Update zu Brime: Der neue "Twitch-Konkurrent" hat aktuell nur 4 Mitarbeiter

Ein neuer Streaming-Dienst namens Brime löst Diskussionen aus: Wollen plötzlich Ninja, Shroud & DrDisrespect ihr eigenes Ding machen? Wir fassen die Gerüchte zusammen und ordnen sie ein.

von Elena Schulz, Fabiano Uslenghi,
29.06.2020 16:28 Uhr

Planen Ninja, DrDisrespect und Shroud ihre eigene Streaming-Plattform? Planen Ninja, DrDisrespect und Shroud ihre eigene Streaming-Plattform?

Update vom 29. Juni 2020:

Wie versprochen gab es auf dem etwas kuriosen Twitter-Account rund um den neuen Streaming-Service Brime heute eine Antwort-und-Frage-Runde, in deren Verlauf das Unternehmen ein paar mehr Details offenbart hat. Bislang bleibt jedoch weiterhin fraglich, wie ernst der Account und seine Ambitionen wirklich genommen werden sollten. Der Kanal behauptet zumindest, dass es sich nicht um einen Fake handeln soll.

Wer steckt hinter Brime?

Es wurde sehr wild spekuliert, wer überhaupt hinter Brime steckt. Der Twitter-Kanal ist deshalb so explodiert (inzwischen folgen ihm bereits 74.000 User), da er in Verbindung mit Streaming-Größen wie Ninja, Shroud und DrDisrespect gebracht wurde. Mittlerweile hat Brime bereits dementiert, dass Spotify oder Google involviert sind. Wem der Kanal auf Twitter außerdem folgt, soll keine Aussagekraft besitzen.

Tatsächlich betont der Twitter-Kanal immer wieder, dass es sich um ein entschlossenes und passioniertes Team handelt. Dieses Team besteht zum jetzigen Zeitpunkt aber nur aus vier Mitarbeitern. Weitere sollen eingestellt werden. Ob der Service eine Zukunft hat oder endet wie Mixer, wissen die Köpfe dahinter nicht. Sie wollen aber gemeinsam an einer Plattform arbeiten, die frei von sexueller Belästigung und Aggressivität ist. Außerdem versprechen sie bessere Möglichkeiten, um eine Community zu pflegen.

Ursprüngliche Meldung vom 28. Juni 2020:

Auf Twitter sorgt gerade ein Account zu einem offenbar bald startenden neuen Streaming-Dienst für Spekulationen. Obwohl der Account zu »Brime« erst diesen Monat entstand und über keinerlei Webseite verfügt, folgen ihm bereits über 17.000 Menschen.

Aktuelle Spekulationen könnten der Grund sein: Einige vermuten einen eigenen Twitch-Konkurrenten von Streamer-Größen wie Ninja, DrDisrespect und Shroud dahinter. Zumindest DrDisrespect wurde vor kurzem sogar überraschend auf Twitch gebannt. Der Grund dafür ist nicht bekannt. Angeblich soll er aber Streamer für den neuen Dienst abgeworben haben.

Wir fassen euch die aktuellen Gerüchte hier zusammen und erklären, wie glaubwürdig sie sind.

Wie viel Geld verdienen Streamer auf Twitch?   67     24

Mehr zum Thema

Wie viel Geld verdienen Streamer auf Twitch?

Was hat Brime mit Ninja und Co. zu tun?

  • Manche werten als Indiz, dass der Twitter-Account des Streaming-Dienstes unter anderem Shroud, DrDisrespect und Ninja folgt. Das stellt zum Beispiel Youtuber Unge in seinem Twitter-Post dazu heraus.
  • Eine über Twitter geteilte Quelle behauptet zudem, dass die drei Streamer sich in Gesprächen um eine neue Streaming-Plattform befanden
  • Außerdem sei Spotify (angeblich als Teil von Google) laut Quelle auf sie zugekommen, um den Streaming-Dienst dort zu starten - wenn auch unter anderem Markennamen
  • Angeblich soll DrDisrespect versucht haben, mehrere Streamer zu einem Wechsel zu überreden, worauf auch Twitch aufmerksam wurde. Als Reaktion darauf habe Twitch die Zusammenarbeit beendet und bereite eine Zivilklage vor.
  • DrDisrespect wurde tatsächlich von Twitch gebannt, angeblich sogar dauerhaft, wie mehrere Streamer, Webseiten und Insider bestätigt haben. Auch seinen Partner-Status hat er dadurch verloren. Mehr dazu lest ihr in unserem ausführlichen Artikel zum Bann von DrDisrespect.
  • Ein NDA (Verschwiegenheitsvereinbarung) von Google verhindere momentan, dass Informationen zur Plattform öffentlich werden. Twitch wiederum wolle über Klagen gegen Google Schadensbegrenzung betreiben. Offiziell sollen die Infos der Quelle zufolge am Montag werden, wenn Twitch seine Klagen einreicht. Auch Brime verspricht Neuigkeiten für den kommenden Montag auf Twitter.
  • Weil Mixer von Microsoft eingestellt wurde, dürfen Streamer wie Ninja oder Shroud, die vorher Exklusivdeals mit der Plattform hatten, wieder auf Twitch zurückkehren - oder theoretisch auch eigene Projekte aufziehen. Offizielle Ankündigungen seitens der Streamer existieren aber noch nicht.

DrDisrespect ist kürzlich von Twitch geflogen, die Gründe dafür sind nicht bekannt. DrDisrespect ist kürzlich von Twitch geflogen, die Gründe dafür sind nicht bekannt.

Was bietet Brime?

Da bislang nur der Twitter-Account existiert, lässt sich nur wenig über Brime sagen. Allerdings verspricht der Account Funktionen wie einen Cloud-Chatbot, ein Co-Stream-Feature für alle, einen klar ersichtlichen Pfad um Teil des Affiliate/Partner-Programms zu werden und mehr in einem Tweet. Auch die »fehlende Exklusivität« wird betont. Damit wäre theoretisch Streamen bei Brime, aber auch anderen Plattformen für die Streamer möglich, was den Konkurrenzkampf zu Twitch im Zweifel aber noch härter macht.

Wie Social Media die Gamingbranche verändert - Deutsche Entwickler über YouTube, Twitch & Co. PLUS 22:06 Wie Social Media die Gamingbranche verändert - Deutsche Entwickler über YouTube, Twitch & Co.

Was spricht gegen die Theorie?

Dass Brime den Streaming-Größen als aufstrebender Twitch-Konkurrent folgt, ist erstmal nicht ungewöhnlich. Außerdem folgen die Streamer dem neuen Dienst nicht zurück, was die Verbindung noch vager erscheinen lässt.

Da der Ursprung der auf Twitter geteilten Quelle unklar ist, lässt sich ihre Glaubwürdigkeit nicht bestätigen. Dass solche Streaming-Größen einen neuen, unbekannten Dienst nicht unbedingt zum Erfolg führen, zeigte schon Mixer von Microsoft. Das konnte sich trotz Star-Aufgebot nicht behaupten. Der Schritt erscheint deshalb zumindest zweifelhaft.

Interessant ist auch, dass Google überhaupt nicht im Besitz von Spotify ist - von einem angeblichen Kauf war bislang nur in einem Aprilscherz von 2019 die Rede. Sollte es im Hintergrund nicht einen weiteren Deal gegeben haben, deutet das eher auf einen Fake hin. Womöglich war dem Ersteller des Posts nicht bewusst, dass es sich nur um einen Scherz handelt.

Der E-Sport-Berater und verlässliche Insider Rod »Slasher« Breslau antwortet zudem knapp, aber klar auf die Spekulationen: Er weist sie mit einem simplen »Nein« ab.

Dass Brime tatsächlich ein Projekt der drei großen Streamer Ninja, DrDisrespect und Shroud ist, erscheint damit nicht völlig ausgeschlossen, allerdings auch nicht unbedingt wahrscheinlich. Wir halten euch auf dem Laufenden und ergänzen neue Informationen, sobald sie uns vorliegen. Würdet ihr einen neuen Streaming-Dienst neben Twitch ausprobieren?

zu den Kommentaren (169)

Kommentare(169)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen