Blade Runner 2049 - Prequel-Kurzfilm mit Dave Bautista & Anime-Kurzfilm angekündigt

Zum Blade Runner-Sequel gibt es nicht nur einen weiteren Prequel-Kurzfilm, diesmal mit Dave Bautista als Replikant. Auch der japanische Regisseur Shinichiro Watanabe stellt einen Anime-Kurzfilm vor.

von Vera Tidona,
15.09.2017 14:58 Uhr

Im Oktober kommt das Sequel Blade Runner 2049 in die Kinos. Jetzt gibt es gleich zwei Kurzfilme über die Vorgeschichte, einer davon als Anime.Im Oktober kommt das Sequel Blade Runner 2049 in die Kinos. Jetzt gibt es gleich zwei Kurzfilme über die Vorgeschichte, einer davon als Anime.

In wenigen Wochen trifft das mit Spannung erwartete Sequel Blade Runner 2049 zu Ridley Scotts Science-Fiction-Klassiker in den Kinos ein. Um den Fans die Wartezeit ein wenig zu versüßen, stellt Regisseur Denis Villeneuve nun einen weiteren Prequel-Kurzfilm zu Blade Runner 2049 (via iTunes) vor.

Sehr hier den ersten Kurzfilm 2036: Nexus Dawn mit Jared Leto als skrupelloser Replikantenhersteller Niander Wallace.

Der zweiten Kurzfilm Nowhere to Run ins Jahr 2048 spielt ein Jahr vor der Handlung des Kinofilms und zeigt Dave Bautista als Replikant auf der Flucht, dessen Charakter auch im Kinofilm Blade Runner 2049 eine wichtige Rolle einnehmen wird.

Blade Runner 2049 - Prequel-Kurzfilm #2: 2048 - Nowhere to Run 5:47 Blade Runner 2049 - Prequel-Kurzfilm #2: 2048 - Nowhere to Run

Auch ein Anime-Kurzfilm ist in Arbeit

Doch damit nicht genug: Auch der japanische Regisseur Shinichiro Watanabe (Cowboy Bebop) stellt mit einem Teaser-Trailer überraschenderweise seine Version eines Prequel-Kurzfilm vor, der jedoch als Anime daher kommt.

Unter dem Titel Blade Runner: Black Out 2022 spielt der Film nur wenige Jahre nach dem Originalfilm und zeigt eine verbesserte Art der Replikanten und welche Rolle sie während eines gewaltigen Stromausfall spielen.

Der fertige Anime-Kurzfilm soll noch in diesem Monat per Livestream online gehen. Watanabe, der mit der Produktion des Hollywoodfilms selbst nichts zu tun hat, liefert damit für das Filmstudio Sony eine Hommage an den Kultfilm Blade Runner mit Harrison Ford aus den 1970er Jahren ab, der laut eigener Aussage eine der größten Inspirationsquellen für seine Werke sei. Dabei möchte er keinesfalls den Originalfilm imitieren, sondern greift lediglich die Cyberpunk-Welt auf und verleiht ihr seine eigene Note. Die passende Musik dazu stammt von dem US-amerikanischen DJ Flying Lotus.

Blade Runner 2049 - Bilder zum Kinofilm ansehen

Blade Runner 2049 ab Oktober im Kinofilm

Das Science-Fiction-Sequel Blade Runner 2049 kommt am 5. Oktober in die deutschen Kinos und spielt 30 Jahre nach dem ersten Film von Ridley Scott. Darin gibt es ein Wiedersehen mit Harrison Fords Rückkehr als Rick Deckard an der Seite von Ryan Gosling als neuen Blade Runner, der einer Verschwörung auf den Grund geht und dabei seinen verschwundenen Vorgänger ausfindig macht.

In weiteren Rollen spielen Robin Wright (House of Cards), Mackenzie Davis (Always Shine), Carla Juri (Feuchtgebiete), Dave Bautista (Guardians of the Galaxy) und Jared Leto (Suicide Squad) mit. Der Film kommt mit einer Laufzeit von 152 Minuten in die Kinos und erhält in den USA ein R-Rating für mehr Gewaltszenen.

Mehr zu Blade Runner 2049: Macher von Left4Dead veröffentlichen VR-Spiel zum Film

Blade Runner 2049 - Neuer Trailer mit Harrison Ford, Ryan Gosling & Jared Leto 2:18 Blade Runner 2049 - Neuer Trailer mit Harrison Ford, Ryan Gosling & Jared Leto


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen