlecht, alle Gedanken und Erinnerungen gehören der Vergangenheit an.Nach der Transformation in einen Gedankenschindler bleibt vom Wirtkörper nichts mehr zurück - Aussehen, Geschlecht, alle Gedanken und Erinnerungen gehören der Vergangenheit an.

Der einzige Wunsch, den die Wesen nun hegen, besteht darin, ihr Leben dem Wohle der Rasse der Illithiden zu widmen. Doch für die Ceremorphose bedarf es eines intelligenten humanoiden Wirtes. Sollte ein Illithid-Junges ein Opfer befallen, dass sich nicht für die Ceremorphose eignet, könnte das den Tod für Wirt und Parasit bedeuten.

Das »Mastermind«

Doch so sadistisch und furchteinflößend die Illithiden auch wirken mögen: Ihre Geschichte geht weit über den bloßen Hunger nach Gehirnen hinaus. Einst beherrschten die Illithiden das gesamte Multiversum. Doch dann lehnten sich ihre Sklaven gegen sie auf. Es ist nicht ganz klar, wie genau es ihnen gelang, aber die Rasse der Illithiden wurde ausgelöscht - zumindest fast.

Das Mutterhirn einer unterirdischen Illithiden-Kolonie in Baldur's Gate 2. Das Becken ist gefüllt mit den Überresten toter Gedankenschinder. Das Mutterhirn einer unterirdischen Illithiden-Kolonie in Baldur's Gate 2. Das Becken ist gefüllt mit den Überresten toter Gedankenschinder.

Überlebt haben vereinzelte Mutterhirne. Ihr einziges Ziel: die Illithiden sollen zur einstigen Größe zurückzukehren. Dafür sind sie stets auf der Suche nach neuen Wegen, um ihr verlorenes Imperium wiederaufzubauen. Eine Invasion, wie wir sie im Rendertrailer zu Baldur's Gate 3 gesehen haben, könnte eine Möglichkeit darstellen.

Die Mutterhirne sind zwar unfassbar intelligent und verfügen über große psychische Kräfte, doch haben sie einen physischen Nachteil: mit ihren Tentakeln können sie zwar nach Feinden greifen, über viel Bewegungsfreiheit verfügen sie allerdings nicht. Um ihre finsteren Pläne umsetzen zu können, benötigen sie daher die Gedankenschinder.

Nur ein Mittel zum Zweck

Im ersten Augenblick scheint es so, als müssten sich D&D-Helden um das Mutterhirn, das in seinem Becken behäbig vor sich hin planscht, keine Sorgen machen, und sich eher vor den Schindern und ihrer Gedankenmanipulation in Acht nehmen.

Doch in Wahrheit sind sie nichts als Marionetten - und ihre Stränge ziehen die Mutterhirne. Alle Gedanken, alle Ziele, die sie haben, werden ihnen vom Mutterhirn eingepflanzt. Alles, was sie ausmacht, wird beeinflusst von den Träumen einer Übermacht. Sie haben nur so viel Freiheit, wie ihnen gewährt wird.

Durch die Invasion entstehen immer mehr Illithiden. Sie alle sollen die einstige Herrschaft über das ganze Multiversum wiederherstellen.Durch die Invasion entstehen immer mehr Illithiden. Sie alle sollen die einstige Herrschaft über das ganze Multiversum wiederherstellen.

Die Gedankenschinder sind nur Werkzeuge, die geschaffen werden als Mittel zum Zweck. Sie werden gefürchtet, weil sie anderen ihren Willen nehmen können. Doch auch sie selbst wurden geschaffen, um willenlose Sklaven zu sein.

Eine Kolonie - das Mutterhirn und die Gedankenschinder - bilden somit eine Einheit. Alle Gedanken und Visionen haben denselben Ursprung. Mike Mearls, der Creative Lead von D&D, geht sogar so weit, zu sagen, dass nicht die Gedankenschinder die Illithiden sind. Die Mutterhirne stellen die eigentliche Rasse dar.

Die Einheit von Gedankenschindern und des Mutterhirns geht über den Tod hinaus. Für sie ist es das höchste Ziel im Leben, ihrer Rasse zu dienen und am Ende ihres Lebens in das Nährbecken des Mutterhirns zu steigen und eins damit zu werden. Das Mutterhirn ist somit der Ursprung und das Ende aller Illithiden, all ihrer Pläne und Absichten. Alles Wissen, das ein Schinder im Laufe seines Lebens erlangt, sammelt sich dort und wird vom »Mastermind« wiederum für neue Pläne eingesetzt.

Wir gehen davon aus, dass ihr die Gehirne dann auch in Baldur's Gate 3 bekämpfen könnt. Ob rundenweise oder in Echtzeit - das verrät Larian noch nicht. Aber lasst uns gerne in unserer Umfrage wissen, welche Kampfweise ihr bevorzugt!

2 von 2

nächste Seite



Kommentare(65)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Gamescom Together

Alle News, Videos und Spiele

Alle Infos zur gamescom

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen