Aus PUBG wird BG - PlayerUnknown hat genug von Battle Royale & gründet neues Studio

Brendan Greene hat genug von Battle Royale. Der Schöpfer von PUBG gründet ein neues Studio in Amsterdam und will Multiplayer-Mechaniken umkrempeln.

von Valentin Aschenbrenner,
13.03.2019 14:25 Uhr

PUBG-Schöpfer Brendan Greene gründet neues Studio in Amsterdam.PUBG-Schöpfer Brendan Greene gründet neues Studio in Amsterdam.

Er gilt als für viele als der Vater des Battle Royale und möchte diesem Genre nun den Rücken kehren. Zumindest vorerst: Brendan Greene - auch bekannt als PlayerUnknown - krempelte 2017 mit PUBG das moderne Multiplayer-Genre um. Jetzt gründet er ein neues Studio in Amsterdam zur »Erforschung neuer Multiplayer-Mechaniken«.

Greene gab in einem Statement bekannt, dass er die Verantwortung über PlayerUnkown's Battlegrounds an Taeseok Jang abgibt. Mit Jang arbeitete er bereits seit drei Jahren an dem Projekt zusammen. Trotzdem bleibt Brendan Greene PUBG in beratender Funktion erhalten. Greenes neues Studio PUBG Special Projects bleibt aber eine Abteilung der PUBG Corporation.

Battle Royale: Woher kommt das Phänomen? (Plus-Report)

Was kommt nach PUBG & Battle Royale?

In seinem Statement verrät PlayerUnknown, dass er zusammen mit PUBG Special Projects »neue Möglichkeiten der Interaktion und Spieler-Verbundenheit innerhalb von Videospielen« erforschen möchte. Konkretere Informationen zu PUBG Special Projects gibt es aktuell nicht - was jedoch niemanden verwundern sollte, da das Projekt noch in den Kinderschuhen steckt.

Fans von PUBG fühlen sich von Brendan Greene hoffentlich nicht hintergangen: Als Motivation hinter der Gründung von PUBG Special Projects nennt er dieselbe, die ihn vor einigen Jahren zu seiner Arbeit an der Mod für ArmA 2 bzw. ArmA 3 inspiriert hat. Greene möchte »neue Technologien, Werkzeuge, Verbindungsmöglichkeiten und Gameplay-Mechaniken« für die Spieler entwickeln.

Das sagt der Counter-Strike-Entwickler zum Battle-Royale-Hype (Plus-Report)

Ein Abschied von & ein Hallo an die Spieler

Im Statement schreibt Brendan »PlayerUnknown« Greene an seine Fans:

"Spieler,
in den vergangenen fünf Jahren hat sich mein Leben um nichts anderes als Battle Royale gedreht. Von den Anfangstagen, an denen ich an einer Mod gearbeitet habe, bis zu der Chance, meine Vision für einen Battle-Royale-Titel zu verwirklichen: PlayerUnknown's Battlegrounds.

Es war eine unglaubliche Reise und unser Spiel hat Dimensionen erreicht, die ich mir niemals hätte vorstellen können. Anzusehen, zu was das Spiel heute herangewachsen ist, ist für mich ein Traum, der in Erfüllung geht. Ich kann meinen Fans und dem unglaublichen Team von PUBG Corporations nicht genug danken. Heute darf ich voller Aufregung verkünden, dass sich meine tägliche Konzentration auf eine neue Abteilung der PUBG Corporation richtet: PUBG Special Projects.

Während ich PUBG als beratender Creative Director erhalten bleibe, wird Taeseok Jang die Entwicklung und das fantastische Team übernehmen, mit dem ich im Verlauf der vergangenen drei Jahre zusammenarbeiten durfte. Sie haben einige großartige Dinge für dieses Jahr geplant und ich kann es gar nicht erwarten, euch mehr darüber zu verraten.

Während ich mich von Seoul verabschiede, erwartet mich in Amsterdam eine neue Heimat. Dort widme ich mich dem Aufbau einer völlig neuen Abteilung, die sich auf Erforschung und Spiele-Entwicklung konzentriert. Online-Erfahrungen und -Welten können uns heute auf eine Art miteinander verknüpfen, von der ich nur träumen konnte, als ich mich vor 30 Jahren das erste Mal vor einem Computer setzte. Und genau dieser Traum, Spieler mit Spielern zu verbinden, ist das, was unsere Arbeit bei PUBG Special Projects inspiriert hat.

Wir befassen uns mit dem Erforschen, Experimentieren und Erschaffen neuer Technologien, Werkzeuge, Verknüpfungs- und Gameplay-Mechaniken – aber für mich geht es um mehr als nur das. Zusammen mit einem Team aus Videospielentwicklern und -Forschern werden wir nach neuen Möglichkeiten der Interaktion und Verbundenheit innerhalb von der Welten von Videospielen suchen.

Ich werde mir außerdem in Amsterdam ein neues Leben aufbauen. Die letzten zwei Jahre ständig unterwegs zu sein und so viele von euch auf Messen oder anderen Events der Branche zu treffen, war eine fantastische Erfahrung. Jedoch habe ich es vermisst, einen bestimmten Ort mein Zuhause zu nennen und einen Raum zu haben, ich dem ich einfach nur Videospiele zocken kann.

Ich kann es gar nicht erwarten, diese neue Reise mit meinem neuen Team in einer neuen Stadt anzutreten, ein paar Spiele zu zocken und zu sehen, was die Zukunft für mich bereithält. Ich bedanke mich bei euch allen für die Unterstützung über die letzten fünf Jahre hinweg.

Wir sehen uns im Spiel,
PlayerUnknown"

Falls also demnächst in PUBG ein gewisser »PlayerUnknown« zum Chicken Dinner läutet, wisst ihr Bescheid: Brendan Greene ist zurück - und er hat wieder Zeit, mit euch den Boden aufzuwischen.

Ist PUBG schon tot? - Video: Die überraschenden Zahlen des Fortnite-Konkurrenten 8:07 Ist PUBG schon tot? - Video: Die überraschenden Zahlen des Fortnite-Konkurrenten


Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen